STAND

Schon am Morgen bildeten sich Menschenschlangen vor den Apotheken im Heilbronner Stadtgebiet: Seit Dienstag gibt es für Corona-Risikogruppen kostenlose FFP2-Masken.

Es ist der letzte Tag im Weihnachtsgeschäft in Heilbronn und anderen Innenstädten geht noch einmal rund - auch die Apotheken in Heilbronn-Franken rechnen seit Dienstag mit einem größeren Kundenansturm, der Grund: FFP2-Masken für Corona-Risikogruppen. Und tatsächlich, der Mund-Nasen-Schutz mit Schutzfunktion vor dem Virus ist begehrt.

Über-60-Jährige, Vorerkrankte und Risikopatienten haben Anspruch

Bei der Wartbergapotheke, der Apotheke am Stadtgarten, der Harfensteller-Apotheke - überall im Heilbronner Zentrum das gleiche Bild: Wartende Menschen, teils mit Absperrbändern über den Gehweg geführt, so dass sie den vorgeschriebenen Abstand wahren können.

Drei FFP2-Schutzmasken sind für Corona-Risikogruppen im Dezember kostenfrei. Im Januar und Februar, so der Plan, sollen Betroffene für sechs Masken zwei Euro bezahlen. Das betrifft den Angaben nach etwa Menschen, die älter als 60 Jahre sind sowie bestimmte Vorerkrankte und Risikopatienten. Dazu gehören zum Beispiel Frauen mit Risikoschwangerschaften, Menschen mit schweren Lungenerkrankungen oder auch Demenzkranke. 

Hinweisschild für Maskenabgabe vor der Apotheke (Foto: SWR)
Hinweis an einer Heilbronner Apotheke

Wer jünger als 60 Jahre ist, gibt in einer Eigenerklärung an, dass er zu den Risikopatienten gehört. Wer 60 oder älter ist, zeigt seinen Personalausweis. Die Masken gibt es zum Beispiel bei der Harfensteller-Apotheke durch ein kleines Fenster. Die Wartenden müssen das Gebäude also nicht betreten. So gut die Ausgabe organisiert ist, so chaotisch verliefen die vergangenen Tage, sagt Inhaber Dieter Harfensteller. Am Donnerstag habe er erfahren, dass er den kostenlosen Mund-Nasen-Schutz ausgeben soll.

"Wir haben gleich ein paar Tausend bestellt. Es stellte sich aber dann heraus, dass es viel zu wenig waren, weil wir gar keinen Plan hatten, wie viele Millionen werden nun versorgt? Wie das jetzt ausgeht, weiß auch noch keiner. Wir müssen die Masken aber ausgeben. Wir versuchen noch schnell, tausende Masken zu besorgen."

Dieter Harfensteller, Apotheker Heilbronn
Wartende Menschen vor der Apotheke (Foto: SWR)
In der Heilbronner Innenstadt stehen die Menschen Schlange für kostenlose FFP2-Masken

Appell an Corona-Risikogruppe: Keine Panik

Täglich fahre jemand nach Stuttgart zum Lieferanten und hole Kartons voller Masken ab. Die Apotheke bekomme im Gegenzug dann einen Betrag. Wie hoch dieser ist, weiß Harfensteller noch nicht.

Dennoch ist die Botschaft des Apothekers klar: Keine Panik. Er appelliert, dass nicht alle auf ein Mal kommen sollen. Schließlich geht die kostenlose Ausgabe - Stand jetzt - bis zum 6. Januar. Bis dann wollen die Apotheken in Deutschland 81 Millionen kostenlose FFP2-Masken ausgeben.

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

BW-Apothekerverband warnt vor Ansturm Ab heute: Kostenlose FFP2-Masken für Risikogruppen

Millionen Menschen aus den Corona-Risikogruppen sollen von Dienstag an mit FFP2-Masken ausgestattet werden. Der baden-württembergische Apothekerverband appelliert, nicht sofort in die Apotheken zu strömen.  mehr...

Welche Masken gibt es und wie gut schützen sie?

Gegen die Verbreitung des Coronavirus hilft ein Mund-Nasen-Schutz. Neben medizinischen Masken gibt es auch noch andere Arten. Worin unterscheiden sie sich?  mehr...

Heilbronn

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken Corona-Blog: Heilbronn weiter mit landesweit höchster Inzidenz

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Daimler will Mitarbeiter von Werksärzten impfen lassen

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN