STAND

Das Impfzentrum für den Stadtkreis Heilbronn in Horkheim ist am Dienstag offiziell vorgestellt worden. Ab 22. Januar soll dort geimpft werden, zunächst Menschen aus Risikogruppen.

Die Heilbronner Bürgermeisterin Agnes Christner ist froh, wenn die Impfungen auch im Kreisimpfzentrum im Stadtteil Horkheim endlich starten: "Es ist für uns ein guter Tag, weil wir zeigen können, dass wir bereit sind und gewährleisten können, dass wir am 22.1. mit Impfungen beginnen können."

Bereits im Vorfeld habe die Stadt an Nachbarn und Angehörige appelliert, den älteren Menschen beim Zugang zu Terminvereinbarung zu helfen. Christner hofft auf eine hohe Impfbereitschaft der Bürger.

"Wir werden auch noch eine städtische Hotline freischalten. Und selbstverständlich wird die Stadt alles tun, dass jeder, der es möchte, auch einen Impftermin vereinbaren kann."

Agnes Christner, Bürgermeisterin Heilbronn

Nicht genug Impfstoff geliefert

Der Impfstart ist für alle Kreisimpfzentren wie in Öhringen (Hohenlohekreis) oder Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) klar, der 22. Januar. Dieser hat sich um eine Woche verschoben, da nicht genug Impfstoff geliefert werden kann.

Produktion muss erst hochgefahren werden

Der Vorsitzende der Heilbronner Ärzteschaft Martin Uellner hält jedoch nichts von der Kritik an der Politik, wegen fehlender Impfdosen: "Es ist ein Impfstoff, der auf einen Schlag von jedem benötigt wird auf der ganzen Welt. Und es ist ein Impfstoff wo die Produktion jetzt erstmal hochgefahren werden muss."

Stadt wartet auf Lieferungen

195 Fläschchen BionTech-Impfstoff sollen demnächst geliefert werden, genug für mehr als 1.000 Impfungen. Die werden jetzt noch aufgeteilt auf die mobilen Teams für die Pflegeheime und die Impfungen im Zentrum. Wegen der überschaubaren Menge werden die Impfungen in Heilbronn auch erst mal nur an vier Tagen stattfinden, jeweils freitags und samstags, wenn die meisten Menschen Zeit haben.

STAND
AUTOR/IN