Corona-Blog Region Heilbronn-Franken (Foto: SWR)

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken

Corona-Blog: von Ende Mai bis Mitte Juli

STAND

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.

Montag, 12.7. 2021

11:30 Uhr - Schnelltestzentren schränken Öffnungszeiten ein

In Heilbronn-Franken wird das Corona-Schnelltest-Angebot weiter zurückgefahren. 0,0, das ist die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis. Die Reaktion auf die niedrigen Werte: Das Schnelltestzentrum im Bad Mergentheimer Kulturforum ist mittwochs und donnerstags geschlossen. In Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) will das kommunale Testzentrum nach dem nächsten Wochenende schließen. Der Testbus bleibe aber in Betrieb, hieß es.

Solebad Bad Wimpfen (Foto: SWR)
Solebad Bad Wimpfen

Sonntag, 11.7.2021

17:45 Uhr - Niedrige Inzidenz - Lockerungen in Heilbronn

Da die Inzidenz in der Stadt Heilbronn seit fünf Tagen unter dem Wert 10 liegt, sind jetzt weitere Lockerungen möglich. Laut einer Mitteilung gelten ab Montag die Regelungen der Inzidenzstufe 1 nach der Corona-Verordnung des Landes. Demnach sind private Kontakte nun wieder mit 25 Personen möglich. Die Zahl der Haushalte ist nicht mehr beschränkt. Private Feiern können nun mit bis zu 300 Gästen stattfinden. Diskotheken dürfen wieder öffnen. Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD) ist erfreut über den starken Rückgang der Infektionszahlen, mahnt aber weiterhin zur Vorsicht. Die Lage sei noch längst nicht stabil. Der Inzidenzwert im Stadtkreis Heilbronn beträgt 3,9.

11:00 Uhr - Inzidenz im Main-Tauber-Kreis bei Null

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis ist auf den Wert Null gesunken. Das hat das Landesgesundheitsamt mitgeteilt. Diesen Wert erreicht sonst kein Stadt- und Landkreis in Baden-Württemberg. Zuvor war der Wert bei 0,8 gelegen. Die höchste Inzidenz in der Region Heilbronn-Franken hat der Landkreis Heilbronn mit 12,5. Hier sind 14 neue Coronafälle gemeldet worden. Für den Hohenlohekreis wird eine Inzidenz von 4,4, für den Stadtkreis Heilbronn von 3,9 errechnet. Im Landkreis Schwäbisch Hall ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter gesunken, von 2 auf jetzt 1,5. Der Durchschnitt aller Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg liegt aktuell bei 6,3.

Freitag, 9.7.2021

18:45 Uhr - Inzidenz im Main-Tauber-Kreis jetzt bei 0,8

Im Main-Tauber-Kreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz unter den Wert von 1 gefallen. Der Wert liegt jetzt bei 0,8. Zuvor lag die Inzidenz hier noch bei 3. Die höchste Inzidenz in der Region Heilbronn Franken hat der Landkreis Heilbronn mit 10,5. Hier ist der Wert leicht gestiegen. Der Hohenlohekreis und der Stadtkreis Heilbronn haben nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Inzidenzen von 3,6 beziehungsweise 3,9. Für den Landkreis Schwäbisch Hall wird ein Wert von 2,0 gemeldet. Der Durchschnittswert aller Stadt- und Landkreis in Baden-Württemberg beträgt 6,0.

9:15 Uhr - Offene Impftage am KIZ Öhringen

Das Kreisimpfzentrum Öhringen (Hohenlohekreis) bietet bis Sonntag wieder offene Impftage an. Wer keinen Termin gebucht hat oder sich spontan zu einer Erstimpfung entschließt, kann an diesem Wochenende nach Öhringen kommen. Geimpft wird mit dem Impfstoff von Astrazeneca jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag ab sieben Uhr morgens. Der Zweitimpftermin folgt dann vier Wochen später mit einem mRNA-Impfstoff, so der Kreisimpfzentrums-Leiter Mike Weise. Außerdem können im Zuge der Regelung zur Verkürzung der Impfabstände auch bereits Geimpfte ins Kreisimpfzentrum in Öhringen kommen, die ihre Erstimpfung vor vier Wochen oder mehr erhalten haben. Hier gilt: Geimpft wird solange der Vorrat an mRNA-Impfstoff reicht.

junger Mann beim Impfen (Foto: SWR)
Spontanes Impfen - bei den Offenen Impftagen im KIZ Öhringen ist das möglich (Symbolbild)

Donnerstag, 8.7.2021

19:00 Uhr - Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region weiterhin alle unter Zehn

In der Region Heilbronn-Franken sind die Inzidenzen in allen Kreisen unter zehn geblieben, obwohl es teils leichte Anstiege zu vermelden gab, wie das Landesgesundheitsamt mitteilt. Zugenommen hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Heilbronn auf 9,6 (7,3) und im Hohenlohekreis auf 4,4 (2,7). Im Main-Tauber-Kreis ist sie dagegen konstant bei 3,0 (3,0) geblieben. Im Kreis Schwäbisch Hall und im Stadtkreis Heilbronn dagegen sind die Inzidenzen weiter gesunken auf 2,5 (3,0) beziehungsweise 7,1 (7,9). Damit liegen der Hohenlohekreis, der Main-Tauber-Kreis und der Kreis Schwäbisch Hall unter dem Landesschnitt von 5,7.

16:20 Uhr - Impfkampagne „#dranbleibenBW“ in Heilbronn gestartet

In Heilbronn ist am Nachmittag die Informationskampagne der Landesregierung zum Impfen gestartet worden. Unter dem Motto „#dranbleibenBW“ sind bis Samstag Infoteams in der Stadt unterwegs, die über Impfaktionen informieren und auch Impftermine vermitteln.

10:15 Uhr - Diakoneo kommt besser durch Pandemie als erwartet

Das Sozialunternehmen Diakoneo, zu dem auch der Krankenhausstandort in Schwäbisch Hall gehört, ist besser durch die Pandemie gekommen als erwartet. Das Geschäftsjahr 2020 wurde mit einem Erlös von einer Million Euro beendet. Der Vorstandsvorsitzende Mathias Hartmann sagte dem SWR Studio Heilbronn, dass das Diakoneo heute wirtschaftlich stabil und in allen Bereichen leistungsfähig geblieben sei. Dies war natürlich mit großen Herausforderungen und Einschnitten verbunden. Dass sie gut durch das Jahr gekommen seien, sei vor allem dem Engagement der Mitarbeiter zu verdanken, so Hartmann weiter.

6:25 - Inzidenzwerte bleiben trotz leichter Anstiege niedrig

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auch im Stadtkreis Heilbronn unter die Zehner-Marke gesunken. Laut Landesgesundheitsamt liegt der Wert aktuell bei 7,9, nach rund 14 am Vortag. Im Landkreis Heilbronn liegt die Inzidenz 7,3 (9,3). Im Hohenlohekreis bei 2,7 (1,8), im Main-Tauber-Kreis bei 3 (3,8) und im Kreis Schwäbisch Hall bei 3 (3,6). Damit bleiben die Inzidenzen in der Region Heilbronn-Franken weiterhin niedrig, auch wenn teils leichte Anstiege zu verzeichnen sind. Den höchsten Wert im Land hat aktuell die Stadt Ulm mit 13,4.

Corona-Schnelltest (Foto: SWR)

Mittwoch, 7.7.2021

10 Uhr - Kreuzimpfung am KIZ Ilsfeld-Auenstein angeboten

Der Kreis Heilbronn folgt der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Kreuzimpfung. Damit können sich auch die Abstände zwischen Erst- und Zweitimpfung verringern. Kreuzimpfung bedeutet: Wer beim ersten Mal Astrazeneca bekommen hat, erhält bei der Zweitimpfung einen mRNA-Impfstoff, beispielsweise von Biontech. Der Abstand zwischen beiden Impfungen kann dann auf bis zu vier Wochen verkürzt werden. Im Kreisimpfzentrum Ilsfeld-Auenstein (Kreis Heilbronn) wird dies nun auch angeboten, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes. Die Verkürzung der Wartezeit greift aber erst für Zweitimpftermine nach dem 19. Juli. Alle davor gebuchten Termine können aufgrund der limitierten Verfügbarkeit von mRNA-Impfstoffen nicht mehr verschoben oder vorgezogen werden, heißt es weiter.

9:45 Uhr - Hohenloher Landrat ruft zu Impfungen auf

Nachdem am Kreisimpfzentrum (KIZ) in Öhringen zuletzt fast 10 Prozent der vereinbarten Zweittermine nicht wahrgenommen worden waren, hat der Hohenloher Landrat Matthias Neth (CDU) darauf hingewiesen, dass gerade jetzt die richtige Zeit zum Impfen sei. Nur mit einer ausreichend hohen Impfquote und der Einhaltung der Hygienemaßnahmen könne ein Lockdown im Herbst/Winter vermieden werden, so Neth. Das KIZ in Öhringen bietet bis kommenden Mittwoch sogenannte offene Impftage an, bei denen keine Termine gebucht werden müssen.

Landrat Matthias Neth (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)
Landrat Matthias Neth (Archivbild) Jürgen Härpfer

Dienstag, 6.7.2021

18:20 Uhr - Weiterhin konstante Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region

Die Sieben-Tage-Inzidenzen in Heilbronn-Franken sind laut Landesgesundheitsamt weiterhin konstant niedrig mit nur sehr geringfügigen Schwankungen. Nur im Kreis Schwäbisch Hall ist die Inzidenz um etwa einen halben Punkt auf 3,6 gestiegen, sonst ist sie überall in der Region gesunken. Im Kreis Heilbronn wieder auf unter 10, genau auf 9,3. Im Hohenlohekreis auf 1,8 und im Stadtgebiet Heilbronn auf 14,2. Nach Baden-Baden und Ulm ist dies die dritthöchste Inzidenz Baden-Württembergs. Gute Nachrichten gibt es aus dem Main-Tauber-Kreis, hier wurde gestern keine Neuinfektion festgestellt, so das Landratsamt. Daher auch ein Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz auf 3,8.

12:25 Uhr - Kreis Schwäbisch Hall: Impfzentren verabreichen Zweitimpfung früher

Die beiden Impfzentren im Kreis Schwäbisch Hall wollen die Corona-Zweitimpfungen früher verabreichen, teilweise auch ohne Termin. Grund ist die geänderte Impfstrategie des Landes. Die Impfzentren reagieren jetzt darauf, hat das Landratsamt mitgeteilt. Erstimpfungen gibt es demnach von der kommenden Woche an vorerst nur noch mit Astrazeneca sowie Johnson & Johnson. In einer Sonderaktion sollen diese beiden Vakzine am kommenden Wochenende ohne Termin verimpft werden. Wer eine Erstimpfung mit Astrazeneca bekommen hat, soll die Zweitimpfung mit dem Impfstoff von Biontech oder Moderna erhalten. Denn diese Kombination biete laut Oxford-Studie den größten Schutz. Zweitimpfungen seien auch ohne Termin möglich, aber mit Wartezeiten verbunden.

