STAND

In Kupferzell (Hohenlohekreis) hat am Mittwochmorgen das Robert-Koch-Institut mit seiner Corona-Studie begonnen.

Rund 2.000 Freiwillige sollen in den kommenden drei Wochen in eigens dafür eingerichteten Studienzentren getestet werden. Unter anderem wollen die Wissenschaftler Erkenntnisse über die Dunkelziffer der Erkrankten gewinnen.

Vorerst keine Tests bei Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche werden bei der Studie in Kupferzell allerdings noch nicht getestet, so Leiter Professor Thomas Lampert: "Wir haben insgesamt vier Gemeinden, die wir in den nächsten Monaten untersuchen werden und wir werden dort unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Wir wollten jetzt sehr schnell vor Ort sein und haben uns deswegen im ersten Zugang auf die Erwachsenen konzentriert. Wir werden aber möglicherweise in der nächsten Gemeinde, das wird Rosenheim sein, die Kinder schon mit einbeziehen oder in einer der weiteren Untersuchungen."

"Hotspot" Kupferzell Kupferzeller Corona-Studie: Das plant das Robert-Koch-Institut

Die Corona-Lage scheint einigermaßen im Griff. Doch die Behörden warnen: Eine zweite Krankheitswelle könnte noch kommen. Um dafür gerüstet zu sein, startete das Robert-Koch-Institut eine Studie mit dem Fokus auf der Gemeinde im Hohenlohekreis.  mehr...

STAND
AUTOR/IN