Eine Frau hält das kleine Händchen eines Babys (Foto: dpa Bildfunk, dpa | Arno Burgi (Symbolbild))

"Babywatch" in Zeiten von Corona

Haller Diak plant Kameras auf Frühchen-Intensivstationen

STAND

Durch die Corona-Pandemie ist der Kontakt zwischen Frühgeborenen und deren Eltern oft eingeschränkt: im Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch Hall sollen Eltern künftig ihr Frühchen auch durch eine Live-Übertragung sehen können.

Die Einhaltung von Corona-Regeln hat Auswirkungen auf Frühgeborene, Eltern und Geschwister. Körperkontakt ist oft eingeschränkt - der aber sei durch nichts zu ersetzen, heißt es aus der Klinik. Im Haller Klinikum sei während der Pandemie überlegt worden, wie Eltern und Familienangehörige den neuen Erdenbürger trotz Einschränkungen sehen können und wie ein erstes Kennenlernen für alle ermöglicht werden kann.

Diakoneo in Schwäbsich Hall (Foto: SWR)
Das Diakoneo in Schwäbsich Hall will "Babywatch" anbieten (Archivbild)

Live-Übertragung aus der Frühchen-Intensivstation

Aktuell werde die Anschaffung von Spezialkameras auf Frühchen-Intensivstationen geplant. Das "Babywatch" genannte Kamerasystem soll es Eltern ermöglichen, ihr Kind auf dem Handy oder Computer live zu sehen. Die Initiatoren der Klinik tauschen sich nun eng mit den Medizin- und Pflegekräften im eigenen Haus aus und suchen Kontakt zu Kinderkliniken, die ein solches System bereits eingeführt haben. Für Chefarzt Andreas Holzinger ist das Projekt längst mehr als eine verrückte Idee:

"Je länger wir uns damit befassen, desto sicherer sind wir, dass es ein wichtiger Bestandteil unserer familienorientierten Rundumversorgung werden wird. Das entnehmen wir auch den Gesprächen mit Eltern."

Ein Frühchen mit den Eltern in der Klinik (Foto: Pressestelle, Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch Hall)
12% aller Neugeborenen am Diakoneo-Klinikum in Schwäbisch Hall sind Frühchen. Pressestelle Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch Hall

Versorgung von Frühgeborenen hat besonderen Stellenwert

Im Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch Hall werden jährlich über 180 Frühgeborene zur Welt gebracht. Das sind rund zwölf Prozent aller Neugeborenen dort, teilte das Klinikum anlässlich des Welt-Frühgeborenen-Tages am Mittwoch mit. Es ist als Perinatalzentrum Level 1 darauf ausgelegt, Risikoschwangerschaften und Frühgeburten versorgen zu können. Speziell ausgebildete Pflegefachkräfte, Ärztinnen und Ärzte kümmern sich um die Frühchen und ihre Familien.

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Dienstag, 25. Oktober 2022

Corona-Regeln, Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.

Heilbronn

Pandemie hält Region weiter in Atem Corona-Blog: Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.

Heilbronn

Einblick in Kliniken in Heilbronn-Franken Was bedeutet die angespannte Personallage in den Krankenhäusern?

Ab Mittwoch gilt die Corona-Alarmstufe, die Kapazitäten auf Intensiv-Stationen werden immer knapper. Krankenhaus-Vetreter geben Einblicke in die Situation in Heilbronn-Franken.

Heilbronn

Zentrale Leitstelle in Stuttgart koordiniert die wenigen freien Plätze Patientenverlegungen in Heilbronn-Franken könnten bald nicht mehr möglich sein

Mit immer weiter steigenden Corona-Zahlen könnten Patientenverlegungen in andere Kliniken bald nicht mehr möglich sein. Die Kapazitäten seien landesweit beinahe ausgeschöpft.

STAND
AUTOR/IN
SWR