11:10 Uhr - Heilbronner Gastgewerbe verliert 600 Beschäftigte

Das Gastronomiegewerbe in Heilbronn hat während der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr rund 600 Beschäftigte verloren. Das meldet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und beruft sich auf Zahlen der Arbeitsagentur. Die Abwanderung bezeichnet die Gewerkschaft in einer Mitteilung als dramatisch. Viele Fachkräfte seien in Arztpraxen und Anwaltskanzleien gewechselt, wo sie die Büroorganisation übernommen hätten oder in Supermärkte, wo sie zwei Euro mehr pro Stunde verdienen als im Hotel- und Gaststättengewerbe. Die NGG fordert deshalb mehr Geld für die Beschäftigten. Gastronomen, die das Mittagessen so günstig anbieten, dass sie davon das Personal nicht mehr bezahlen können, machten grundsätzlich etwas falsch, heißt es in der Erklärung.

6:15 Uhr - Viele Impftermine werden nicht wahrgenommen

In der Region Heilbronn-Franken werden derzeit zahlreiche Corona-Impftermine nicht wahrgenommen. So fallen im zentralen Impfzentrum in Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall) zwischen 50 und 150 Termine aus, hat dessen Leiter David Schneider auf SWR-Anfrage mitgeteilt. Es sei mittlerweile ein großes Thema, dass Termine nicht wahrgenommen, Termine abgesagt oder gar nicht mehr gebucht würden, so Schneider. Das Impfzentrum habe freie Kapazitäten, die ungenutzt blieben. "In der letzten Woche haben wir täglich zwischen 300 und 400 Termine im Schnitt, die frei zur Buchung standen, die aber von der Öffentlichkeit nicht gebucht wurden", sagte Schneider. Auch im Kreisimpfzentrum des Hohenlohekreises in Öhringen sind am vergangenen Wochenende 300 gebuchte Termine nicht wahrgenommen worden. Davon habe das Zentrum 220 kurzfristig nachbesetzen können, teilte die Kreisverwaltung auf Anfrage mit.

Impfzentrum ZiZ in Rot am See (Foto: SWR)
Das Impfzentrum in Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall)

Montag, 5.7.2021

18:00 Uhr - Klasse der Comenius-Realschule Wertheim in Quarantäne

Die Sieben-Tage-Inzidenzen in Heilbronn-Franken sind weiter niedrig. Die höchste hat mit 15,8 nach wie vor der Stadtkreis Heilbronn. Der Landkreis Heilbronn liegt laut Landesgesundheitsamt jetzt bei 10,5. In den Kreisen Schwäbisch Hall und Hohenlohe ist die Inzidenz mit 3 bzw. 2,7 besonders niedrig. In Wertheim musste eine Klasse der Comenius-Realschule in Quarantäne, nachdem der Schnelltest eines Schülers positiv war. Im Main-Tauber-Kreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz momentan bei 4,5.

11:30 Uhr - Erste digitale Azubimesse in Heilbronn

In Heilbronn ist am Montagmorgen die erste digitale Azubi-Messe für den Stadt- und Landkreis gestartet. Auf einer Internetplattform präsentieren über 30 Firmen und Bildungseinrichtungen eine Woche lang ihre Aus- und Weiterbildungsangebote. Am Freitag und Samstag sind Präsenztage geplant, bei denen Schülerinnen und Schüler die Aussteller im Live-Chat oder Videocall persönlich kennenlernen können. Die Azubi-Messe ist eine Kooperation der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken und der Hammer Media Gesellschaft. Schirmherren sind die Landes-Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) und der Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD). Der Besuch der virtuellen Azubi-Messe ist an allen Tagen kostenlos, eine Registrierung ist nicht erforderlich.

11:15 Uhr - Veranstaltungsstart im Stadtarchiv Crailsheim

Das Stadtarchiv Crailsheim startet nach acht Monaten Corona-Zwangspause wieder mit Veranstaltungen. Los geht es am Montagabend mit einem Film über den Crailsheimer Stadtteil Sauerbrunnensiedlung. Beginn ist 19:30 Uhr im Ratssaal. Der Eintritt ist frei.

11 Uhr - Inzidenz im Kreis Heilbronn auf über 10 angestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Heilbronn ist weiter gesunken. Am Sonntag meldete das Landesgesundheitsamt für Heilbronn einen Wert von 15, zuvor lag er noch bei 20,5. Damit hat die Stadt Heilbronn jetzt nicht mehr die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg. Sie belegt derzeit Platz 2, hinter Baden-Baden. Der Landkreis Heilbronn legte dagegen leicht zu und liegt nun bei einer Inzidenz von 10,7. Sollte der Wert von 10 drei Tage in Folge überschritten werden, würde die Inzidenzstufe 2 statt der derzeit gültigen Stufe 1 greifen. Das würde die Anzahl der Sozialkontakte sowie Zuschauerzahlen bei Veranstaltungen betreffen. Im Hohenlohekreis ist der Wert weiter gesunken auf 2,7, für den Main-Tauber-Kreis meldet das Landesgesundheitsamt einen leichten Anstieg auf derzeit 4,5 und unverändert ist der Wert im Landkreis Schwäbisch Hall bei 2,5.

Die digitale Azubi-Messe in Heilbronn soll so "aussehen", heißt es (Foto: Pressestelle/Hamann & Friends GmbH)
Die digitale Azubi-Messe in Heilbronn soll so "aussehen", heißt es Pressestelle/Hamann & Friends GmbH

Freitag, 2.7.2021

18:15 Uhr - Inzidenz in Heilbronn weiter gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Stadtkreis Heilbronn weiter gesunken. Sie liegt jetzt bei 20,5. Zuvor hatte sie laut Landesgesundheitsamt noch bei 28 gelegen. Es ist allerdings nach wie vor der höchste Wert in Baden-Württemberg. Im Landkreis Heilbronn liegt die Inzidenz unverändert bei 9. Im Main-Tauber-Kreis ist die Inzidenz leicht von 2 auf 3,8 angestiegen. Für den Hohenlohekreis wird ein Inzidenzwert von 3,6 gemeldet. Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt er nahezu unverändert bei 2,5. Der Durchschnittswert aller Stadt- und Landkreise im Land liegt aktuell bei 5,2.

6:05 Uhr - Freie Impftermine im Hohenlohekreis

Im Kreisimpfzentrum des Hohenlohekreises in Öhringen stehen an diesem Wochenende noch bis zu 1.000 Impftermine zur Verfügung. Zwischen 14 und 19 Uhr kann man am Samstag und auch am Sonntag ohne Termin vorbeikommen, geimpft wird mit Astrazeneca. Man braucht dann nur einen Ausweis, eine Versichertenkarte und eventuelle Medikamentenpläne.

Impfung (Symbolbild) (Foto: SWR, Simon Bendel)
Impfung (Symbolbild) Simon Bendel

Donnerstag, 1.7.2021

19:15 Uhr - Inzidenzen in Heilbronn-Franken weitgehend konstant

Laut Landesgesundheitsamt sind die Inzidenzen in Heilbronn-Franken weiterhin recht konstant geblieben. Drei von fünf Kreisen liegen unter dem Landesdurchschnitt. Der liegt bei 5,8. Darunter liegen der Hohenlohekreis mit 4,4, eine leichte Zunahme zum Vortag, sowie die Kreise Schwäbisch Hall mit weiterhin 2,0 und der Main-Tauber-Kreis mit 2,3 – ebenfalls wie am Vortag. Nur der Kreis Heilbronn und die Stadt Heilbronn haben eine Inzidenz über dem Landesschnitt. Im Kreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz etwa einen Zähler niedriger als am Vortag bei 8,7. Und Heilbronn bleibt die Stadt mit der landesweit höchsten Inzidenz von 28,4 – trotzdem ein Rückgang um etwa 1,5.

12:30 Uhr - Weniger Schnelltestzentren geöffnet

In ganz Baden-Württemberg fahren Corona-Testzentren ihr Angebot runter. Das gilt auch für die Region Heilbronn-Franken. Manche Zentren schließen ab Donnerstag ganz wie in Untermünkheim (Kreis Schwäbisch Hall), andere verringern das Angebot nur wie in Künzelsau (Hohenlohekreis). So manches Testzentrum bleibt aber weiterhin voll geöffnet. Dazu gehört Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis), erklärt Stadtsprecher Carsten Müller. Die Stadt wolle daran festhalten. Gerade als Tourismusstadt oder auch Ort, wo wieder die ersten kleinen Tagungen stattfinden, kann man spontan dann auch mal eine kleine Gruppe anmelden, die sich vorher gemeinsam testen lassen wollen. Gleiche Möglichkeiten sollen auch für Treffen im privaten Rahmen möglich bleiben, um ein Treffen noch mal durch einen Test zusätzlich abzusichern, so Müller weiter.

6:25 - Heilbronn bietet Impf-Brücke an

Ab sofort können im Kreisimpfzentrum Heilbronn kurzfristig frei werdende Termine über eine sogenannte Impfbrücke gebucht werden. Interessierte können sich über die Internetseite der Stadt registrieren. Wenn kurzfristig Termine frei werden, bekommen sie eine SMS. Das Angebot muss bestätigt werden. Erst dann ist der Termin fest gebucht. Nutzer sollten in der Lage sein, innerhalb von 30 bis maximal 45 Minuten am Impfzentrum zu sein, so die Stadt in einer Mitteilung. Der Termin für die Zweitimpfung wird im Kreisimpfzentrum vergeben. Jede Handynummer kann nur für je eine Person verwendet werden, Sammelanmeldungen sind nicht möglich.

Impfung (Symbolbild) (Foto: SWR, Simon Bendel)
Impfung (Symbolbild) Simon Bendel

Mittwoch, 30.06.2021

18:25 Uhr - Kreis Heilbronn nur knapp unter Inzidenz von 10

Die Inzidenzen in der Region sind laut Meldung des Landesgesundheitsamts weitgehend niedrig. Den höchsten Wert hat landesweit weiterhin die Stadt Heilbronn mit 30,0. Im Landkreis Heilbronn liegt die Inzidenz mit 9,6 knapp unter dem kritischen Wert von 10. Wenn ein Kreis fünf Tage über 10 liegt, werden Lockerungen zurückgenommen. Im Hohenlohekreis liegt der Wert bei 2,7, im Main-Tauber-Kreis bei 2,3 und in Schwäbisch Hall bei 2,0.

16:05 Uhr - Mehr Homeoffice auch nach der gesetzlichen Pflicht

Die Homeoffice-Pflicht läuft in der Nacht aus. Firmen sind ab Donnerstag nicht mehr gesetzlich dazu verpflichtet, Arbeiten von zu Hause möglich zu machen. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer wollen in Zukunft stärker auf das mobile Arbeiten setzen. Mehr Flexibilität und weniger Fahrten sprechen dafür, der fehlende Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen dagegen. Silke Ortwein vom Deutschen Gewerkschaftsbund in Heilbronn wünscht sich neue gesetzliche Regelungen, um Nachteile für die Beschäftigten zu vermeiden. Elke Döring von der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken ist gegen ein Gesetz. Die Arbeitgeber sollten mit den Betriebsräten gemeinsame Regeln finden, sagte sie dem SWR.

14:30 Uhr - Mittlerweile 24 Fälle der Delta-Variante in Heilbronn

Der Anteil der Delta-Variante bei den Corona-Infektionen steigt weiter. In Heilbronn sind mittlerweile 24 Fälle bestätigt, Ende vergangener Woche waren es 19. Der Anteil der Delta-Variante liege momentan bei etwa 35 Prozent, so der Leiter des Heilbronner Gesundheitsamts, Peter Liebert. In den ersten beiden Juniwochen waren es noch acht Prozent, hieß es von der Stadt. Die Sorge um die Reiserückkehrer wächst. Die beginnende Urlaubszeit werde die Sache nicht einfacher machen, so Liebert weiter. Reiserückkehrer würden die Varianten, die es in den Urlaubsländern gebe, importieren. Welche Varianten in den einzelnen Reiseländern in den Sommerferien vorkämen, das wisse man noch nicht. Dies entwickle sich ständig, so Liebert.

14:15 Uhr - Künzelsau: Theater im Fluss: Premiere mit neuen Corona-Regeln

Das Theater im Fluss Künzelsau (Hohenlohekreis) feiert heute Abend die Premiere zu ihrer Adaption des Theaterstücks "Hauptmann von Köpenick". Die neuen Inzidenzstufen haben dem Theater dabei in die Karten gespielt. Statt 100 dürfen nun pro Vorstellung 150 Personen kommen. Bei mehr wäre der Mindestabstand, der eingehalten werden muss, nicht mehr gegeben. Die drei Gs: getestet, geimpft oder genesen entfallen. Theaterleiter Heiner Sefranek empfiehlt den Besuchern aber einen freiwilligen Test – zur Sicherheit aller Beteiligten. Außerdem sei ein Catering vor Ort möglich. Auf dem Gelände gelte die Maskenpflicht. Am Sitzplatz und beim Essen darf die Maske aber abgenommen werden, so Sefranek.

Theater im Fluss (Foto: SWR)
Schauspieler Dimitry Lebovic und regisseur Franz Bäck bei einer der ersten möglichen Präsenzproben auf der Bühne im Kocherfreibad.

Dienstag, 29.06.2021

18:00 Uhr - Sieben-Tage-Inzidenz in Heilbronn am höchsten

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt im Stadtkreis Heilbronn laut Meldung vom Landesgesundheitsamt am Dienstag bei 30,8. Sie ist damit deutlich höher als in den anderen Kreisen der Region Heilbronn-Franken. In den Kreisen Schwäbisch Hall und Hohenlohe liegt sie bei 2,5 bzw. 2,7. Im Main-Tauber-Kreis liegt die Inzidenz bei 3,8 und im Landkreis Heilbronn bei 7,3.

16:50 Uhr - Auch im KIZ Ilsfeld Termine frei

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Ilsfeld-Auenstein (Kreis Heilbronn) sind derzeit ebenfalls immer wieder kurzfristig Termine für die Impfstoffe Biontech und Astrazeneca frei. Das Landratsamt Heilbronn ruft deshalb Impfberechtigte dazu auf, die freien Termine in Ilsfeld-Auenstein zu nutzen. Aktuell komme es bei der Online-Buchung vereinzelt zu Problemen mit den Vermittlungscodes. Bei Buchungsproblemen empfiehlt das Landratsamt, einen neuen Code anzufordern und die Buchung erneut zu versuchen.

12:50 Uhr - Viele freie Impftermine im Kreis Schwäbisch Hall

Im Kreis Schwäbisch Hall gibt es weiterhin freie Termine in den Impfzentren Rot am See und Wolpertshausen. Im Impfzentrum Rot am See werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna verimpft. In Wolpertshausen ist es Astrazeneca. Die neuen freien Termine seien ab sofort im Buchungssystem verfügbar, heißt es. Landrat Gerhard Bauer (parteilos) appellierte in der Mitteilung nochmals an die Impfbereitschaft der Bevölkerung. Derzeit habe man gute Chancen auf einen Impftermin als Schutz vor einer erneuten Welle im Herbst und der Delta-Variante.

11:30 Uhr - Heilbronn: Mäßige Nachfrage bei Handwerkern für Extra-Impfung

Die Impfaktion der Handwerkskammer im Stadt- und Landkreis Heilbronn wurde am Wochenende nur mäßig angenommen. Sie war initiiert worden, um auch kleineren Betrieben ohne Betriebsarzt einen Termin zu ermöglichen. Eine Sprecherin der Handwerkskammer berichtet, in Heilbronn hätten 34 Handwerkerinnen und Handwerker einen Termin gebucht und im Landkreis Heilbronn 134. Das ist etwas enttäuschend, sagte die Sprecherin. Mögliche Ursachen: Das Image-Problem des Impfstoffs Astrazeneca, die Termine seien sehr kurzfristig vergeben worden und viele stünden schon lange auf anderen Wartelisten. Reinigungsbesitzer Kai Kölle aus Heilbronn hat das Extra-Impfangebot wahrgenommen. Für ihn war die Aktion erfolgreich.

Kai Kölle freut sich über die Impfaktion der Handerwerkskammer Heilbronn  (Foto: Kai Kölle)
Kai Kölle freut sich über die Impfaktion der Handerwerkskammer Heilbronn Kai Kölle

Montag, 28.06.2021

19:00 Uhr - Ab Dienstag Inzidenzstufe Eins im Kreis Schwäbisch Hall

Im Landkreis Schwäbisch Hall gilt ab Dienstag die neue Inzidenzstufe eins. Diese tritt bei einer Unterschreitung einer Inzidenz von Zehn an fünf aufeinander folgenden Werktagen in Kraft. In der neuen Regelung wurden die Kontaktbeschränkungen auf 25 Personen erhöht. Die Haushalte sind hierbei egal, geimpfte oder genesene Personen zählen nicht mit. Außerdem können bei privaten Feiern im Freien (beispielsweise Geburtstage oder Hochzeiten) bis zu 300 Personen ohne Test oder Impfung zusammenkommen – auch das Abstandsgebot entfällt hier. Für Veranstaltungen wie Theater, Flohmärkte oder Stadtfeste gilt dann sogar eine maximale Besucherzahl von 1.500 Personen – allerdings muss hier der Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Und auch für die Gastronomie - drinnen wie draußen – gibt es keine besonderen Regelungen mehr und auch keine Beschränkung der Personenzahl. Gleiches gilt im Außenhandel.

18:30 Uhr - Höchste Inzidenz weiterhin in der Stadt Heilbronn

In Heilbronn-Franken und auch ganz Baden-Württemberg bleibt die Stadt Heilbronn, die mit der mit Abstand höchsten Sieben-Tage-Inzidenz. Das geht aus den Zahlen des Landesgesundheitsamtes hervor. Sie ist im Vergleich zum Vortag in Heilbronn wieder gestiegen und liegt nun bei 30,8. Derweil liegen alle übrigen Kreise in Heilbronn-Franken unter Zehn. Im Landkreis Heilbronn liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 6,1, im Hohenlohekreis bei 4,4. Aus dem Kreis Schwäbisch Hall wurde eine Inzidenz von 3,6 gemeldet und im Main-Tauber-Kreis beträgt sie 3,0. Im Hohenlohekreis und im Kreis Schwäbisch Hall gelten ab Dienstag die neuen Regelungen der Inzidenzstufe eins (fünf Tage unter Zehn).

11:50 Uhr - Kupferzell: Nach RKI-Studie kommt Fragebogen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Wochenende seine Untersuchungen in Kupferzell (Hohenlohekreis) beendet. Zwei Wochen lang wurden Freiwillige auf Antikörper und mögliche Langzeitfolgen einer Corona-Infektion untersucht. Ergebnisse werden erst in mehreren Monaten erwartet, so Projektleiterin Claudia Hövener. Im Nachgang werde es einen Fragebogen geben. Abgefragt werde unter anderem, was es langfristig für Menschen bedeute, eine Infektion gehabt zu haben, also Long Covid. Welche Symptome haben Menschen noch? Das seien auch Themen, die das RKI natürlich sehr interessiere, so Hövener weiter.

10 Uhr - Zwei Kreise in der Region in neuer Inzidenzstufe 1

Im Hohenlohekreis sowie im Main-Tauber-Kreis gilt seit Montag die neue Inzidenzstufe 1. Für diese Stufe muss die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge unter zehn liegen. Nun dürfen sich privat 25 Menschen treffen, egal aus wie vielen Haushalten. Öffentliche Veranstaltungen wie Konzerte oder Theater sind mit 1.500 Besuchern im Freien und 500 in geschlossenen Räumen erlaubt, ohne Schnelltest, Impf- oder Genesenen-Nachweis. Private Veranstaltungen wie Geburtstagspartys oder Hochzeitsfeiern sind mit bis zu 300 Gästen möglich. In den Landkreisen Schwäbisch Hall und Heilbronn sowie im Stadtkreis Heilbronn gilt die Inzidenzstufe 2.

Sonntag, 27.6.2021

17:44 Uhr - 18 neue Corona-Fälle in der Region am Wochenende

In der Region Heilbronn-Franken wurden am Wochenende 18 neue Corona-Fälle gemeldet - davon elf am Samstag in der Stadt Heilbronn. Sie hat weiter den höchsten Inzidenzwert im Land, der mit 31,6 leichter anstieg. Der Landkreis Heilbronn lag am Sonntagabend nach den aktuellsten Zahlen des Landesgesundheitsamts bei einer Inzidenz von 7,8, der Hohenlohekreis bei 4,4. Der Main-Tauber-Kreis hat nach keinem einzigen gemeldeten Corona-Fall am Wochenende nun eine Inzidenz von 3,0. Der Landkreis Schwäbisch Hall liegt bei 3,6.

