STAND

Das Stadtarchiv Öhringen (Hohenlohekreis) ist um ein historisches Dokument reicher: Auf einem Heilbronner Flohmarkt sind historische Rechnungen der Lateinschule gefunden worden.

Völlig rätselhaft ist es, wie und wann die archivalische Rarität in private Hände und schließlich auf den Flohmarkt in Heilbronn gelangen konnte. Fahrschulinhaber Uli Müller aus Obersulm (Kreis Heilbronn) hat dort schon im vergangenen Jahr Rechnungen der Öhringer Lateinschule aus dem 18. und 19. Jahrhundert entdeckt, gekauft und dem Archiv zurückgegeben. Bei den Dokumenten handelt es sich um sogenannte "Pauper-Rechnungen" aus den Jahren 1776 bis 1824.

"Ich bin sehr froh und dankbar, dass Uli Müller die Pauper-Rechnungen gesichert hat, so bleiben sie öffentlich zugänglich."

Eberhard Tröger, Archivar Öhringen

Sammeln beim "Paupersingen"

Damals sammelten Schüler der Lateinschule Öhringen zu Weihnachten und Neujahr Geld für die Armen, lateinisch "Pauper". Weil ein Teil der gesammelten Spenden der Öhringer Bürger weniger bemittelten Schülern (pauperes) und Stipendiaten zufloss, hieß dieser Brauch im Volksmund "Paupersingen".

Eine historische Rechnung aus dem 18. Jahrhundert (Foto: Pressestelle, Stadt Öhringen)
Die Spenden des "Paupersingens" wurden genau aufgeschrieben Pressestelle Stadt Öhringen

"Pauper-Rechnungen" für Forschungszwecke

Die Höhe der ersungenen Spenden wurde von den Rektoren der Öhringer Lateinschule aufgeschrieben, "Pauper-Rechnungen", wie die, die in Heilbronn auftauchten. Diese Exemplare sind wieder im Öhringer Stadtarchiv gesichert und stehen zu Archiv- und Forschungszwecken zur Verfügung.

STAND
AUTOR/IN