Alexander von Preen Vorstandsvorsitzender Intersport Deutschland (Foto: Quelle: Intersport)

Alexander von Preen an Spitze des Deutschen Handelsverbands

Heilbronner Manager ist neuer Handelsverbands-Präsident

STAND

Der Heilbronner INTERSPORT-Chef Alexander von Preen ist neuer Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE). Er ist am Mittwoch von den HDE-Delegierten mit großer Mehrheit gewählt worden.

Bereits vor der Wahl hatte sich der Handelsverbands-Vorstand einstimmig für den 57-Jährigen ausgesprochen. Beim Handelskongress in Berlin haben ihn die Delegierten am Mittwoch dann offiziell gekürt. "Ich werde mich mit großem Einsatz für die Interessen der gesamten Handels-Branche bei der Politik und in der Öffentlichkeit stark machen. Die klare Wahlentscheidung für meine Person nehme ich als gelungenen Auftakt und Bestärkung für meine neuen Aufgaben mit", so von Preen nach der Wahl.

Von Preen machte mit Verfassungsbeschwerde von sich reden

Der Handelsverband Deutschland vertritt die Interessen des Einzelhandels in Deutschland und in der Europäischen Union. Von Preen hat angekündigt, sich sowohl für den stationären als auch für den Online-Handel einsetzen zu wollen.

Auf sich aufmerksam machte der Heilbronner Manager, der seit 2018 CEO von INTERSPORT Deutschland ist, unter anderem im vergangenen Jahr, als der Einzelhandel unter seiner Federführung Verfassungsbeschwerde gegen einen Lockdown für Teile der Branche eingelegt hatte. Allerdings hat das Bundesverfassungsgericht die Beschwerde inzwischen zurückgewiesen.

STAND
AUTOR/IN
SWR