Zwei Menschen werden parallel in ihrem Auto bei der Drive-In-Aktion auf der Theresienwiese geimpft (Foto: SWR)

Angebot für Bürgerinnen und Bürger

Organisatoren mit Drive-in-Impfaktion in Heilbronn zufrieden

STAND

Knapp 300 Menschen haben sich bei der Drive-in-Impfaktion auf der Theresienwiese in Heilbronn impfen lassen. Die Stadt ist zufrieden, appelliert aber weiter an Nicht-Impfwillige.

Insgesamt 282 Menschen sind es am Ende gewesen, die an einer der beiden Impfstraßen eine Dosis Astrazeneca bekommen haben. Angesichts von 4.000 Impfdosen, die theoretisch zur Verfügung gestanden hätten, scheint das wenig, die Stadt ist trotzdem zufrieden. Schon um halb sieben, 90 Minuten vor dem Start, seien die ersten Impfwilligen dagewesen, berichtete Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD).

Mergel: Aktion gegen stockende Impfkamapagne

Mergel sagte, Aktionen wie die Drive-In-Impfung seien auch wichtig, damit die Impfkampagne nicht ins Stocken gerate. Aktuell seien bereits mehr Impfdosen übrig als es Interessierte gebe, vor allem bei Astrazeneca.

"Diejenigen, die ganz bewusst auf Impfen setzen, haben das bereits hinter sich, und die, die jetzt kommen, sind offenbar schwerer zu überzeugen, dass es nur eine Alternative gibt: Entweder Impfen oder infiziert werden. Und ich glaube, diese Erkenntnis ist noch nicht überall angelangt."

Der Oberbürgermeister appellierte deshalb an alle noch nicht Geimpften, sich impfen zu lassen. Impfen sei derzeit die wichtigste Säule im Kampf gegen die Pandemie, so Mergel.

Hoffnung auf mehr

Dennoch sei auch heute jede Impfung wichtig gewesen. Das sieht auch der ärztliche Leiter der Aktion, Martin Uellner, so. Er hatte nach dem guten Start am Morgen, ähnlich wie der Oberbürgermeister, noch auf eine höhere Gesamtzahl Interessenten gehofft.

"Es können natürlich immer mehr sein. Aber das ist das, was zu erwarten war."

Auch Familien-Impfaktion geht weiter

Heilbronn fährt bei der Impfkampagne weiter mehrgleisig. Zum Beispiel ging an diesem Wochenende auch die Familien-Impfaktion der Stadt weiter. Die zweite Runde war am Robert-Mayer-Gymnasium. 300 Termine standen zur Verfügung, die an Familien vergeben wurden, deren Kinder eine Schule in der Heilbronner Kernstadt besuchen, hieß es. Böckingen in der vergangenen Woche und jetzt die Heilbronner Kernstadt wurden für diese Aktion gewählt, da hier jeweils die Impfquote noch etwas geringer sei. Gerade Schulen seien gut, um Familien zu erreichen.

Immer mehr Fälle von Delta-Variante in Heilbronn

Mittlerweile seien in Heilbronn 19 Fälle der Delta-Variante, die zuerst in Indien nachgewiesen wurde, bestätigt. In den ersten beiden Juni-Wochen lag der Anteil der Delta-Variante bei den Infektionen bei acht Prozent, so die Stadt. Mittlerweile habe sich der Wert aber auf über 30 Prozent erhöht. Die Ausbreitung habe zunächst langsam begonnen und dann an Dynamik zugenommen, heißt es aus dem Heilbronner Gesundheitsamt.

"Angesichts der Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante ist es wichtig, dass wir jetzt schnell die Impfquote voranbringen, auch um den Betrieb von Kitas und Schulen zu sichern."

Weitere Impfaktionen in Heilbronn sollen folgen

Sollte mehr Impfstoff zur Verfügung stehen, sind weitere Aktionen für die übrigen Stadtteile Heilbronns geplant. Auch falls es ein Kontingent mit dem Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson gebe, könnte Christner sich vorstellen, eine weitere Impfaktion zu starten. Wie in Pfedelbach (Hohenlohekreis): Dort können ebenfalls am Samstag nach Angaben des Hausärzteverbands rund 3.400 Menschen ab 18 Jahren mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft werden.

KIZ, DRK, Stadt, FFW und THW arbeiten zusammen

Die Medizinische Gesamtleitung für die Drive-in-Impfaktion übernahm das Kreisimpfzentrum (KIZ) Heilbronn. Außerdem waren das Deutsche Rote Kreuz (DRK) unter anderem für die jeweils 15-minütige Nachbeobachtung der Geimpften auf dem Parkplatz zuständig. Den Aufbau und die Organisation auf der Theresienwiese dagegen übernahmen das KIZ-Team, das Schul-, Kultur- und Sportamt, die Freiwillige Feuerwehr und das Technische Hilfswerk (THW).

Die Zweitimpfung findet am 18. September statt, voraussichtlich mit dem Impfstoff von Biontech.

Heilbronn

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken Corona-Blog: von Ende Mai bis Mitte Juli

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Inzidenz in BW auf neuem Höchststand

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

Heilbronn

Kreise reagieren auf Appell der Kammer Impfangebote für kleinere Handwerksbetriebe in Heilbronn-Franken

Kleinere Handwerksbetriebe in Stadt- und Landkreis Heilbronn sowie im Hohenlohekreis können kurzfristig Impftermine für ihre Mitarbeiter buchen. Die Handwerkskammer hatte sich zuvor dafür stark gemacht.  mehr...

Heilbronn

Inzidenz seit mehreren Tagen unter 50 - aber weiter höchste im Land Gelockerte Corona-Regeln: Mehr erlaubt im Heilbronner Stadtgebiet

Die Stadt Heilbronn lockert am Montag die Corona-Regeln. Es gelten die Auflagen der Stufe unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50.  mehr...

Heilbronn

Kindergartenkind und Firmenangehörige mit betroffen Corona-Virus: Delta-Variante auch in Heilbronn angekommen

Die Delta-Variante des Corona-Virus ist auch in der Stadt Heilbronn angekommen. Das hat eine Sprecherin dem SWR bestätigt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN