Badewetter am Feiertag, Breitenauer See weiter geschlossen

Hitzewochenende steht bevor: Ansturm auf Badesee Ehmetsklinge erwartet

STAND

Der Badesee Ehmetsklinge bei Zaberfeld (Kreis Heilbronn) war am Feiertag bei sehr sonnigem Wetter sehr gut besucht, der Parkplatz komplett belegt.

Schon am frühen Vormittag bog ein Auto nach dem anderen auf die Parkplätze der Ehmetsklinge ein. Am Mittag waren die Parkplätze rappelvoll und zeitweise gesperrt. Die so genannte See-Ampel der Gemeinde Zaberfeld (Kreis Heilbronn), die die Parkplatz-Kapazität anzeigt, stand Fronleichnam gefühlt auf dauerrot - heißt: Bitte auf andere Verkehrsmittel ausweichen. Denn am Badesee selbst bestand durchaus die Möglichkeit, noch einen Liegeplatz zu ergattern.

Warnungen vor Hitze

Für das Wochenende sind 35 Grad und wärmer angesagt - und das Mitte Juni. An Rhein und Tauber erwarten Meteorologen zudem eine tropische Nacht auf Samstag mit Temperaturen nicht unter 20 Grad. Kühler werde es nur in manchen Flussauen, hieß es weiter. Das Landesgesundheitsministerium warnt vor allem ältere, gesundheitlich geschwächte Menschen und Kinder vor Risiken durch hochsommerliche Temperaturen und ruft Bevölkerung zu Schutzmaßnahmen auf. So sollen die Sonne vermieden und kühle und schattige Räume aufgesucht werden. Jeder sollte viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

Heilbronner bereiten sich auf Hitzewochenende vor

In einer nicht-repräsentativen Umfrage sprachen einige Heilbronnerinnen und Heilbronner von Vorfreude, gerade ältere Menschen aber auch davon, dass sie sich aufgrund der Hitze in die eigene Wohnung zurückziehen wollen.

Bürgermeisterin appelliert: Auf Freibäder ausweichen

Gabriel Ruffenach vom kommunalen Ordnungsdienst in Zaberfeld hat derweil stets ein Auge auf die Situation rund um den Badesee Ehmetsklinge und die Parkplätze. Ihm zur Seite steht auch ein Team von Security-Mitarbeitenden. Ebenso wie Bürgermeisterin Diana Danner (parteilos) rechnet er mit einem Ansturm auf die Parkplätze am Hitzewochenende: "Wenn weder Regen noch Gewitter kommen, ist es voll - alles voll."

Ehmetsklinge (Foto: SWR, Nicole Heidrich)
Der Feiertag an der Ehmetsklinge: Platz am See war vorhanden, die Parkplätze waren voll. Nicole Heidrich

Die Parkplätze würden für rund 4.000 Fahrzeuge reichen, sagt Danner. So viele Besucher seien es in etwa auch am Feiertag gewesen. Auf den Liegeflächen sei genug Platz, seitdem man die Abstände nicht mehr einhalten müsse, das Problem seien die Autos: "Ich verstehe natürlich, dass viele das Sommerwetter am See verbringen möchten, aber unsere Parkmöglichkeiten sind begrenzt." So wurde beispielsweise am Donnerstagnachmittag wild geparkt, ein Abschleppdienst kam zum Einsatz. Danner appelliert, am Wochenende doch entweder auf die Freibäder auszuweichen oder mit anderen Verkehrsmitteln anzureisen.

Löwensteiner See zum Baden dicht - Ansturm auf Ehmetsklinge

Seitdem der Breitenauer See bei Löwenstein (Kreis Heilbronn), ein beliebter Anlaufpunkt in der Region, im Jahr 2020 für Badende geschlossen wurde, ist Zaberfeld bei Badefreunden in den Fokus gerückt.

Im Jahr 2020 waren Hitzetage am Breitenauer See im Park- und Besucherchaos geendet - und das mitten in der Corona-Pandemie. Daraufhin wurde der See dicht gemacht. Anschließend musste der Badesee für eine routinemäßige Kontrolle abgelassen werden, er ist bis dato noch nicht wieder komplett gefüllt. Heißt: kein Badevergnügen auch in diesem Jahr.

Immerhin, hier wird kommendes Wochenende wieder Weinfest gefeiert: Die Veranstaltung "Wein am See" soll am Freitag, 24. Juni, von der Württembergischen Weinkönigin Tamara Elbl eröffnet werden.

Parkgebühren, See-Ampel, Security sollen Abhilfe schaffen

Das merken die Verantwortlichen der Ehemetsklinge auch in diesem Jahr schon jetzt: Am vergangenen Wochenende sei der Andrang groß gewesen, so Ruffenach. In den vergangenen Jahren hat sich die Gemeinde ein neues Konzept ausdenken müssen: Parkgebühren, die See-Ampel und Security-Mitarbeitende sollen helfen, die Situation in den Griff zu bekommen. Dennoch, manche Besucherinnen und Besucher nehmen Wege von knapp 100 Kilometern auf sich, um zur Ehmetsklinge zu kommen. Die sind dann schwer davon zu überzeugen, auf anderem Wege Abkühlung zu suchen.

Selbst an kleineren Badespots suchten die Menschen am Donnerstag Abkühlung. Das Freibad Frankenbad in Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis) verzeichnete am Feiertag über 2.000 Gäste, überdurchschnittlich viele für das Bad. Auch hier gehen die Verantwortlichen von einem bevorstehenden Rekordwochenende aus - einfach, weil die Hitze so früh im Jahr einsetzt.

Feuerwehr verzeichnet Hitzebrände so früh wie nie

Ob das nun allerdings ein Trend ist, vermag Jürgen Vogt nicht zu bewerten. Dennoch sagte der Sprecher der Feuerwehr Heilbronn dem SWR, so früh wie in diesem Jahr sei die Feuerwehr noch nie zu so vielen Einsätzen wegen der Hitze gerufen worden. So hätte beispielsweise am Donnerstag in Heilbronn-Biberach eine Grasfläche gebrannt. Mehrere Einsätze wegen trockener Hecken, die bei Gartenarbeiten Feuer gefangen hatten, verzeichnete die Feuerwehr die Tage ebensfalls. Vogt warnt: Mit dem Brenner Unkraut abzuflammen, sei derzeit sehr gefährlich. Ausrücken wegen solcher Einsätzte musste die Heilbronner Feuerwehr in den vergangenen Jahren meist erst im Juli/ August.

Das postete die Feuerwehr Heilbronn auf Facebook dazu:

Die Floriansjünger geben zudem auf ihrer Homepage Sicherheitstipps, wie man sich im Wald richtig verhält in solchen Hitzemonaten: keine glimmenden Gegenstände wegwerfen, kein offenes Feuer und mehr.

Waldbrandgefahr steigt in Heilbronn-Franken

Auch der Deutsche Wetterdienst warnt: Die Waldbrandgefahr in den kommenden Tagen ist in Heilbronn-Franken landesweit am höchsten. Bei Temperaturvorhersagen bis zu 35 Grad steigt die Waldbrandgefahr - vor allem im Main-Tauber-Kreis und in Hohenlohe. Das Landwirtschaftsministerium weist auf das Verbot von offenem Feuer und Rauchverbot hin, außerdem dürfen nur ausgewiesene Grillstellen benutzt werden.

Baden-Württemberg

Am Schauinsland versiegen die Quellen Grundwasserspiegel sinkt, Waldbrandgefahr steigt: BW kämpft mit Trockenheit

Die ersten Stadt- und Landkreise haben schon die Wasserentnahme aus Bächen und Flüssen verboten - so trocken ist es in Baden-Württemberg. Und jetzt wird es erst richtig heiß.  mehr...

Zaberfeld

Heilbronn-Franken Wasserqualität der Badeseen in der Region "gut bis sehr gut"

In den Badeseen der Region kann nach Angaben des Gesundheitsministeriums Baden-Württemberg bedenkenlos gebadet werden. Die Wasserqualität sei gut bis sehr gut.
Das Ministerium hat auf seiner Homepage die aktuelle Badegewässerkarte veröffentlicht. Dort werden die Bewertungen für circa 25 Seen in der Region Heilbronn-Franken angezeigt. Den allermeisten wird eine sehr gute Wasserqualität bescheinigt, unter anderem der Ehmetsklinge bei Zaberfeld (Kreis Heilbronn). Fünf Gewässer, wie der Stausee Satteldorf (Kreis Schwäbisch Hall) oder der Elsenzsee bei Eppingen (Kreis Heilbronn), werden als gut bewertet. Der größte Badesee der Region, der Breitenauer See, ist dieses Jahr gesperrt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN