STAND

Das Heilbronner Gewerkschaftshaus wurde am Dienstag vor 70 Jahren seiner Bestimmung übergeben.

Gewerkschaftshaus Heilbronn im November 2020 (Foto: SWR)
Seit 70 Jahren Anlaufpunkt: das Heilbronner Gewerkschaftshaus

Das Gebäude in der Heilbronner Innenstadt wurde nach dem Krieg 1950 nach nur 14 Monaten Bauzeit fertiggestellt und am 24. November von den Gewerkschaften übernommen. Das Haus mit seiner bewegten Geschichte dient bis heute als Arbeitsort und "Herz der Gewerkschaften". Zahlreiche Veranstaltungen, Sitzungen aber auch kulturelle Events finden hier statt.

Bereits ein Jahr nach dem Bezug des damals hochmodernen Stahlskelettbaus zog das Heilbronner Theater ein und bespielte den großen Saal. Bis heute ist im Kulturkeller die Kunst Zuhause. Ansonsten wird das Gewerkschaftshaus vom DGB, der NGG, der IG Bau , Verdi und dem Verein "Frauen helfen Frauen" genutzt. Außerdem sind eine Arbeitsrechtskanzlei, der Genealogenverein und viele NGOs und kleine Gruppierungen im Haus untergebracht. Es bildet bis heute ein Stück gewerkschaftlicher Identität in Heilbronn ab.

Weitere Themen

"Solidarisch ist man nicht alleine" lautet das Motto DGB Heilbronn setzt Zeichen für 1. Mai

Vor dem Gewerkschaftshaus in Heilbronn wurde bereits vor dem 1. Mai auf das diesjährige Motto "Solidarisch ist man nicht alleine" hingewiesen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN