STAND

In Lauffen am Neckar (Kreis Heilbronn) sind am Freitag die ersten Frühkartoffeln geerntet worden, die dann in den Hofläden verkauft werden.

Annaleen Kurfess vom Beratungsdienst für Kartoffelanbau ist mit den erwarteten Mengen zufrieden. Der Erntezeitpunkt allerdings sei etwas spät.

"Wir wären gerne etwas schneller gewesen, weil neue Kartoffeln natürlich auch immer gerne zum Spargel gegessen werden und Spargel gibt es ja jetzt schon einige Zeit."

Kartoffel-Preis liegt bei rund zwei Euro das Kilogramm

Rund zehn bis zwölf Tage Verzögerung gebe es bei der diesjährigen Ernte, so der Lauffener Landwirt Eberhard Hirschmüller. Für die nächste Woche hätte sich aber besseres Wetter angekündigt, mit Temperaturen über 20 Grad. Hirschmüller hofft also, dass die Kartoffeln noch etwas wachsen und weiter reifen können. Er sei recht "positiv gestimmt".

"Jetzt werden nur kleine Mengen über die Hofläden und zum Teil auch über einzelne Edeka-Läden vermarktet. Da ist der Preis für ein Kilogramm bei ungefähr zwei Euro."

Das Wetter sei im April zu kühl gewesen und es habe wenige Sonnenstunden gegeben. Dazu kam starker Bodenfrost, mit dem man ebenfalls zu kämpfen hatte. Die optimale Wachstumstemperatur für Kartoffeln sei zwischen 16 und 25 Grad Celsius, heißt es. Die Landwirte setzten daher auf gezielte Vorkeimung und Abdeckungen.

Baden-Württemberg

Ungewöhnlich kühl und nass Schlechtes Mai-Wetter in BW: Wenigstens gut für die Natur?

Wechselhaft, viel Regen und recht kühl: Das Wetter im Wonnemonat war alles andere als wonnig. Hat denn wenigstens die Natur von der kühlen Nässe profitiert? Eine Bestandsaufnahme.  mehr...

Heilbronn-Franken

Wetter macht Landwirten das Leben schwer Heilbronn-Franken: Kalter Frühling bremst Erdbeer- und Spargelernte aus

In Heilbronn-Franken ist es derzeit zu nass für Erdbeeren und Spargel: Der Boden matschig, die Ernte schwierig. Und auch der Blick in die Zukunft macht einigen Landwirten Sorgen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN