Große Impfaktion für die Bevölkerung bei Ziehl-Abegg in Künzelsau (Foto: SWR, Simon Bendel)

Hoffnung auf niedrigschwellige Angebote und praktische Dosierung

Ende der Corona-Impfzentren: Beilsteiner Hausarzt will Einzelspritzen

STAND

Nach der Schließung aller Corona-Impfzentren im Land Ende September liegt der Fokus verstärkt auf Hausärzten: Ein Beilsteiner Mediziner sieht Verbesserungsbedarf.

Dr. Manfred Frenzel hat Praxen in Beilstein und Ellhofen - er testet derzeit auch vermehrt Patienten auf den Coronavirus (Foto: SWR)
Dr. Manfred Frenzel hat Praxen in Beilstein und Ellhofen (Archivbild)

Dr. Manfred Frenzel ist Allgemeinmediziner mit Hausarzt-Praxen in Ellhofen und Beilstein (beide Kreis Heilbronn). Auch er impft Patienten gegen Corona. Waren es in Spitzenzeiten 400 bis 500 Impfungen pro Woche, seien es aktuell gerade einmal noch 50 bis 60. Dennoch: Wäre die Nachfrage da, könnte er das Angebot kurzfristig hochfahren.

Impfstoff-Dosen würden im Müll landen

Ein Problem dabei aber bleibt, wie Frenzel sagt: Aktuell müssen die Impfstoffe von Biontech oder Moderna aus Flaschen aufgezogen werden. Für den Beilsteiner Hauszart heißt das: "Ich muss denjenigen, der spontan kommt, vertrösten." Schließlich müsse er nach der einen Spritze rund fünf Dosen wegschmeißen, sobald die Zeit abgelaufen ist. Er hofft daher bei Covid-Impfstoffen auch auf Fertigspritzen mit Einzeldosen, wie sie schon bei Grippeimpfungen üblich sind. "Dann haben wir organisatorisch in den Praxen eine deutliche Erleichterung."

Der Hausarzt aus dem Kreis Heilbronn macht sich keine Sorgen, dass nach Schließung der Corona-Impfzentren die Zweitimpfungen reihenweise verpasst werden könnten: Die Menschen, die schon eine Erstimpfung bekommen haben, hätten schließlich ein persönliches Interesse an der zweiten Dosis: "Sie melden sich und schauen danach". Und: Die Impfwilligen, die keinen Hausarzt haben, haben dann endlich einen Anlass, sich einen zu suchen, so Frenzel. So hätten die Mediziner die Möglichkeit, die neuen Patienten, auch langfristig zu betreuen und zu versorgen. Denn gerade das Impfen gehöre zur Grundaufgabe von Hausärzten.

Letzter Tag im Impfzentrum in Rot am See (Foto: SWR)
Das ehemalige Impfzentrum in Rot am See kurz vor der Schließung (Archivbild)

Sorge: Zweitimpfung bliebt nach Schließung der Corona-Impfzentren aus

Das bisherige Zentrale Impfzentrum in Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall) ist bereits geschlossen, ebenso wie das Kreisimpfzentrum des Hohenlohekreises in Öhringen. Gegen Corona sollen jetzt Arztpraxen oder mobile Impfteams impfen.

Die Schließung der Impfzentren Ende September sorgt für Kritik. Die Heilbronner Sozialbürgermeisterin Agnes Christner (SPD) beispielsweise befürchtet, dass die Impfkampagne im Südwesten gerade mit Blick auf die Zweitimpfungen ins Stocken geraten könnte: "Wir stellen derzeit fest, dass viele Menschen, die jetzt zur Erstimpfung kommen, keinen Hausarzt haben", so Christner. Durch die Schließung der Impfzentren könnten deshalb Zweitimpfungen möglicherweise ausbleiben.

Impfbus Heilbronn ohne Menschen (Foto: SWR)
Die Stadt Heilbronn setzt auf niedrigschwellige Angebote wie einen Impfbus (Archivbild)

Bürgermeisterin Christner betont derweil, dass es auch nach Ende Spetember wichtig ist, niedrigschwellige Impf-Angebote zu machen. Bis zum Ende der vergangenen Woche wurden im Kreisimpfzentrum Heilbronn und im Impfbus zum Beispiel rund 1.400 Menschen erstmals geimpft, deren Zweitimpfung fällt damit in die Zeit nach der Schließung der Impfzentren.

Heilbronn

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken Corona-Blog: Station der SLK Kliniken in Löwenstein unter Quarantäne

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Zahl der Intensivpatienten steigt auf 230

Das Coronavirus beeinflusst den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Baden-Württemberg

Schließung Ende September Ende der Corona-Impfzentren in Baden-Württemberg: Ausbleibende Zweitimpfungen befürchtet

Ende September sind die Corona-Impfzentren in Baden-Württemberg Geschichte. Arztpraxen sollen dann ihre Aufgabe übernehmen. Vor allem mit Blick auf die Zweitimpfungen gibt es daran Kritik.  mehr...

Andere Bundesländer mit mehr Impfungen Spahn kritisiert Corona-Impfquote in Süddeutschland

Bundesgesundheitsminister Spahn hat eine höhere Impfquote in einigen Bundesländern gefordert. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt Baden-Württemberg bei den Impfungen hinterher.  mehr...

Baden-Württemberg

Stiko-Chef gibt Einschätzung Gleichzeitig gegen Grippe und Corona impfen - geht das?

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) hat davor gewarnt, das Thema Grippe-Impfung über Corona zu vernachlässigen. Doch ist eine gleichzeitige Impfung möglich?  mehr...

STAND
AUTOR/IN