Eingang IHK Heilbronn-Franken in Heilbronn (Foto: SWR)

Neues Gremium und altbekannte Probleme

Ausblick 2023: Gemischte Gefühle bei der IHK Heilbronn-Franken

STAND
AUTOR/IN
Jan Arnecke

Fachkräftemangel und Krisenfolgen, das sind die großen Herausforderungen in der Wirtschaft im Jahr 2023, so die IHK Heilbronn-Franken. Es gibt aber auch Positives zu berichten.

Mit dem neuen Jahr steht auch die Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken (IHK) vor neuen, aber auch alten Herausforderungen. Der Fachkräftemangel mache der Wirtschaft nach wie vor zu schaffen. Hinzu kämen in diesem Jahr auch die Auswirkungen des Krisenjahres 2022, so die Geschäftsführerin der IHK Heilbronn-Franken Elke Döring. Positiv stimmt sie nach eigener Aussage die Wahl eines neuen Gremiums.

Fachkräftemangel und Krisenfolgen

Dem Fachkräftemangel könne man alleine fast nicht mehr Herr werden, so Döring. Daher fordert die IHK von der Politik eine "Entschlackung" des Fachkräfte-Einwanderungsgesetzes. Daneben dürften allerdings auch nationale und regionale Maßnahmen wie Berufsorientierung, die Förderung und Bewerbung von Ausbildungsberufen und Weiterbildung auch von älteren Arbeitskräften nicht vernachlässigt werden.

Auch die Auswirkungen des Krisenjahres 2022 werde man erst in diesem Jahr wirklich spüren, erklärt die IHK-Chefin. Zwar begrüßte sie den Eingriff der Politik in den Energiemarkt. Die Hilfen seien für viele Unternehmen allerdings zu spät gekommen. Die IHK fordert mit Blick auf die Themen Energiesicherheit und -kosten, Rohstoffpreise, aber auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, weniger Bürokratie.

"Die Regulierungsdichte und die sehr langen Planungsverfahren spielen in allen Bereichen eine Rolle. Alles ist überlagert von dieser Bürokratie."

IHK Schwerpunkt 2023: die duale Ausbildung

Die positive Nachricht, so Döring weiter, die IHK Heilbronn-Franken hat ein neues Gremium gewählt, das sich im März konstituieren wird. Hauptaugenmerk in diesem Jahr soll die klassische duale Ausbildung in einem Unternehmen und der Berufsschule sein. Viele junge Menschen seien bei der Berufswahl überfordert. Mit Kampagnen und Werbung soll die duale Ausbildung übersichtlicher, aber auch wieder attraktiver für Schulabgängerinnen und -abgänger werden.

Mehr zur IHK

Ludwigshafen

Aufträge in der Baubranche besonders stark gesunken IHK Pfalz: Krisen haben 2022 für viel Verunsicherung gesorgt

Für 2023 befürchtet die IHK Pfalz eine Rezession. Aber auch das vergangene Jahr war für die Industrie- und den Handel von unterschiedlichen Krisen geprägt.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Heilbronn

Auch Vertretung der Wirtschaft war betroffen IHK Heilbronn-Franken nach Hackerangriff wieder voll in Betrieb

Wochenlang war die IHK Heilbronn-Franken per Mail nur eingeschränkt erreichbar. Ein Hackerangriff auf einen zentralen Dienstleister warf sie teilweise zurück in die analoge Zeit.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Mehr zur dualen Ausbildung

Künzelsau

Unternehmer sieht im Handwerk sehr gute Perspektiven Reinhold Würth wirbt für Ausbildung statt Studium

Der Künzelsauer Unternehmer Reinhold Würth hält die Ausbildung gerade im Handwerk bei jungen Menschen für unterschätzt. Wenn er nochmal wählen könnte, würde er aber studieren.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Studie Ausbildung oder Studium: Womit kannst du mehr Geld machen?

Viele Leute denken, dass du nur mit einem Studium viel Kohle verdienen kannst, aber das stimmt nicht!

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

STAND
AUTOR/IN
Jan Arnecke