Beamte der Spurensicherung sind im Rahmen der Ermittlungen der "Soko Höhe" in Schwäbisch Hall im Einsatz. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Thumilan Selvakumaran)

Spuren unter Fußabtreter bringen mögliche Wendung in Mordprozess

Tote Seniorinnen in Schwäbisch Hall: Hat die Polizei Spuren übersehen?

Stand

Ein mutmaßlicher Serientäter soll mehrere Seniorinnen getötet haben. Bei einer toten Seniorin wurde von einem Unfall gesprochen. Die Polizei könnte jedoch Spuren übersehen haben.

Im Fall um die getöteten Seniorinnen im Raum Schwäbisch Hall hat die Polizei möglicherweise eine wichtige Spur übersehen. Eine 86-jährige Frau wurde Mitte Dezember vergangenen Jahres in Schwäbisch Hall in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Der Tod wurde damals als Unfall gewertet, weshalb die Ermittlungen eingestellt wurden. Auch eine DNA-Spur lieferte keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Eine neue Spur könnte in dem Fall jedoch eine große Wende bedeuten. Und die Seniorin könnte doch das erste Opfer des mutmaßlichen Serientäters sein, der derzeit unter anderem wegen Mordes vor dem Heilbronner Landgericht steht.

Angehörige glaubten nie an Unfall

Angehörige der toten Seniorin haben neue Indizien entdeckt. Ihnen ist ein Fleck unter einem Schuhabtreter in der Wohnung der Frau aufgefallen. Diese Spur haben sie der Staatsanwaltschaft in Schwäbisch Hall gemeldet. Die reagierte überrascht. Oberstaatsanwalt Harald Lustig meint, die Spur hätte auch von der Spurensicherung gefunden werden müssen. Dass es für die Spurensicherung Angehörige brauche, sei für ihn überraschend.

Ich [bin] verschnupft, dass es jetzt in einem Bereich zu einer Spurfindung gekommen ist, wo ich davon ausgegangen bin, dass dieser Bereich auch von der Spurensicherung mit abgedeckt ist.

Möglicher Blutfleck wird untersucht

Warum der Fleck unter der Fußmatte unentdeckt geblieben ist, sei für Lustig unerklärlich. Der Fleck wird jetzt kriminaltechnisch untersucht. Das könne bis zu vier Wochen dauern. Wenn es Blut ist, dann wäre das jedoch ein Indiz für weitere Ermittlungen in Richtung Straftat. Sollte es Spuren geben, die auf einen möglichen Täter hinweisen, dann könnte es noch eine Wendung im Fall um die getöteten Seniorinnen in Schwäbisch Hall geben.

Mehr zum Prozess des mutmaßtlichen Serientäters

Schwäbisch Hall

Tote Seniorinnen in Schwäbisch Hall DNA liefert keinen Hinweis auf dritte Tat

Zwei Seniorinnen soll ein Mann getötet haben, ein dritter Todesfall wurde dahingehend untersucht. Ein DNA-Befund liefert jetzt jedoch keinen Beweis für eine Beteiligung des Mannes.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Schwäbisch Hall

Zusammenhang zu weiteren Fällen? Mord übersehen? Staatsanwalt verteidigt Vorgehen

Im Fall um zwei getötete Seniorinnen gab es Mutmaßungen, ein weiterer Todesfall könnte auf das Konto des Tatverdächtigen gehen. Die Staatsanwaltschaft verteidigt das damalige Vorgehen.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR