STAND

In den Audi Werken Ingolstadt und Neckarsulm wird die Kurzarbeit erneut verlängert. Sie besteht seit zwei Wochen und sollte nach einer ersten Verlängerung nur bis zum 12. April dauern.

Wegen absehbarer nachhaltiger Einflüsse der Corona-Pandemie auf die Weltwirtschaft und extremen ökonomischen Auswirkungen auf das Geschäft und die internationalen Absatzmärkte hatte Audi in den deutschen Standorten Kurzarbeit eingeführt und Produktionsruhe mit dem Betriebsrat vereinbart.

Die sollte zunächst bis zum 5. April andauern, wurde aber dann um eine Woche ausgedehnt. Jetzt ist die Kurzarbeit bei Audi noch einmal verlängert worden, bis zum 19. April.

Zusätzliche Arbeitsausfälle im Bereich "Beschaffung"

Zudem kommt es in weiteren direkten und indirekten Bereichen zu Arbeitsausfällen, etwa in Teilen der Beschaffung, so ein Sprecher. Auch für diese Bereiche führt Audi daher in Abstimmung mit dem Betriebsrat Kurzarbeit ein.

Bislang waren vor allem die Fahrzeugfertigung, die Qualitätssicherung sowie Mitarbeiter aus der Fahrzeugauslieferung und der Gästebetreuung betroffen. Die Kurzarbeit betrifft im Werk Neckarsulm rund 6.500 Mitarbeiter.

STAND
AUTOR/IN