Gas-Engpass treibt Kosten in die Höhe (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Heilbronner zur Abgabe von 2,419 Cent pro Kilowattstunde

Gasumlage: Für einige Menschen wird es "definitiv zur Belastung"

STAND

Die Gesellschaft Trading Hub Europe hat ihre Berechnung zur Gasumlage bekannt gegeben. Verbraucher müssen ab Oktober wohl tiefer in die Tasche greifen.

Nach Berechnung des Gemeinschaftsunternehmens der Gas-Netzbetreiber, Trading Hub Europe (THE), soll die Abgabe 2,419 Cent pro Kilowattstunde betragen. Auf einen Vier-Personen-Haushalt käme dadurch eine Mehrbelastung von rund 480 Euro pro Jahr zu - ohne Mehrwertsteuer. Die Umlage soll von Oktober an erhoben werden, durch sie will die Bundesregierung verhindern, dass Energieversorger in Konkurs gehen. Das kommunale Wohnbauunternehmen Stadtsiedlung in Heilbronn will dennoch große Preissprünge durch die Gasumlage verhindern und hohe Kosten abfedern. Eine nicht-repräsentative SWR-Umfrage in der Heilbronner Fußgängerzone zeigt, die Menschen warten überwiegend noch ab - und: Es wird einige Leute hart treffen, so der Tenor.

Umfrage in Heilbronn: Die gesamte Bevölkerung leidet darunter

"Jeden Euro, den man mehr ausgeben muss, hat man weniger im Geldbeutel", sagt ein Passant im Stadtzentrum von Heilbronn. Er glaubt, dass die Gasumlage und die damit verbundenen Mehrkosten für einige Verbraucherinnen und Verbraucher "definitiv zur Belastung" werden. Ein Mann fürchtet, die Gaskonzerne könnten aus der Situation noch Profit schlagen. Es sei viel zu spät reagiert worden, so ein weiterer Fußgänger in Heilbronn: Schon vor Jahren sei der Politik die Unabhängigkeit vom russischen Gas dringend angeraten worden: "Jetzt sehen wir das Resultat, dass die gesamte Bevölkerung darunter leidet."

Gasumlage: VdK fordert klare Ansagen zu Entlastungen

Es wird alles teurer - da ist die Gasumlage eine zusätzliche Belastung für Menschen, vor allem mit kleinerem Einkommen, sagt Frank Stroh, Kreisverbandsvorsitzender im Sozialverband VdK im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Als Beispiel nennt er Rentnerinnen und Rentner oder Studierende. Wie es allerdings mit Entlastungen aussieht angesichts der Gasumlage, sei noch unklar. Stroh zeigt zwar Verständnis, dass die Energiekonzerne damit vor dem Konkurs bewahrt werden sollen. Er fordert dennoch klare Ansagen, wie die Preissteigerungen für Menschen in unteren Einkommensschichten abgefedert werden können.

Gas- und Strompreis bei Stadtsiedlung erst einmal bis Ende des Jahres fix

Um ihre Mieter zunächst noch zu entlasten, hat die Heilbronner Stadtsiedlung den Gas- und Strompreis bis Ende des Jahres festgeschrieben; damit profitierten die Bewohnerinnen und Bewohner noch eine Zeit lang von den günstigen Einkaufspreisen, heißt es. Und um einen Ausfall der Betriebskosten und hohe Nachzahlungen zu vermeiden, habe die Stadtsiedlung schon mit Blick auf die ab Oktober geltende Gasumlage die Vorauszahlungen entsprechend erhöht. Auch die Gaspreise selbst werden demnach im kommenden Jahr voraussichtlich steigen. Mieterinnen und Mieter seien zwar bereits besorgt, so die Stadtsiedlung. Sie zeigen allerdings Verständnis dafür, dass die Nebenkosten schon angepasst würden. "Um das Risiko einer kräftigen Nachzahlung im kommenden Jahr zu verringern." Im Immobilien-Bestand der Stadtsiedlung liegt der Anteil der gasbefeuerten Heizungen bei rund 87 Prozent.

Während der Konzern RWE angekündigt hat, die Umlage nicht nutzen zu wollen, will die Energie Baden-Württemberg durch die Zusatzeinnahmen ihre Bilanz ausgleichen.

Mehr zum Thema Energie

Karlsruhe

Erneuerbare Energien mit großem Plus EnBW will Gasumlage wohl weitergeben

Der baden-württembergische Energieversorger EnBW musste im ersten Halbjahr mehr Geld für Strom und Gas und den Betrieb von Reservekraftwerken ausgeben. Gewinn macht er trotzdem.  mehr...

SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

Neckarwestheim

Weiterbetrieb von GKN nur bedingt möglich EnBW rechnet weiter mit Aus von Neckarwestheimer Atomkraftwerk

Die EnBW geht weiter davon aus, dass das Atomkraftwerk Neckarwestheim II Ende des Jahres abgeschaltet wird. Der Energiekonzern wartet aber auf das Ergebnis des Stresstests.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Bretzfeld-Siebeneich

Keine Kostenexplosionen Dank eigener Energie Energiekrise: Bioenergiedorf Siebeneich entspannt vor dem Herbst

Viele Bürgerinnen und Bürger sorgen sich vor der Heizperiode in Herbst und Winter. Im Bioenergiedorf Bretzfeld-Siebeneich (Hohenlohekreis) produziert man Strom und Wärme selbst.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR