Fanartikel erweisen sich als Ladenhüter (Foto: SWR)

INTERSPORT Heilbronn appelliert

Nach WM-Ausscheiden: "Fanartikel nicht wegwerfen!"

STAND

Deutschland ist raus aus der umstrittenen Fußball-Weltmeisterschaft. Die Händlergemeinschaft INTERSPORT appelliert: Ausgediente Fanartikel sollten nicht weggeworfen werden.

Schon vor dem WM-Start in Katar habe es sich abgezeichnet, sagte INTERSPORT-Vorstandsvorsitzender Alexander von Preen dem SWR: Die Nachfrage nach den sogenannten Merchandising-Produkten sei vergleichsweise gering.

Hoffen auf bessere Zeiten

Für den Chef der Sportfachhändler-Genossenschaft mit Deutschland-Sitz in Heilbronn ist klar: Momentan sind diese Artikel so gut wie unverkäuflich. Von Preen appelliert sowohl an Händler als auch an die Hersteller der Produkte, Fanartikel einzulagern.

"Das wäre ein Gedanke an ein nachhaltiges Arbeiten."

Vielleicht könne man sie ja wiederverwenden für die Frauen-Weltmeisterschaft und vielleicht für die nächste Europameisterschaft, die ja in Deutschland stattfinden soll.

Mehr zu Intersport

Heilbronn

INTERSPORT ist vorsichtig bei WM-Geschäft WM in Katar: INTERSPORT hofft auf Überraschung

INTERSPORT erwartet zur WM in Katar weniger Umsätze bei Sportartikeln als bei früheren Weltmeisterschaften. Als Grund sieht der Händler nicht nur den Austragungsort.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronn

Investition trotz Krisen INTERSPORT: Rund 25 Millionen Euro für Modernisierung

INTERSPORT will seine Geschäfte aufhübschen und neue Filialen eröffnen. Händlerinnen und Händler nehmen dafür Millionenbeträge in die Hand.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR