Neue Elektroladesäule in Heilbronn-Kirchhausen (Foto: SWR, Simon Bendel)

Stadt baut mit Blick auf Verkehrswende Netz weiter aus

36 neue Ladepunkte für E-Fahrzeuge in Heilbronn in Betrieb gegangen

STAND

Die Stadt Heilbronn baut die eigene Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge weiter aus, vor allem an städtischen Gebäuden, wie beispielsweise am Technischen Rathaus.

In Heilbronn gehen jetzt weitere 36 E-Lademöglichkeiten in Betrieb. Betrieben werden die 18 neuen Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten für E-Fahrzeuge von den Stadtwerken Heilbronn. Deren Geschäftsführer Erik Mai erklärt, man hat sich bewusst für öffentliche Plätze entschieden, um die kleinen Reisen in der Stadt und zu den Bürgerzentren in den Stadtteilen zu verbessern.

Neue Elektroladesäule in Heilbronn-Kirchhausen (Foto: SWR, Simon Bendel)
Neue Elektroladesäule in Heilbronn-Kirchhausen Simon Bendel

"Mit diesen neuen E-Ladepunkten leisten die Stadt Heilbronn und die Stadtwerke Heilbronn GmbH einen wichtigen Beitrag zur Förderung der E-Mobilität in Heilbronn und damit zur Verkehrswende."

Der Aufbau der neuen Ladesäulen wurde zu 100 Prozent vom Förderprogramm zum Ausbau der Ladeinfrastruktur des Landes finanziert. Rund 4.000 Euro kostet der Aufbau pro Ladepunkt. Bereits jetzt können die Ladesäulen mit der App des Partners Ladenetz.de genutzt werden. Ab 1. Oktober dann besteht die Möglichkeit, auch mit Kredit- oder EC-Karte zu zahlen. Die Lade-Kosten liegen dann bei 39 Cent je Kilowattstunde, zudem wird ein Euro Startgebühr fällig.

18 neue Ladesäulen erweitern bestehendes Netz

Und der Ausbau der Ladeinfrastrukur geht weiter, vor allem im Rahmen des Mobilitätskonzeptes, das 2020 beschlossen worden ist. Insgesamt gibt es laut Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD) derzeit 150 öffentlich zugängliche Ladesäulen im Stadtgebiet. So haben die Stadtwerke zum Beispiel auch Ladepunkte in Parkhäusern installiert, etwa am Bollwerksturm und am Gesundbrunnen. Diese seien gut frequentiert. Zudem gibt es in der Innenstadt mehrere extra ausgewiesene Parkplätze, auf denen E-Autos teils beliebig lang kostenfrei parken dürfen.

Keine neuen Schnellladepunkte

Mit 11 Kilowatt sind die neuen Ladesäulen keine Schnellladepunkte - das sei auch gar nicht Sinn der Sache, so Mai. Die Idee sei eher, dass Kunden oder Besucher während eines Termins, beispielsweise im Bürgerzentrum Kirchhausen, den auf dem Weg verbrauchten Strom nachladen können. So sind auch die bisher schon bestehenden 26 Ladepunkte in den Parkhäusern am Bollwerksturm und am SLK Klinikum am Gesundbrunnen ausgelegt.

Anzahl der E-Fahrzeuge in Heilbronn steigt

Die Anzahl der E-Fahrzeuge in Heilbronn erreicht noch nicht einmal ein Prozent, ist aber im Vergleich zum Vorjahr gestiegen: "Nachdem die Zahl der zugelassenen Autos mit reinem Elektroantrieb Mitte 2020 noch bei 250 Fahrzeugen lag, hat die Zulassungsstelle ein Jahr später bereits 591 E-Autos registriert", heißt es von der Stadt. Mergel hofft zudem, dass sie bis zum Jahr 2030 auf rund 15 Prozent steigen wird. Auch die Stadt stellt ihre Fahrzeugflotte schrittweise auf die Technik um, aktuell gibt es dort 14 Elektrofahrzeuge.

"Kreuzzug gegen die Elektromobilität" Ist das E-Auto eine Umweltsünde?

Stark gefördert ist die Elektromobilität auf der Überholspur. Doch die Kritik an ihrer Umweltbilanz wird lauter: Was ist an den Vorwürfen dran? Antworten von SWR-Umweltredakteur Werner Eckert.  mehr...

Marktcheck Wenn E-Autos zur Brandgefahr werden

Sorgt der Anstieg von Elektro- und Hybridautos für ein höheres Gefahrenpotenzial in Garagen und Tiefgaragen? Das Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin "Marktcheck" recherchiert.  mehr...

Baden-Württemberg

Viele weiter skeptisch Mobilitätsstudie: Nur ein Viertel offen für E-Autos

Lademöglichkeiten, Preis, Reichweite - die Mehrheit der Deutschen steht Elektroautos noch immer skeptisch gegenüber. Die Unternehmen sehen vor allem die Politik in der Pflicht.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN