Die Mitglieder des neuen Bundeskabinetts haben auf der Regierungsbank Platz genommen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Michael Kappeler)

Erwartungen von Verbänden und Organisationen aus Heilbronn-Franken

Hoffnungen aber auch Forderungen an neue Bundesregierung

STAND

Der neue Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und seine Minister sind am Mittwoch vereidigt worden. Verbände und Organisationen in Heilbronn-Franken hoffen, dass angekündigte Dinge auch schnell angegangen werden.

Umweltverbände zum Beispiel fordern genaue Fahrpläne für Investitionen in den Klimaschutz. Es müssten klare Ziele gesetzt werden, so Andrea Hohlweck, Regionalgeschäftsführerin des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) Heilbronn-Franken. Zum einen würden viele wichtige Impulse für den Natur- und Klimaschutz im Koalitionsvertrag begrüßt. Es sei aber wichtig, dass diese "konkret mit Leben gefüllt werden".

"Wie das bei vielen ambitionierten Zielen ist, sie stehen und fallen oftmals einfach mit der Finanzierung. Und die sehen wir so nicht, die sehen wir als wacklig an."

Die große Befürchtung sei, dass soziale gegen ökologische Belange ausgespielt werden könnten, so Hohlweck.

Pflege und bezahlbarer Wohnraum wichtige Themen

Der Sozialverband VdK im Kreis Heilbronn sieht mehrere Dinge, die angegangen werden müssen. Zum Beispiel die Kosten für die Pflege, so der Kreisverbandsvorsitzende Frank Stroh. Der derzeitige Eigenanteil für Pflegende bedeute für viele den Gang zum Sozialamt. Auch bezahlbarer Wohnraum sei weiter Thema.

"Schauen Sie mal in Heilbronn und suchen Sie mal nach einer bezahlbaren Zwei- oder Zweieinhalb-Zimmer-Wohnung. Das ist insbesondere für Ältere mit geringerer Rente eine Katastrophe."

Bei dem ein oder anderen müsse mit Sicherheit noch nachgebessert werden, so Stroh.

Auch bei einer nicht-repräsentativen SWR-Umfrage unter Passanten in Heilbronn kamen unter anderem diese Themen bei den Erwartungen zur Sprache - aber auch andere, wie eine schnellere und einheitlichere Umsetzung von Corona-Maßnahmen.

STAND
AUTOR/IN