STAND

Um den Breitenauer See (Kreis Heilbronn) zu sanieren, wird das Wasser abgelassen. Die vorhandenen Fische werden umgesiedelt, es sind jedoch viel weniger als gedacht.

Die letzten Fische sollen an diesem Wochenende aus dem Breitenauer See abgefischt und in ein Vorbecken umgesetzt werden. Am vergangenen Wochenende waren die Fischer jedoch bereits überrascht über den geringen Fischbestand.

Der Kormoran soll schuld sein

Gewässerwart Thilo Busch sagte dem SWR, er sei sehr gespannt, wie viele Fische an diesem Wochenende noch abgefischt werden. Bislang sei es mit insgesamt 400 Kilo ein trauriges Ergebnis. Vor 25 Jahren seien es noch rund zehn Tonnen Fische gewesen.

Fische werden aus dem Breitenauer See geholt (Foto: Pressestelle, Stadt Weinsberg)
Fische werden wurden durch das Ablassen des Sees eingekesselt Pressestelle Stadt Weinsberg

"Bis jetzt ist es ein trauriges Ergebnis. Wir liegen noch im Bereich von 400 Kilo bis jetzt an allen Wochenenden, an denen wir gearbeitet haben."

Thilo Busch, Gewässerwart

Deutlich weniger Fische im Breitenauer See als gehofft

An zwei Wochenenden waren Ehrenamtliche des Fischereivereins Breitenauer See e.V. bereits im Einsatz. Der See dient als Rückhaltebecken zum Hochwasserschutz und muss für rund 400.000 Euro saniert werden.

Fische werden aus dem Breitenauer See geholt (Foto: Pressestelle, Stadt Weinsberg)
Fische werden aus dem Breitenauer See geholt Pressestelle Stadt Weinsberg

Der beliebte Badesee soll nach der Sanierung wieder mit Wasser befüllt werden. Bis der See jedoch wieder badebereit ist, könnte es Herbst 2022 werden.

STAND
AUTOR/IN