Schüler aus Brandenburg schrauben bei einem vorberuflichen Orientierungskurs in der Motorenwerkstatt an einem Verbrennungsmotor. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa)

Lieber Urlaub als Fabrik

Unternehmen suchen Ferienjobber für den Sommer

STAND

Nach den Ferien ist vor den Ferien. Viele Unternehmen in Heilbronn-Franken suchen Ferienjobber für den Sommer. Doch die sind diesmal gar nicht so leicht zu bekommen. Woran hakt's?

Das Angebot ist groß in der Region der Weltmarktführer: Es gibt für die Sommermonate hunderte von Ferienjobs. Allein 400 bietet der Ventilatorenspezialist ebm-papst in Mulfingen (Hohenlohekreis) an – und das seit Jahren, erklärt Sprecher Hauke Hannig, vor allem in der Logistik und der Produktion.

"Viele Jugendliche (...) verzichten auf einen Ferienjob. Wir suchen daher noch und bieten viele freie Plätze, um unsere Mitarbeitenden zu vertreten."

Es locken Staplerführerschein und Mitarbeiter-Bus

Das Unternehmen bietet einen kostenlosen Werksbus an. Wer im Lager einen Job findet, kann dazu einen Stablerführerschein machen. Und auch die Bezahlung passe für Schüler*innen und Studierende, heißt es.

Eine junge Frau mit Mundnasenschutz setzt teile in einer Halle zusammen (Foto: Pressestelle, ebm-papst)
Ebm-papst besetzt jährlich um die 400 Ferienjobs, unter anderem in der Produktion Pressestelle ebm-papst

Nicht alle bieten Ferienjobs an

Allerdings bietet nicht jedes Unternehmen solche Jobs an: Audi in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) beispielsweise hat nach eigenen Angaben nie Ferienjobber.

Die SLK Kliniken Heilbronn suchen schon Jobber, maximal 30 - in der Küche beispielsweise. Das laufe meist über Mundpropaganda, so Sprecher Mathias Burkhard. Bisher sei das Interesse eher zurückhaltend. "Das kann sich im Lauf der nächsten Zeit aber noch ändern."

Automobilzulieferer Bosch bietet bundesweit um die 2.000 Ferienjobs an: Mindestalter 18 für mindestens 6 Wochen. In Abstatt (Kreis Heilbronn) gebe es allerdings keine freien Sommerstellen mehr, hieß es auf Anfrage.

Die meisten Ferienjobs noch unbesetzt

Anders beim Befestigungsspezialisten Würth in Künzelsau (Hohenlohekreis): Erst 50 von insgesamt 350 Ferienjobs im Sommer sind vergeben, hieß es.

"Ferienjobs sind eine gute Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich gegebenenfalls für eine weitere Anstellung zu empfehlen. (...) Die Herausforderungen genügend Ferialkräfte zu identifizieren, steigt von Jahr zu Jahr."

Sommer-Arbeit nicht sehr gefragt

Aber gerade nach der Corona-Pandemie müssten die angebotenen Ferienjobs schnell weg sein – zwei Jahre lang kein Geld dazu verdienen, eine lange Zeit. Sollte man meinen. Ein gewisser Hunger ist zwar da, sagt ebm-papst-Sprecher Hannig, allerdings nicht nach Sommer-Arbeit:

"Die meisten Jugendlichen wollen lieber in den Urlaub fahren, nach der Pandemie. Wir haben auch viele Ferienjobber, die schon länger zu uns kommen. Die sprechen wir direkt an." Andere fürchten die ungewisse Entwicklung der Pandemie.

Bei Ventilatoren-Unternehmen Ebm-Papst arbeiten in den Sommermonaten viele Schüler und Studierende. Ein Ferienjob steht an einer Maschine mit einem Ventilatorblatt. (Foto: SWR, SWR Beitrag in BW aktuell 29.07. Arbeitsmarkt - Ferienjobs )
Bei Ventilatoren-Unternehmen Ebm-Papst arbeiten in den Sommermonaten viele Schüler und Studierende. SWR Beitrag in BW aktuell 29.07. Arbeitsmarkt - Ferienjobs

Ferienjobs beim Discounter

Eine andere Möglichkeit wären die Discount-Märkte von Lidl mit Deutschlandsitz Bad Wimpfen (Kreis Heilbronn), wo immer Jobs angeboten werden – über Bewerberzahlen mache man aber keine Angaben, heißt es dort auf SWR-Anfrage.

STAND
AUTOR/IN
SWR