Diözese Rottenburg-Stuttgart Arkadius Guzy (Foto: Arkadius Guzy)

Feierlichkeiten mit Gottesdienst und Orgelweihe

Münster Bad Mergentheim nach Umbaupause wiedereröffnet

STAND

Mit einem Gottesdienst ist am Sonntag in Bad Mergentheim die Wiedereröffnung des Münsters Sankt Johannes Baptist gefeiert worden. Die Kirche war über zwei Jahre geschlossen.

Fast zweieinhalb Jahre war das Münster St. Johannes Baptist in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) geschlossen. Die Renovierung lief laut der dortigen katholischen Kirche nach Plan. Der Innenraum wurde überarbeitet, die Bänke neu bezogen und eine neue Orgel wurde eingebaut. Insgesamt kostete die Renovierung drei Millionen Euro, sagte der Verwaltungsdirektor der katholischen Kirche Bad Mergentheim, Peter Striffler.

Am zweiten Adventssonntag feierten die Gläubigen die Wiedereröffnung mit einem Gottesdienst im frisch renovierten Münster und hörten zum ersten Mal die Klänge der neuen Orgel.

Die Feier begann in der Marienkirche, die in der Zeit des Umbaus die Heimat der Münstergemeinde bildete. Dann zog die Gemeinde in einer Prozession zum Münster, wo Weihbischof Thomas Maria Renz den Gottesdienst hielt und die neue Orgel segnete.

STAND
AUTOR/IN
SWR