STAND

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Nordwürttemberg fordert ein Recht auf Homeoffice für Arbeitnehmer. Allerdings dürfe das nicht dazu führen, dass Arbeitgeber ihre Beschäftigten dazu verpflichten, zu Hause zu arbeiten, sagte die Heilbronner DGB-Regionssekretärin Silke Ortwein: "Ich sehe zwei Tendenzen. Die eine, dass manche Firmen auf den Geschmack gekommen sind und wir wahrscheinlich als Gewerkschaften an der einen oder anderen Stelle dafür kämpfen müssen, dass überhaupt die Arbeitsplätze erhalten bleiben als Arbeitsorte. Auf der anderen Seite bedarf es auch des Rechts der Arbeitnehmer, dass sie tatsächlich ins Homeoffice gehen können, wenn ihre Arbeit das ermöglicht. Und wie viel da möglich ist, das haben wir jetzt gelernt in dieser Krise."

STAND
AUTOR/IN