Ein Triebzug der SWEG fährt auf einer Bahnstrecke in der Region Stuttgart. (Foto: IMAGO, IMAGO / Arnulf Hettrich)

Reisende müssen sich auf Ausfälle einstellen

Frankenbahn von Lokführerstreik betroffen

STAND

Die Lokführergewerkschaft GDL hat am Freitag kurzfristig zum Streik beim landeseigenen Verkehrsunternehmen SWEG aufgerufen. Betroffen ist auch die Frankenbahn.

Seit Freitag 14 Uhr komme es auf der Strecke zwischen Stuttgart und Würzburg über Heilbronn immer wieder zu Ausfällen, weil Lokführer streiken, sagte eine SWEG-Sprecherin auf SWR-Nachfrage. Reisende sollen sich nach Angaben des Unternehmens in der nächsten Zeit auf weitere Ausfälle einstellen.

Streikdauer ist noch unklar

Die Gewerkschaft erklärte, sie reagiere mit dem Streik auf die Weigerung der SWEG-Geschäftsführung, die Tarifverhandlungen wieder aufzunehmen. Wie lange die Streiks dauern, ist noch nicht bekannt. Haupteigentümer der SWEG ist das Land Baden-Württemberg. Das Verkehrsunternehmen hatte die Bahnstrecken des insolventen Unternehmens Abellio übernommen, darunter auch die Frankenbahn.

STAND
AUTOR/IN
SWR