Ukrainische Kinder in Schule (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/CTK | Šimánek Vít)

Gewerkschaft fordert mehr Personal für Betreuung

Erste geflüchtete Kinder aus Ukraine in Schulen und Kitas in Heilbronn-Franken

STAND

Unter den Flüchtenden aus der Ukraine sind viele Kinder und Jugendliche. Für deren Betreuung fordert die GEW in Heilbronn-Franken mehr Personal an Schulen und Kitas.

In Heilbronner Schulen sind die ersten aus der Ukraine geflüchteten Kinder und Jugendlichen angekommen. Sie sind laut Stadt über Verwandte und Freunde nach Heilbronn gekommen. Die Heilbronner Schulen unterstützen die jungen Ukrainerinnen und Ukrainer sehr bereitwillig und nehmen die Schülerinnen und Schüler in ihren bestehenden Vorbereitungsklassen auf, so die Stadt.

«Herzlich Willkommen» ist zum Auftakt des neuen Schuljahres in der «Hans Carl von Carlowitz Grundschule» an einer Tafel zu lesen. (Foto: dpa Bildfunk, Arno Burgi)
Ukrainische Kinder sind herzlich Willkommen in der Region Heilbronn-Franken Arno Burgi

Auch in weiteren Schulen und Kitas in der Region wurden bereits geflüchtete Kinder aufgenommen. Es gebe immer wieder Anfragen, sagt die Kreisvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Main-Tauber-Hohenlohe, Jana Kolberg. Die Kinder und Jugendlichen würden natürlich auch aufgenommen - noch seien es aber nicht die Massen, die in nächster Zeit zu erwarten seien.

Mehr Personal an Schulen und Kitas gefordert

Das Wichtigste sei jetzt, mehr Personal an Schulen und Kitas zu haben. Die Arbeitsbelastung sei schon jetzt enorm hoch - auch durch die Corona-Pandemie, so Kolberg.

"Es fehlt einfach schon die letzten Jahre Personal und das hat sich noch mehr verschärft."

Schon jetzt gebe es zum Teil nicht ausreichend Lehrkräfte, um den Unterricht abzudecken. Geschweige denn für zusätzliche Extravorbereitungen für geflüchtete Kinder - wie zum Beispiel Deutschunterricht.

GEW: Zu wenig Personal auch in Kitas

Auch in Kitas fehle Personal, sagt Kolberg. Zum Teil könnten nicht die kompletten Gruppen abgedeckt werden.

"Das ist eh schon eine schwierige Situation und das wird nicht einfacher werden."

Schulplatz so rasch wie möglich

Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter soll so rasch wie möglich ein Schulplatz zur Verfügung gestellt werden. Im Zuge der Flüchtlingswelle 2015 seien entsprechende Strukturen geschaffen worden, so die Stadt. In den Kitas seien noch keine geflüchteten Kinder aus der Ukraine angekommen. Die Träger der Kindertagesstätten und Tagespflege in Heilbronn seien aber sensibilisiert worden.

Heilbronn

Krankenhäuser der Region bereiten sich auf Verletzte aus der Ukraine vor Erster Patient aus ukrainischem Kriegsgebiet in SLK-Kliniken Heilbronn

Die Heilbronner SLK-Kliniken behandeln seit Donnerstag den ersten Patienten aus dem Kriegsgebiet der Ukraine. Die Krankenhäuser der Region bereiten sich auf weitere Patienten vor.

Weinsberg

Hilfsbereitschaft groß - Erwachsene und Kinder werden beherbergt Mehrere Ukraine-Geflüchtete in Weinsberger Hotel untergekommen

Im Weinsberger Hotel Lorca haben Menschen, die vor dem Ukraine-Krieg geflüchtet sind, eine Zuflucht gefunden. Auch Kinder sind mit dabei.

Künzelsau

Ehemaliges Krankenhaus in Künzelsau wird umfunktioniert Kommunen und Landkreise bereiten Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine vor

Landkreise, Städte und Gemeinden in Heilbronn-Franken bereiten sich auf Geflüchtete aus der Ukraine vor. In Künzelsau zum Beispiel ist die Corona-Isolierstation im ehemaligen Krankenhaus zu einer vorübergehenden Unterkunft umfunktioniert worden.

STAND
AUTOR/IN
SWR