Chemielabor (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Christoph Schmidt)

Brom-Gefäß zerbrochen

Chemieunfall an Schule in Crailsheim

STAND

An einer Schule in Crailsheim st es am Dienstag zu einem Chemieunfall gekommen. Die Feuerwehr rückte mit einem Gefahrenzug an.

Bei der Unterrichtsvorbereitung ist am Dienstag im Chemiesaal einer Crailsheimer (Kreis Schwäbisch Hall) Schule ein Gefäß mit rund 50 ml Brom zu Bruch gegangen, als eine Lehrkraft ein Experiment vorbereiten wollte. In Absprache mit der Rettungsleitstelle wurden die Eingänge der Schule daraufhin kurzzeitig versperrt, meldet die Polizei am Mittwochmorgen. Es gab keine Verletzten, heißt es.

Feuerwehr gab Entwarnung

Die Feuerwehr betrat das Schulgebäude mit einem Gefahrenzug und sicherte die chemische Flüssigkeit sowie das Gefäß, heißt es in einer Mitteilung. Nach einer anschließenden Messung konnte Entwarnung gegeben werden. Die meisten Schüler hätten sich ohnehin zu diesem Zeitpunkt in der Mittagspause befunden.

Außer dem zerbrochenen Gefäß entstand laut Polizei kein Sachschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Crailsheim war mit zehn Fahrzeugen und 34 Wehrleuten vor Ort im Einsatz. Bis zum Abschluss des Einsatzes wurden die Schüler in umliegenden Schulgebäuden untergebracht.

Was ist Brom?

Brom ist ein bei Raumtemperaturen und Normaldrücken flüssiges chemisches Element. Brom ist sehr giftig, seine Dämpfe sollten daher nicht eingeatmet werden. Zudem ist es ätzend und sollte keinesfalls mit der Haut in Kontakt kommen.

Mehr zu Chemieunfällen:

Mannheim

Ein Monat danach Nach Chemieunfall in Mannheimer Hafen: Ermittlungen dauern an

Was war die Ursache für den Chemieunfall im Mannheimer Hafen vor vier Wochen? Ein von der Staatsanwaltschaft bestellter Gutachter tappt noch im Dunkeln.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR