Alarmstufe bei Hotel und Gastronomie (Foto: SWR, Simon Bendel)

Rund 30 Prozent Absagen

Wegen Corona: Gastronomen brechen Weihnachtsfeiern weg

STAND

Durch die steigenden Corona-Infektionszahlen gibt es vermehrt Absagen von größeren Zusammenkünften. Gaststättenbetreiber stehen erneut vor großen Herausforderungen.

Thomas Aurich, der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverband in Heilbronn, schätze die Zahl der Absagen von Weihnachtsfeiern in der Gastronomie auf rund 30 Prozent. Belastbare Zahlen gibt es dazu bislang nicht.

Video herunterladen (12,6 MB | MP4)

Absage-Marathon in Neckarsulm

Thomas Rieck, Gastronom in Neckarsulm (Foto: SWR, Simon Bendel)
Thomas Rieck, Gastronom in Neckarsulm Simon Bendel

Auch der Neckarsulmer Gastronom Thomas Rieck ist von dem Absage-Marathon betroffen. Für ihn besonders ärgerlich, denn gerade hat Rieck Geld in die Hand genommen und einen Nebenraum für geschlossene Gesellschaften komplett coronakonform eingerichtet. Doch die Kunden sind vorsichtig - auch vor Eintreten der Alarmstufe schon.

2G oder 3G? Chaos in Gastronomie und Hotellerie

Schon jetzt kocht Rieck wie die meisten in der Branche nur noch für Geimpfte und Genesene, denn in einen PCR-Test, nur um Essen zu gehen, investiert seiner Erfahrung nach niemand. Sollte die Alarmstufe mit 2G kommen, wäre das zumindest auf den ersten Blick also gar keine so große Veränderung.

Alarmstufe bei Hotel und Gastronomie (Foto: SWR, Simon Bendel)
Alarmstufe bei Hotel und Gastronomie Simon Bendel

In seinem zur Gastronomie zugehörigen Hotel gelten allerdings momentan andere Regeln als im Restaurant: Für ungeimpfte Hotelgäste reicht aktuell noch der Schnelltest, mit dem dürfen sie sogar im Restaurant essen - anders als externe Restaurantgäste. Kommt die Alarmstufe, sind dann aber auch diese Privilegien Geschichte.

"Durch die Situation, wie sie sich grade darstellt, wird es für uns schwieriger, alles im Überblick zu behalten. Da hilft es nur, sich nur zu informieren."

Hotel- und Gaststättenverband Heilbronn fordert einfachere Regeln

Thomas Aurich, Kreisvorsitzender Dehoga Heilbronn (Foto: SWR, Simon Bendel)
Thomas Aurich, Kreisvorsitzender Dehoga Heilbronn Simon Bendel

Thomas Aurich vom Hotel- und Gaststättenverband Heilbronn wünscht sich deshalb einfachere Regeln: Wenn Ungeimpfte schon draußen bleiben müssen, dann solle für Geimpfte und Genesene doch wenigstens die Maskenpflicht überall fallen - wenn sie sich freiwillig testen lassen, so Aurich.

"Wir müssen von der Maske runter, sonst ist das Wesen der Gastronomie, dass man zusammen kommt, obsolet. Und das geht eben im Moment in diesem Winter nur mit 2G plus Test."

Umsatz-Minus lag bei rund 60 Prozent

Die Umsätze in der Gastronomie waren von der Corona-Pandemie auch schon im vergangenen Winter stark beeinträchtigt. So lag der Umsatz in Restaurants, Cafés und Imbissstuben im November 2020 laut statistischem Bundesamt bundesweit rund 60 Prozent unter dem des Vorjahres.

STAND
AUTOR/IN