Samstag, 26.06.2021

11 Uhr - Organisatoren mit Start der Drive-In-Impfaktion zufrieden

Bei der Drive-In-Impfaktion der Stadt Heilbronn auf der Theresien-Wiese haben sich bis 10 Uhr am Morgen rund 150 Menschen mit AstraZeneca impfen lassen. Der ärztliche Leiter Martin Uellner ist mit dem Start der Aktion zufrieden. Ziel sei es, zirca drei- bis vierhundert Menschen am Samstag zu impfen. Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD) sagte, Aktionen wie die Drive-In-Impfung seien wichtig, damit die Impfkampagne nicht ins Stocken gerate. Diejenigen, die ganz bewusst auf Impfen setzen, haben das bereits hinter sich und die, die jetzt kommen, seien offenbar schwerer zu überzeugen, dass es nur eine Alternative gibt: Entweder Impfen oder infiziert werden. Diese Erkenntnis sei ist noch nicht überall angelangt, so Mergel weiter.

Freitag, 25.6.2021

18:00 Uhr - Stadt Heilbronn mit landesweit höchster Sieben-Tage-Inzidenz

Im Stadtkreis Heilbronn ist die Sieben-Tage-Inzidenz laut Landesgesundheitsamt von 21,3 auf 27,6 gestiegen. Es ist damit die höchste in Baden-Württemberg. Laut Stadt liegt der Anteil der Delta-Variante an den Corona-Infektionen bei rund einem Drittel. Einen weiteren kleinen Anstieg der Inzidenzzahlen gab es im Main-Tauber-Kreis. Nach genau 3 liegt die Inzidenz jetzt bei 3,8. In den übrigen Landkreisen der Region sind die Zahlen dagegen weiter gesunken. So meldet das Landesgesundheitsamt einen Wert von 9,3 für den Landkreis Heilbronn, für den Kreis Schwäbisch Hall 4,1 und den Hohenlohekreis 2,7. Demnach wurde in diesen Kreisen im Vergleich zum Vortag keine Neuinfektion festgestellt.

16:05 Uhr - Immer mehr Fälle der Delta-Variante in Heilbronn

Mittlerweile seien in Heilbronn 19 Fälle der Delta-Variante des Coronavirus, die zuerst in Indien nachgewiesen wurde, bestätigt. In den ersten beiden Juni-Wochen lag der Anteil der Delta-Variante bei den Infektionen bei acht Prozent, so die Stadt. Mittlerweile habe sich der Wert aber auf über 30 Prozent erhöht. Die Ausbreitung hat zunächst langsam begonnen und dann an Dynamik zugenommen, heißt es aus dem Heilbronner Gesundheitsamt.

14:40 Uhr - Heilbronn bereitet sich auf Drive-in-Impfaktion ohne Termin vor

In der Stadt Heilbronn startet morgen eine Drive-in-Impfaktion auf der Theresienwiese. Die Stadt will damit die Impfquote erhöhen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Geimpft wird von 8 bis 14 Uhr in zwei Impfstraßen mit dem Impfstoff von Astrazeneca. Laut Stadt steht ausreichend Impfstoff zur Verfügung. Das Angebot richte sich an alle Heilbronnerinnen und Heilbronner. Die Aktion sei aber nicht nur für Autofahrerinnen und Autofahrer gedacht. Man dürfe auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Heilbronner Theresienwiese kommen.

12:30 Uhr - Weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Heilbronn

Im Stadtkreis Heilbronn gelten seit heute weitere Lockerungen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag fünf Tage in Folge unter 35. Damit entfällt beispielsweise in der Außengastronomie und bei Kultur-Veranstaltungen im Freien die Pflicht, einen negativen Test oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen zu müssen. Bei Kultur-Veranstaltungen im Freien ist die maximale Besucherzahl auf 750 erhöht. Außerdem darf in Gaststätten wieder mit bis zu 50 Personen gefeiert werden, hier gilt die Test- bzw. Nachweispflicht aber weiterhin. In den Schulen entfällt die Maskenpflicht im Unterricht, vorausgesetzt es gab in den vergangenen 14 Tagen keinen Corona-Fall an der Schule.

10:50 Uhr - Pfedelbach bereitet sich auf Impfmarathon vor

Für den sogenannten Impfmarathon morgen in der Kulturhalle Nobelgusch in Pfedelbach (Hohenlohekreis) gibt es noch freie Plätze. Bei der Aktion können nach Angaben des Hausärzteverbands rund 3.400 Menschen ab 18 Jahren geimpft werden.

"Jetzt am Samstag vergeben wir nur Johnson & Johnson. Da hatten wir auch am ersten Wochenende keine Probleme, die Termine voll zu bekommen, weil viele Menschen gesagt haben: super, nur einmal geimpft werden müssen, man kann in Urlaub fahren, weil man als geimpft gilt. Jetzt ist es so, wir haben viele Anmeldungen auch für Samstag von sehr jungen Leuten, was ich schade finde, weil für die jungen Leute das Risiko doch etwas höher ist, als für einen anderen Impfstoff. Wir hätten schon gerne, dass diejenigen den Impfstoff nehmen, die dafür wenig Risiko haben."

Der Impfmarathon in der Nobelgusch-Halle in Pfedelbach läuft morgen von 8 Uhr bis 12 Uhr, Anmeldungen sind noch bis heute Abend im Internet möglich.

10:20 Uhr - Familien-Impfaktion geht in zweite Runde

In Heilbronn geht an diesem Wochenende die Familien-Impfaktion der Stadt weiter. Die zweite Runde ist am Robert-Mayer-Gymnasium. 300 Termine standen zur Verfügung, die an Familien vergeben wurden, deren Kinder eine Schule in der Heilbronner Kernstadt besuchen, heißt es in einer Mitteilung. Böckingen in der vergangenen Woche und jetzt die Heilbronner Kernstadt wurden für diese Aktion gewählt, da hier jeweils die Impfquote noch etwas geringer sei. Gerade Schulen seien gut, um Familien zu erreichen. Sollte mehr Impfstoff zur Verfügung stehen, sind weitere Aktionen für die übrigen Stadtteile Heilbronns geplant.

10:10 Uhr - Corona-Schnellteststation am Alten Rathaus schließt

In Künzelsau (Hohenlohekreis) ist die Corona-Schnellteststation beim Alten Rathaus ab heute geschlossen. Die Nachfrage nach Tests ist massiv gesunken, so die Stadt. Die Inzidenz liegt seit Tagen stabil unter der Marke von 35, weshalb weniger Schnelltests erforderlich seien. Das Schnelltestzentrum in der Stadthalle dagegen bleibe in Betrieb.

9:20 Uhr - RKI verlängert um einen Tag Studien-Aufenthalt in Kupferzell

Das Robert-Koch-Institut (RKI) verlängert um einen Tag die Untersuchungsreihe zu "Long Covid" in Kupferzell (Hohenlohekreis). "Die Untersuchungen finden auch noch am Samstag statt, um noch mehr Termine anbieten zu können. An einigen Tagen war es sehr warm – was aber die Kupferzellerinnen und Kupferzeller nicht davon abgehalten hat, zu uns ins Studienzentrum zu kommen", so Jörg Schaarschmidt vom RKI. Fast zwei Wochen dauerte der bereits dritte Aufenthalt der Experten. Einige RKI-Mitarbeitende bleiben bis Montag, da ein Teil der Laborproben noch aufbereitet werden müsse. Geforscht wurde zu Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung sowie zu Antikörpern. Kupferzell war einer der ersten Corona-Hotspots im Land.

Donnerstag, 24.6.2021

19:00 Uhr - Erstmals "Delta-Variante" im Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis ist erstmals ein Fall mit der sogenannten "Delta-Variante" des Coronavirus nachgewiesen worden. Bislang seien für diesen Fall aber keine engen Kontaktpersonen im Hohenlohekreis identifiziert worden, so das Landratsamt. Im Main-Tauber-Kreis waren zuletzt ebenfalls die ersten drei Fälle mit der "Delta-Variante" gefunden worden. Das Landesgesundheitsamt meldet für den Hohenlohekreis eine Inzidenz von 3,6, nach zuvor 1,8. Im Main-Tauber-Kreis ist die Inzidenz weiter gesunken, von 9 auf jetzt 3. Einen leichten Rückgang gibt es auch im Kreis Schwäbisch Hall auf jetzt 6,6. Im Landkreis Heilbronn beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 9,6, nach zuvor 12. Im Stadtkreis Heilbronn ist der Inzidenzwert unverändert bei 21. Der Durchschnittswert aller Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg liegt momentan bei 8,2.

Mittwoch, 23.6.2021

18:30 Uhr - Hauptsächlich Sinkende Infektionszahlen in Heilbronn-Franken

Das Landesgesundheitsamt meldet meist sinkende Infektionszahlen für die Region Heilbronn-Franken. Der Hohenlohekreis hält mit 1,8 den niedrigsten Wert in ganz Baden-Württemberg. Hier kamen gestern auch keine neuen Infektionen hinzu. Ebenso gleichgeblieben ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Schwäbisch Hall, hier liegt sie bei 10,2. Auch in der Stadt Heilbronn bleiben die Zahlen zum Vortag gleich, die Inzidenz hier 20,5. Zurückgegangen sind die Zahlen im Kreis Heilbronn auf 12,2, wie auch im Main-Tauber-Kreis, auf 9,1. Hier wurden gestern allerdings auch die ersten drei Fälle einer Infektion mit der Delta-Variante nachgewiesen. Die betroffenen Personen und mögliche Kontaktpersonen befinden sich bereits in Quarantäne.

18:00 Uhr - Erstmals Delta-Variante auch im Main-Tauber-Kreis festgestellt

Im Main-Tauber-Kreis sind jetzt auch die ersten Fälle einer Corona-Infektion mit der Delta-Variante bekannt geworden. Aktuell gebe es drei bekannte Fälle, bei denen durch nachträgliche Typisierung die Delta-Variante des Corona-Virus festgestellt wurde. Anlässlich dessen mahnte Gesundheitsdezernentin Elisabeth Krug in einer Mitteilung: Dies zeige, die Pandemie sei noch nicht vorbei, auch wenn die Infektionszahlen aktuell sinken würden. Man müsse weiterhin Vorsicht walten lassen, da die Delta-Variante als besonders ansteckend gelte. Die betroffenen Personen sind in Quarantäne. Für mögliche Kontaktpersonen wurde ebenfalls Quarantäne und eine Testung angeordnet.

7:10 Uhr - Noch freie Termine beim "Impfmarathon" in Pfedelbach

Nach wie vor gibt es für den sogenannten "Impfmarathon" in Pfedelbach (Hohenlohekreis) am kommenden Samstag noch freie Termine. Die Vorsitzende der Ärzteschaft Öhringen, Doktor Susanne Bublitz, sagte dem SWR: Wer gerne geimpft werden möchte mit Johnson & Johnson und über 18 Jahre alt ist, kann einen Termin vereinbaren. Derzeit sei es für alle Impfstoffe schwierig, Impfwillige zu finden. Denn im Hohenlohekreis seien schon sehr viele Menschen geimpft. "Es gibt immer wieder einzelne aus dem Patientenklientel, die noch nicht geimpft sind, die wir dann anrufen."

Dienstag, 22.6.2021

18:50 Uhr - Hohenlohekreis hat weiter niedrigsten Inzidenzwert

Im Hohenlohekreis gibt es weiterhin die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg. Sie ist auf 1,8 weiter gesunken, nach 2,7 zuvor. Im Kreis Schwäbisch Hall ist der Inzidenzwert auch leicht gesunken auf jetzt 10,2, nach 12. Für den Main-Tauber-Kreis meldet das Landesgesundheitsamt einen Wert von 12,8, nach zuvor knapp 14. Für den Landkreis Heilbronn wird ebenfalls mit 15,4 ein sinkender Wert ermittelt. Den höchsten Inzidenzwert in der Region Heilbronn-Franken hat der Stadtkreis Heilbronn mit 20,5. Allerdings ist der Wert hier deutlich gesunken von zuvor 28,5. Der Durchschnittswert aller Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg beträgt 10,4.

14:55 Uhr - Keine Corona-Patienten im Hohenloher Krankenhaus mehr

Im Hohenloher Krankenhaus in Öhringen sind laut Klinik aktuell keine Covid-19-Patienten oder Corona-Verdachtsfälle mehr in Behandlung - zum ersten Mal seit mehr als zehn Monaten. Der vorerst letzte Covid-19-Patient ist am vergangenen Freitag entlassen worden, so eine Klinik-Sprecherin.

13:50 Uhr - Impfangebote für kleinere Handwerksbetriebe in Heilbronn-Franken

Kleinere Handwerksbetriebe in Stadt- und Landkreis Heilbronn sowie im Hohenlohekreis können kurzfristig Impftermine für ihre Mitarbeiter buchen. Die Handwerkskammer hatte sich zuvor dafür stark gemacht. Man kann nun auch Menschen erreichen, die sich noch nicht selbst um eine Impfung bemüht haben, heißt es von Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr dazu.

11:20 Uhr - Drive-in-Impfaktion ohne Termin in Heilbronn

Am kommenden Samstag gibt es in Heilbronn eine Drive-in-Impfaktion auf der Theresienwiese. Das hat die Stadt angekündigt. Geimpft wird von 8 bis 14 Uhr in zwei Impfstraßen mit dem Impfstoff von Astrazeneca. Laut Stadt steht ausreichend Impfstoff zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an alle Heilbronnerinnen und Heilbronner. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Wer sich impfen lassen will, muss einen Ausweis und einen Impfpass mitbringen. Die Impfaufklärung erfolgt durch einen Arzt am Fahrzeug. Die Zweitimpfung findet am 18. September statt, voraussichtlich mit dem Impfstoff von Biontech.

10:30 Uhr - Heilbronner Experimenta wieder geöffnet

Die Heilbronner Experimenta öffnet heute erstmals nach 232 Tagen wieder ihre Räume für Besucher. Sie hatte seit Anfang November 2020 wegen der Corona-Pandemie durchgängig geschlossen. Tickets können derzeit ausschließlich online gebucht werden. Die Anzahl der Besucher ist begrenzt. Besucher ab sechs Jahren müssen entweder einen negativen Corona-Test vorweisen, geimpft oder genesen sein. Nach wie vor gilt ein Corona-Hygienekonzept. Neben dem Ausstellungsbereich mit Mitmachstationen sind auch der Science Dome, die Sternwarte sowie die Sonderausstellung "Ozeane" aus New York für Besucher geöffnet.

Selbstdesinfizierende Rolltreppe in der Heilbronner Experimenta (Foto: SWR)
Selbstdesinfizierende Rolltreppe in der Heilbronner Experimenta (Archivbild)

Montag, 21.6.2021

19:00 Uhr - Niedrigste Inzidenz des Landes weiter in Heilbronn-Franken

Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg kommt aus Heilbronn-Franken, das meldete das Landesgesundheitsamt. Mit einem Wert von immer noch 2,7 vermeldet der Hohenlohekreis die niedrigste Inzidenz im Land. Das war auch am Sonntag schon der Fall. Im Kreis Heilbronn sind die Zahlen etwas gesunken auf jetzt 17,7. Genauso sind sie im Landkreis Schwäbisch Hall leicht zurückgegangen auf 11,7. Zugenommen hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis, allerdings ebenfalls nur leicht auf jetzt 14,4 und auch die Stadt Heilbronn hat wieder leicht zugelegt. Die Inzidenz hier jetzt 28,4. Mit einem Schnitt von 14,98 liegt die Region damit noch leicht über dem Landesschnitt von 12,0.

12:40 Uhr - Nach wie vor Impftermine in Pfedelbach

Für den geplanten Impf-Marathon in Pfedelbach (Hohenlohekreis) gibt es nach wie vor freie Termine, hat der Hausärzteverband Baden-Württemberg auf Anfrage bestätigt. Nächsten Samstag will eine Pfedelbacher Gemeinschaftspraxis insgesamt 3.500 Menschen gegen Corona impfen, Anmeldungen dafür gibt es ausschließlich online. Verimpft werden soll die Vakzine des Herstellers Johnson & Johnson, Eine Impfung reicht bereits zum Vollschutz.

12:30 Uhr - Drei neue Fälle der Delta-Variante in Heilbronn

In der Stadt Heilbronn sind am Wochenende drei weitere Corona-Infektionen mit der hochansteckenden Delta-Variante aufgetaucht. Nach Angaben des Gesundheitsamts ist die Zahl der Infizierten mit der Mutation, die zuerst in Indien nachgewiesen wurde, damit auf zehn gestiegen. Am Freitag waren es sieben in fünf Haushalten. Steht der positive Corona-Befund einmal fest, dauert es zwei Tage bis klar ist, ob und um welche Variante es sich dabei handelt. Im Landkreis Heilbronn sind bisher weiterhin 13 Fälle der Delta-Variante registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Heilbronner Stadtgebiet beträgt derzeit 27,6 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner und ist der höchste Wert in Baden-Württemberg.

11:40 Uhr - Badesee Ehmetsklinge bleibt vorerst geöffnet

Die Ehmetsklinge bei Zaberfeld (Kreis Heilbronn) bleibt zunächst weiter geöffnet. Das ist das Ergebnis einer Absprache, so Zaberfelds Bürgermeisterin Diana Kunz (parteilos). Ab jetzt werden alle beteiligten Parteien von Woche zu Woche entscheiden, ob der Badesee geöffnet werden kann oder nicht. Am vergangenen Wochenende mussten die Parkplätze zeitweise gesperrt werden, um eine Überfüllung zu verhindern. Polizei und Ordungskräfte waren vor Ort.

9:30 Uhr - Hohenlohekreis hat die niedrigste Corona-Inzidenz im Land

Seit dem Wochenende hat der Hohenlohekreis die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg. Nach Angaben des Landesgesundheitsamts lag sie zwei Tage hintereinander bei 2,7 Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner. Der Hohenlohekreis löst damit die Stadt Karlsruhe ab, deren Inzidenz jetzt auf 3,2 gestiegen ist.

8:30 Uhr - Theater Heilbronn: Wieder Programm für Schüler

Das Heilbronner Theater will von dieser Woche an wieder Vorstellungen für Schulen und Kindergärten anbieten. Am Wochenende hatte der Kinderkrimi "Rico, Oskar und der Tieferschatten" Premiere. Am Dienstag ist die nächste Vorstellung geplant. Aufführungsort ist die "Boxx", so heißt in Heilbronn das Junge Theater. Die Termine unter der Woche können von Gruppen gebucht werden, vorerst per Mail oder telefonisch, heißt es auf der Internetseite. Wegen der Abstandsregeln sei bis auf Weiteres kein Online-Ticketverkauf möglich. Das Theater will auch Aufführungen in Schulen anbieten, vorausgesetzt die Inzidenzen bleiben niedrig.

Sonntag, 20.6.2021

17:30 Uhr - Inzidenzwerte in Heilbronn-Franken bleiben stabil

Die Inzidenzwerte in der Region Heilbronn-Franken bleiben weiterhin auf stabil niedrigem Niveau. Laut den aktuellen Fallzahlen des Landesgesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Heilbronn weiter bei 19,7. Auch im Hohenlohekreis bleibt der Wert unverändert einstellig bei 2,7 und im Kreis Schwäbisch Hall bei 12,2. Einzig der Main-Tauber-Kreis meldet einen leicht gestiegenen Inzidenzwert von 14,4 (13,6). Im Stadtgebiet von Heilbronn sinkt er leicht von 28,4 auf 27,6. Damit treten ab morgen weitere Lockerungen in Kraft.

Ein Junge springt von einem Poller in einen Badesee (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/ dpa/ dpa-Zentralbild/ Jan Woitas)
Dem Corona-Alltag entfliehen: Die Menschen treibt es an die Badeseen picture alliance/ dpa/ dpa-Zentralbild/ Jan Woitas

Freitag, 18.6.2021

18:00 Uhr - Inzidenzen gesunken: Main-Tauber-Kreis am Freitag ohne Neuinfektion

Im Main-Tauber-Kreis gab es laut Landratsamt am Freitag keine neue Corona-Infektion. Damit sinkt auch die Inzidenz weiter, auf jetzt 14,4, so die Zahlen des Landesgesundheitsamtes. Demnach liegt allerdings auch die höchste Inzidenz Baden-Württembergs in Heilbronn-Franken, genauer im Heilbronner Stadtgebiet. Hier wurde eine Inzidenz von 37,1 gemeldet. Dennoch ein Rückgang zum Vortag. Im Kreis Heilbronn sind die Inzidenzzahlen auf 20,3 gesunken, im Kreis Schwäbisch Hall liegt der Wert bei 13,7. Besonders gut steht aktuell der Hohenlohekreis da, mit einer Inzidenz von 5,3. Niedriger liegen nur drei andere Kreise in Baden-Württemberg.

06:15 Uhr - Inzidenzen in der Region durchgehend gesunken

Die 7-Tage-Inzidenzen in der Region Heilbronn-Franken sind im Vergleich zum Vortag durchgehend gesunken. In Heilbronn liegt die Inzidenz laut Landesgesundheitsamt derzeit bei 41,9. Trotz des gesunkenen Wertes ist die Stadt immer noch Spitzenreiter in Baden-Württemberg. Währenddessen ist im Hohenlohekreis die Sieben-Tages-Inzidenz landesweit mit am niedrigsten. Hier hat sich der Wert im Vergleich zum Vortag fast halbiert und liegt aktuell bei 5,3. Für den Kreis Heilbronn wird eine Inzidenz von 24,1, für den Main-Tauber-Kreis von 20,4 und für den Kreis Schwäbisch Hall von 14,2 gemeldet. In allen drei Kreisen sind die Werte seit gestern minimal gesunken.

Donnerstag, 17.6.2021

16:20 Uhr - Heilbronn: Trotz Corona-Lockerungen teilweise Maskenpflicht

Trotz weiterer Corona-Lockerungen weist die Stadt Heilbronn darauf hin, dass auch weiterhin in Warteschlangen vor Einkaufszentren, Groß- und Einzelhandelsgeschäften und auf Märkten die Maskenpflicht gilt. Mit der Allgemeinverfügung endet auch das bisherige Alkoholverkaufs- und Alkoholkonsumverbot in der Fußgängerzone. Während des Lockdowns sollten mit diesem Verbot Menschenansammlungen im öffentlichen Raum außerhalb der geschlossenen Gastronomie vermieden werden.

11 Uhr - Schwäbisch Hall schränkt Schnelltest-Angebote ein

Die Stadt Schwäbisch Hall schränkt die Corona-Schnelltestangebote ein. Grund seien die gesunkenen Inzidenzen. Das Testzentrum im Schulzentrum Ost wird von Samstag an bis auf weiteres geschlossen. Die anderen Zentren öffnen unter der Woche erst nachmittags. Sollten die Infektionszahlen wieder steigen, werde das Testangebot wieder ausgedehnt, so die Stadtverwaltung. Nach Angaben des Landratsamts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Schwäbisch Hall derzeit bei null, ebenso wie in 21 anderen Kommunen im Kreis.

Schnelltest (Foto: SWR)
Schnelltest

Mittwoch, 16.6.2021

18:22 Uhr Heilbronn verimpft kurzfristig Sonderkontingent

Die Stadt Heilbronn bietet kurzfristig Impftermine aus einem Sonderkontingent für Heilbronner Bürger an. Ab Donnerstag können sich über 18-Jährige Bürgerinnen und Bürger bei der Hotline 07131 56-4923 melden. Zur Verfügung stünden 1.600 Termine mit Biontech, berichtet die Stadt. Die Erstimpfung finde schon am Montag und Freitag statt, der Zweittermin folge Anfang August. Der Wohnsitz werde anhand des Personalausweises überprüft.

18:15 Uhr - Inzidenzen in der Region stabil bis sinkend

Die 7-Tage-Inzidenzen in der Region Heilbronn-Franken sind im Vergleich zur Vorwoche stabil. In Heilbronn steht die Inzidenz bei 45, also den zweiten Tag in Folge unter 50. Die Stadt hat damit weiterhin die höchste 7-Tages-Inzidenz in Baden-Württemberg. Im Kreis Heilbronn liegt der Wert knapp höher als in der Vorwoche bei 24,7. Auch im Main-Tauber-Kreis ist die Inzidenz zur Vorwoche leicht gestiegen auf 21,9. Im Kreis Schwäbisch Hall hat sich dagegen die Inzidenz mehr als halbiert und liegt nun bei 14,7. Auch im Hohenlohekreis hat sich die Inzidenz in der vergangenen Woche knapp halbiert auf 8,9.

10:30 Uhr - Heilbronner Schüler müssen für drei Tage in Wechselunterricht

Schüler der weiterführenden Schulen im Heilbronner Stadtgebiet müssen für drei Tage in den Wechselunterricht zurückkehren. Die Stadtverwaltung wollte beim Land eine Kulanzregelung erreichen, hatte aber nach eigenen Angaben damit keinen Erfolg. Grund für den Wechselunterricht ist der zeitweise Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auf mehr als 50. Dies bedeutet nach der derzeit noch geltenden Landesverordnung, dass es keinen durchgehenden Präsenzunterricht mehr gibt. Allerdings soll nächsten Montag eine neue Landesverordnung in Kraft treten, nach der es an den weiterführenden Schulen Präsenzunterricht bis zu einer Inzidenz unter 100 gibt.

09:30 Uhr - Zusätzliche Corona-Impfdosen für Heilbronn

Die Stadt Heilbronn soll in dieser Woche 6.000 zusätzlichen Dosen vom Impfstoff Astrazeneca erhalten, der Landkreis zusätzliche 3.000 Dosen. Das hat ein Sprecher des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums angekündigt. Es handle sich um Impfstoff, den die Hausärzte nicht abgerufen haben, sagte der Sprecher. Die Dosen sollen jetzt die Städte und Kreise mit den niedrigsten Impfquoten und den höchsten Inzidenzen erhalten. Insgesamt 57.000 zusätzliche Dosen gebe es landesweit.

Der Impfstoff von Astrazeneca (Symbolbild) (Foto: SWR, Simon Bendel)
Der Impfstoff von Astrazeneca (Symbolbild) Simon Bendel

Dienstag, 15.6.2021

18:16 Uhr - Heilbronner Inzidenz wieder unter 50

Die Inzidenzen in der Region Heilbronn-Franken sind stabil bis sinkend. Die Stadt Heilbronn liegt nun wieder unter der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 mit einem Wert von 46,6. In den vergangenen Tagen mussten Lockerungen zurückgenommen werden. Der Landkreis Heilbronn hat einen leicht gestiegenen Wert und liegt bei 24,7. Der Landkreis Schwäbisch Hall hat eine Sieben-Tage-Inzidenz von 20,8, also etwas niedriger als am Vortag. Im Main-Tauber-Kreis hat sich die Inzidenz kaum verändert auf 18,9. Am niedrigsten ist der Wert im Hohenlohekreis mit 10,7.

16:30 Uhr - Skepsis über Lockerung der Maskenpflicht an Schulen

In Heilbronn-Franken und ganz Baden-Württemberg soll ab 28. Juni die Maskenpflicht an Schulen fallen. Voraussetzung dafür sei eine stabile Inzidenz unter 35 und kein Corona-Fall innerhalb der letzten zwei Wochen in der jeweiligen Schule, so das Gesundheitsministerium. Der Heilbronner Gesamtelternbeiratsvorsitzende Christoph Eberlein sieht die Entscheidung zwiegespalten. Auf der einen Seite sei es natürlich für die Schülerinnen und Schüler gut, wenn die Maske fällt, weil das das Lernen erleichtere. Wenn man aber auf die Zahlen in England schaue, wo bereits eine relativ gute Durchimpfung der Erwachsenen erreicht worden sei, so Eberlein weiter, stehe man dort gerade wieder vor steigenden Zahlen. Bei Inzidenzen zwischen 35 und 50 soll die Maskenpflicht zunächst auf den Schulhöfen gelockert werden. Das wiederum sei sinnvoll, sagte Eberlein. Der Abstand könne hier bestens eingehalten werden und es gäbe so auch eine Pause vom Masketragen.

11:30 Uhr - Heilbronn öffnet Kinder- und Jugendeinrichtungen

In Heilbronn öffnen die Kinder- und Jugendeinrichtungen jetzt wieder. Nach dem Lockdown sollen so schnell wie möglich wieder echte Begegnungen und Angebote geschaffen werden, teilte die Stadt mit. Voraussetzung sei eine Anmeldung und ein negativer Selbsttest.

10:30 Uhr - Preusch befürwortet Maskenpflicht-Lockerung

Immer mehr Ärzte sprechen sich für eine Lockerung der Maskenpflicht aus. Der Eppinger CDU-Landtagsabgeordnete Michael Preusch (Kreis Heilbronn), Mitglied des Sozialausschusses und Arzt, sagte dem SWR, dass er davon ausgehe, dass basierend auf den aktuellen Daten, die man zur Verfügung habe, auch die Regierung dementsprechend reagieren werde und es zu einer Lockerung der Maskenpflicht im Freien komme. Aus medizinischen Gründen sei das absolut vertretbar. Allerdings müsse man die Delta-Variante im Hinterkopf behalten. Glücklicherweise gebe es in Baden-Württemberg aktuell sehr wenige Fälle, aber wenn wir eine weitere Entwicklung dieser Delta-Variante sehen, dann werde es wahrscheinlich so sein, dass man unter Umständen die Kriterien für die Maskenpflicht wieder verschärfen müsse, so Preusch weiter.

07:05 Uhr - Strengere Corona-Regeln für Stadt Heilbronn

In der Stadt Heilbronn gelten ab heute strengere Corona-Regeln. Zwar ist die Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken, aber der Wert lag mit 64 laut Landesgesundheitsamt wiederholt über der 50er Marke - und ist der höchste im Land. So gilt im Stadtkreis Heilbronn wieder die Öffnungsstufe 3: Für den Handel heißt das: Click & Meet. Bei privaten Treffen und Veranstaltungen dürfen maximal fünf Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen. Kinder, Genesene und Geimpfte zählen nicht mit. Die Gastronomie bleibt mit Einschränkungen geöffnet. Auch im Kulturbereich müssen weitere Auflagen in Kauf genommen werden. Für die weiterführenden Schulen gelten Sonderregelungen, in Grundschulen findet weiterhin Präsenzunterricht statt.

06:55 Uhr - Heilbronn wieder Spitzenreiter bei Inzidenz im Land

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Heilbronn ist leicht gesunken, ist aber weiterhin die höchste in Baden-Württemberg. Nach dem täglichen Bericht des Landesgesundheitsamtes liegt die Inzidenz in der Stadt Heilbronn genau bei 64. Das ist etwas niedriger als am Vortag. Trotzdem gibt es wieder einige Beschränkungen, etwa bei privaten Treffen, teilte die Stadtverwaltung mit. Einen leichten Anstieg verzeichnet der Hohenlohekreis von 13,3 auf aktuell 14,2. In den anderen Kreisen der Region Heilbronn-Franken sind die Werte wieder leicht gesunken. Im Kreis Schwäbisch Hall liegt die Inzidenz laut Landesgesundheitsamt bei 25, im Kreis Heilbronn bei 22 und im Main-Tauber-Kreis bei 18.

Schild Maskenpflicht in einer Gasse neben dem Heilbronner Rathaus. (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)
Jürgen Härpfer

Montag. 14.06.2021

15:45 Uhr - Heilbronner SLK-Kliniken lockern Besucherregelungen

Die SLK-Kliniken Heilbronn lockern ab sofort an allen Standorten ihre Besucherregelungen. Dann dürfen wieder alle Patienten Besuch empfangen - unabhängig von Alter, Liegedauer oder Schwere der Krankheit, heißt es in einer Mitteilung. Bis auf Weiteres ist jetzt pro Patient ein Besuch pro Tag möglich. Ein negativer Antigentest, PCR-Test, zweifache Impfung oder Genesung ist dazu erforderlich, ebenso das durchgängige Tragen von FFP-2-Masken. In den Eingangsbereichen der Kliniken gibt es weiterhin Einlasskontrollen.

06:35 Uhr - RKI forscht ab heute wieder in Kupferzell

Das Robert-Koch-Institut startet heute in Kupferzell (Hohenlohekreis) die inzwischen zweite Folgestudie zu Corona und dessen Langzeitfolgen. Zur freiwilligen Teilnahme wurden wieder die Probanden der letzten Studien eingeladen. Sie wurden im Vorfeld per Fragebogen zu möglichen Langzeitfolgen oder Symptomen befragt, aber beispielsweise auch, ob sie in der Zwischenzeit geimpft wurden. Ein Teil der Befragten wird dann noch zu Blutuntersuchungen eingeladen, um auch die Entwicklung von Antikörpern im Blut prüfen zu können. In Kupferzell freut man sich dadurch einen Teil zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beitragen zu können, so Bürgermeister Christoph Spieles (CDU). Die Studie soll bis zum 25. Juni durchgeführt werden.

06:25 Uhr - Heilbronn wieder höchste Inzidenz im Land

Mit einem Wert von 64,8 Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner hat die Stadt Heilbronn jetzt wieder die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Land. Dort sollen ab Dienstag einige Beschränkungen in Kraft treten, etwa bei privaten Treffen, teilte die Stadtverwaltung mit. Im Kreis Schwäbisch Hall liegt die Inzidenz laut Landesgesundheitsamt bei 26,4, im Kreis Heilbronn bei 23,5, im Main-Tauber-Kreis bei 20,4 und im Hohenlohekreis bei 13,3. Die niedrigsten Sieben-Tage Inzidenzen im Land haben die Stadtkreise Karlsruhe und Baden-Baden mit rund 7 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Unterdessenn weist der Main-Tauber-Kreis darauf hin, dass jetzt die Corona-Schnelltest-Stationen verstärkt überprüft werden sollen.

SLK Klinik Heilbronn Gesundbrunnen. Transparent mit Stoppschild für Besucherstopp. (Foto: SWR)
Besucherstopp in den SLK Kliniken vorerst aufgehoben

Sonntag, 13.06.2021

10:45 Uhr - Inzidenzen in allen Kreisen leicht gesunken

Die Inzidenzzahlen in der Region Heilbronn-Franken sind laut Landesgesundheitsamt in allen Kreisen leicht gesunken. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in der Region hat weiter der Stadtkreis Heilbronn mit einem Wert von 58,5. Das ist aktuell auch der höchste im Land. Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt der Wert bei 31,5. Für den Landkreis Heilbronn wird ein Inzidenzwert von aktuell 23,2 gemeldet, im Main-Tauber-Kreis von 20,4. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz hat der Hohenlohekreis mit 13,3. Zuvor lag der Wert hier noch bei 14,2. Der Durchschnittswert aller Stadt- und Landkreis in Baden-Württemberg liegt laut Landgesundheitsamt momentan bei 25,5. Den niedrigsten Wert hat der Stadtkreis Baden-Baden mit 7,2.

Freitag, 11.06.2021

18:00 Uhr - Inzidenzzahlen in fast allen Kreisen angestiegen

Die Inzidenzzahlen in der Region Heilbronn-Franken sind laut Landesgesundheitsamt in fast allen Kreisen leicht angestiegen. Am stärksten ist die Zunahme im Stadtkreis Heilbronn. Dort beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz jetzt 59,2, zuvor lag sie bei 48. Mit diesem Wert liegt der Stadtkreis an der Spitze in ganz Baden-Württemberg. Leicht angestiegen sind die Werte im Landkreis Heilbronn auf 25,8 und im Hohenlohekreis auf 14,2. Für den Main-Tauber-Kreis wird ein Inzidenzwert von 26,4 gemeldet, nach zuvor 23. Einen leichten Rückgang gab es nur im Landkreis Schwäbisch Hall auf einen Wert von 34,1. Zuvor hatte er bei 36,1 gelegen.

10 Uhr - Audi setzt Impfung fort - starke Warteliste

Im Audi-Werk Neckarsulm (Kreis Heilbronn) hat diese Woche die betriebliche Impfkampagne begonnen. Der Gesundheitsschutz habe dazu eine erste Lieferung des Impfstoffs Biontech erhalten. Wie es heißt, werden zunächst Beschäftigten mit besonderer gesundheitlicher Gefährdung geimpft. Audi rechnet nach eigener Aussage in den kommenden Wochen mit wöchentlichen Lieferungen von jeweils einigen Hundert Impfdosen. Damit könnte die Mitarbeiterschaft nach und nach zu einem Impftermin eingeladen werden. Ab sofort können zusätzlich zu den Beschäftigten mit besonderer gesundheitlicher Gefährdung jetzt auch Beschäftigte einen Impftermin buchen, die bei ihrer Tätigkeit durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Zum Impfstart bei Audi Neckarsulm standen insgesamt knapp 900 Impfdosen zur Verfügung. Für nicht verimpfte Dosen gibt es eine Warteliste.

07:45 Uhr - Digitaler Impfnachweis im Öhringer KIZ voraussichtlich ab Montag

Ab Montag kann man als vollständig geimpfte Person einen digitalen Impfnachweis erhalten, den man dann immer auf dem Smartphone dabeihaben kann. Im Hohenlohekreis kann man dann direkt nach der zweiten Impfung den dazu benötigten Code im Kreisimpfzentrum in Öhringen bekommen. Dazu benötige es nur noch die Freigabe des Sozialministeriums Baden-Württemberg, heißt es in einer Mitteilung des Kreises.

Schriftzug "Hohenloher Sporthalle" (Foto: Pressestelle, © Große Kreisstadt Öhringen - Stabsstelle für Stadtmanagement und Wirtschaftsförderung)
Pressestelle © Große Kreisstadt Öhringen - Stabsstelle für Stadtmanagement und Wirtschaftsförderung

Donnerstag, 10.06.2021

19:00 Uhr - Inzidenzen in der Region größtenteils gleichbleibend

Die Inzidenzzahlen in Heilbronn-Franken sind laut Landesgesundheitsamt auch am Mittwoch relativ gleichgeblieben. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz weist demnach der Hohenlohekreis mit inzwischen knapp 13 vor, ein erneuter kleiner Rückgang der Zahlen. Und auch im Kreis Heilbronn sinkt die Inzidenz weiter auf jetzt rund 21. Der Main-Tauber-Kreis hat etwas zugelegt auf knapp 23 und auch die Stadt Heilbronn meldet einen leichten Anstieg. Hier liegt die Inzidenz jetzt bei knapp 48. Im Kreis Schwäbisch Hall ist die Inzidenz wieder auf über 35 gestiegen, um genau zu sein auf 36,1. Das beeinflusst die ab Freitag geltenden Lockerungen aber noch nicht. Diese müssen erst nach drei Tagen über 35 zurückgenommen werden.

18:30 Uhr - Neue Lockerungen im Kreis Schwäbisch Hall ab Freitag

Im Kreis Schwäbisch Hall gelten ab Donnerstag neue Lockerungen. Das Robert-Koch-Institut hatte am Mittwochabend am fünften Werktag in Folge eine Inzidenz unter 35 festgestellt. Damit entfällt beispielsweise für Veranstaltungen im Freien die Pflicht einen negativen Test oder einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen zu müssen. Dazu zählen zum Beispiel auch Kulturveranstaltungen im Freien. Hier erhöht sich zusätzlich die maximale Besucherzahl auf 750. Außerdem darf in Gaststätten wieder mit bis zu 50 Personen gefeiert werden, hier gilt die Test- bzw. Nachweispflicht aber weiterhin. Das Landratsamt hatte aufgrund technischer Probleme am Mittwoch einen Inzidenzwert knapp über 35 gemeldet, für die Öffnungsschritte sind aber die vom Robert-Koch-Institut erfassten Zahlen ausschlaggebend. Und die lagen darunter.

12 Uhr - Stadt Heilbronn: Weitere Lockerungen ab Freitag

Die Stadt Heilbronn lockert am Freitag die aktuellen Corona-Regeln. Hintergrund ist die auf unter 50 gesunkenen Inzidenz. In der Stadt sind dann unter anderem mehr Besucher in Theatern, Museen und Freizeiteinrichtungen erlaubt, die Gastronomie darf bis morgens 1 Uhr öffnen. Für den Einzelhandel gelten gelockerte Auflagen. Es müssen keine Termine mehr vereinbart werden, auch ein Test ist keine Pflicht mehr. Wie viele Kunden in die Läden dürfen, hängt von der Verkaufsfläche ab. An allen Schulen ist wieder Regelbetrieb.

09:30 Uhr - Weitere Lockerungen im Hohenlohekreis und Kreis Heilbronn

In den Kreisen Hohenlohe und Heilbronn gibt es ab Donnerstag weitere Corona-Lockerungen. Grund ist eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Mit der niedrigen Inzidenz fällt die Testpflicht weg für Aktivitäten im Freien. Das heißt, ab Donnerstag kann man in den beiden Kreisen ohne Schnelltest in den Biergarten, ins Freibad, zum Sport oder zu Open-Air-Veranstaltungen. Erlaubt sind jetzt im Gastgewerbe private Feiern mit bis zu 50 Personen, allerdings mit Testpflicht. Tanzveranstaltungen sind nicht gestattet. Und für Feiern, die nicht im Gastgewerbe, sondern zum Beispiel daheim stattfinden, gilt weiterhin: maximal zehn Personen aus drei Haushalten. Bei Bildungs- und Kulturveranstaltungen im Außenbereich wird die maximale Teilnehmerzahl auf 750 angehoben. Bei Messen und Ausstellungen gilt dann eine Begrenzung auf eine Person pro sieben Quadratmeter. Ab Freitag kann Schulsportunterricht jeder Art außen und innen stattfinden, die Einschränkung auf kontaktarme Sportarten innen entfällt.

09:15 Uhr - Heilbronn-Franken: Ferienlager ab Juli erlaubt

Nach einer Mitteilung des Landessozialministeriums bekommen Ferienlagern eine klare Perspektive: Ab 1. Juli werden sie erlaubt, je nach Inzidenz mit bis zu 360 Teilnehmenden. Die Corona-Verordnung werde entsprechend angepasst. Die Kinderfreizeiten im Raum Heilbronn auf dem Gaffenberg und Haigern haben bereits ihre Freizeiten angekündigt, sie könnten unter den neuen Regelungen ihre Angebote bei entsprechenden Inzidenzen erweitern.

Heilbronn bei Nacht vom Gaffenberg aus (Foto: SWR)
Heilbronn bei Nacht vom Gaffenberg aus (Archivbild)

Mittwoch, 09.06.2021

19:00 Uhr - Inzidenzen in der Region kaum verändert

Die Inzidenzwerte in der Region Heilbronn-Franken haben sich am Mittwoch im Vergleich zum Vortag kaum verändert. Das Landesgesundheitsamt meldet für den Main-Tauber-Kreis den Wert 20, im Kreis Schwäbisch Hall 35, im Hohenlohekreis 17. Im Kreis Heilbronn liegt die Inzidenz bei 23 und auch in der Stadt Heilbronn weiter unter der 50er-Marke bei 45.

16:30 Uhr - Corona-Schnelltestzentren im Kreis Heilbronn nach Hinweisen im Fokus

Das Landratsamt Heilbronn geht Hinweisen über mögliche Unregelmäßigkeiten in Corona-Testzentren im Kreisgebiet nach. Die Infektionsschützer beim Heilbronner Landratsamt stellen fest: Je mehr die Testzentren im Wortsinn "in aller Munde" sind, desto öfter kommen E-Mails oder klingen die Beschwerdetelefone, so Clarissa Voigt, Leiterin des Infektionsschutzes beim Heilbronner Landratsamt. Dem gehe die Behörde nach, im Zweifelsfall auch vor Ort in den den Testzentren.

16:30 Uhr - Corona-Regeln vor allem in Hohenlohe und Main-Tauber gelockert

In den Kreisen Hohenlohe und Main-Tauber sind die Corona-Regeln deutlich gelockert worden, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz seit Tagen unter dem Wert von 50 liegen. Im Main-Tauber-Kreis sind ab Mittwoch wieder Besuche in Außenbereichen der Gastronomie oder in Freibädern ohne einen Test möglich. Dies gilt im Hohenlohekreis ab Donnerstag. Private Treffen mit bis zu zehn Personen aus drei unterschiedlichen Haushalten sind in beiden Kreisen ab sofort möglich, wobei Kinder unter 13 Jahren sowie Genesene und Geimpfte nicht mitgezählt werden. Ab Mittwoch entfällt im Hohenlohekreis die Testpflicht für Aktivitäten im Freien, es sind Großveranstaltungen mit bis zu 750 Gästen möglich und in Gaststätten dürfen wieder Familienfeiern mit bis zu 50 Teilnehmern stattfinden - diese müssen allerdings nachweisen, dass sie genesen, getestet oder geimpft sind.

10:30 Uhr - Heilbronner Landratsamt verfolgt Corona-Test-Beschwerden

Das Landratsamt Heilbronn geht Hinweisen über mögliche Unregelmäßigkeiten in Testzentren im Kreisgebiet nach. Zuletzt hatten in verschiedenen Bundesländern Fälle von Abrechnungsbetrügereien und Mängeln bei Ausbildung und Kontrolle für Schlagzeilen gesorgt. Die Leiterin des Infektionsschutzes beim Heilbronner Landratsamt, Clarissa Voigt, berichtet von einer großen Bandbreite gemeldeter Unregelmäßigkeiten aus der Bevölkerung und von Ordnungsämtern, denen sie nachgehe. Es werde vor Ort geprüft, gerne auch mal "undercover". Wenn etwas zu beanstanden sei, kann in Einzelfällen auch die Betriebserlaubnis aufgehoben werden, so Voigt weiter.

10:15 Uhr - Würth zahlt Corona-Prämie und Tariferhöhung

Die Firma Würth aus Künzelsau (Hohenlohekreis) zahlt ihren Mitarbeitenden eine Corona-Sonderprämie aus. Außerdem werde der Tarifsatz angehoben, berichtet das Unternehmen. Zum 1. Juli können die Mitarbeitenden mit 2,3 Prozent mehr Geld rechnen. Zusätzlich zahlt das Unternehmen einmalig den Beschäftigten, Auszubildenden und dualen Hochschülern 700 Euro aus. Bisher habe sich Würth am Abschluss der Metall- und Elektroindustrie orientiert, dieses Entgelt gehe jetzt deutlich darüber hinaus, erklärte das Unternehmen. Damit wolle der Hersteller von Montagematerial das Engagement seiner Mitarbeitenden honorieren. Würth hätte die Pandemie vergleichsweise sehr gut gemeistert, heißt es in der Pressemeldung.

10 Uhr - Handwerkskammer kritisiert Rückzahlung von Corona – Soforthilfe

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken hat erneut die Ungleichbehandlung von Konzernen und kleineren Betrieben bei der Corona-Soforthilfe kritisiert. Handwerksbetriebe hätten durch Überstunden Gewinne gemacht, die dann dazu führten, dass Soforthilfen zurückgezahlt werden mussten, heißt es. Konzerne dagegen seien subventioniert worden und nutzten nun Möglichkeiten, sich um Rückzahlungen zu drücken. Friseurmeisterin Manuela Martin-Dambach aus Forchtenberg (Hohenlohekreis) musste 9.000 Euro zurückzahlen. Sie sagte dem SWR, dass sie, nachdem sie wieder öffnen durften, 14 Stunden am Tag gearbeitet haben, um den Kunden gerecht zu werden. Sie erwarte wenigstens eine Unterstützung für die Zeit der Schließung, die ihr von der Regierung auferlegt wurde.

Eingang des Landratsamt Heilbronn (Foto: SWR)
Eingang des Landratsamts Heilbronn

Dienstag, 08.06.2021

18:10 Uhr - Weiter sinkende Inzidenzen in Heilbronn-Franken

Die Inzidenzwerte in Heilbronn-Franken sinken in allen Landkreisen weiter, teilweise deutlich im Vergleich zum Vortag. Das berichtet das Landesgesundheitsamt. Am niedrigsten ist die Inzidenz im Hohenlohekreis mit 14,2. Das ist zehn Zähler niedriger als am Vortag. Ähnlich stark sinkt die Inzidenz im Main-Tauber-Kreis auf 16,6. Im Landkreis Heilbronn liegt die Inzidenz bei 24,4. Leicht niedriger als am Vortag liegt der Landkreis Schwäbisch Hall mit 34,6. Auch im Stadtkreis Heilbronn ist der Wert nur leicht gesunken auf 48,2, er liegt damit aber den vierten Tag in Folge unter 50. Lockerungen gibt es ab Mittwoch in Hohenlohe, Schwäbisch Hall und im Main-Tauber-Kreis.

15 Uhr - Bad Mergentheim: Gästeführungen starten wieder

In Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) gibt es wieder Gäste-Führungen mit bis zu 20 Teilnehmern. Möglich ist dies aufgrund von Lockerungen in der Corona-Verordnung. Trotz der Lockerungen gilt die sogenannte "3-G-Regel". Anmeldungen sind in der Touristinformation möglich.

14:30 Uhr - Weitere Lockerungen im Kreis Schwäbisch Hall

Nach dem Hohenlohekreis hat jetzt ebenfalls der Kreis Schwäbisch Hall Lockerungen der Corona-Regeln bekannt gegeben. Bei anhaltend niedrigen Inzidenzwerten könnte der Kreis Schwäbisch Hall bereits am Freitag weitere Öffnungsschritte beschließen. Auch der Freizeitpark Tripsdrill in Cleebronn (Kreis Heilbronn) öffnet am Freitag wieder.

09:30 Uhr - Handwerkskammer Heilbronn-Franken fordert Zeitfenster in Impfzentren

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken fordert in den Impfzentren der Region Zeitfenster für Handwerksbetriebe. Ein entsprechendes Schreiben werde in dieser Woche an die Landräte gehen, kündigte Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr an. Seit Montag dürfen Betriebsärzte gegen das Corona-Virus impfen, die meisten Handwerksunternehmen haben jedoch keinen Betriebsarzt.

09:15 Uhr - Weitere Corona-Lockerungen im Hohenlohekreis

Der Hohenlohekreis will am Dienstag weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschließen, die ab Mittwoch in Kraft treten sollen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 24 und somit zum fünften Mal in Folge unter dem Wert von 50. Nach den sogenannten Öffnungsschritten werden sich von Mittwoch an wieder zehn Menschen aus drei Haushalten privat treffen dürfen. Theater, Kino, Kultur, Wellness oder auch Sauna sind wieder erlaubt für Menschen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Für Galerien, Museen oder auch Bibliotheken brauchen die Besucher keinen Test mehr. Von Donnerstag an können auch die weiterführenden Schulen im Hohenlohekreis zum Präsenzunterricht übergehen.

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken (Foto: SWR, Judith Bühler)
Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken Judith Bühler

Montag, 07.06.2021

18:45 Uhr - Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter: Immer mehr Kreise unter 30

Die Inzidenzwerte in Heilbronn-Franken sinken weiter, wenn auch nur leicht. Das berichtet das Landesgesundheitsamt. Die höchste Inzidenz, aber immer noch unter 50, findet sich im Heilbronner Stadtgebiet. Hier liegt sie bei 48,2, also ein kleiner Schritt nach unten im Vergleich zu gestern. Im Kreis Heilbronn liegt der Wert bei 30,2, im Kreis Schwäbisch Hall bei 34,6. Der Main-Tauber-Kreis liegt bei 27,9. Die niedrigste Inzidenz meldet der Hohenlohekreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von genau 24,0. Dieser liegt inzwischen vier Werktage in Folge unter 50 und sogar schon drei unter 35. Demnach könnte zum Beispiel die Gastronomie bald wieder bis 1 Uhr öffnen.

15:45 Uhr - "Sport im Park" startet in Heilbronn

In Heilbronn hat die Aktion "Sport im Park" mit verschiedensten kostenfreien Sportangeboten unter Corona-Bedingungen für Interessierte begonnen. Das Sportangebot wird dieses Jahr erst einmal nur auf privaten oder öffentlichen Sportanlagen stattfinden, nicht wie zuletzt in den städtischen Parks. Außerdem ist eine Anmeldung im Vorfeld nötig. Pro Angebot sind maximal 20 Personen zulässig. Aufgrund der guten Erfahrungen aus dem Vorjahr geht Sportamtsleiterin Karin Schüttler aber davon aus, dass die Nachfrage auch unter Pandemiebedingungen groß sein wird. Teilnehmen kann nur, wer negativ getestet, genesen oder vollständig geimpft ist. Möglich macht das eine Änderung der Corona-Verordnung der Landesregierung, nach der bei einer Inzidenz unter 100 bis zu 20 Personen im Freien gemeinsam Sport treiben dürfen.

15:30 Uhr - Betriebsärzte dürfen endlich impfen

Die Impfpriorisierung ist gefallen, somit können ab Montag Unternehmen ihre Mitarbeiter durch Betriebsärzte impfen lassen. Viele Firmen starten aus organisatorischen Gründen allerdings später mit den Impfungen im Betrieb. Ein weiterer Grund sei laut Peter Schweiker von der IHK Heilbronn-Franken aber auch der allgemeine Impfstoff-Mangel, der momentan überall beklagt wird. Audi startet daher am Dienstag in Neckarsulm (Kreis Heilbronn). Priorität haben dort zunächst Beschäftigte mit besonderer gesundheitlicher Gefährdung. Beim Mulfinger Ventilatorenhersteller Ebm-Papst (Hohenlohekreis) wird die erste Impfaktion ebenfalls vorbereitet. Bestellt hatte das Unternehmen 1.500 Impfdosen für alle Standorte.

15:15 Uhr - Online-Suche nach Impfterminen für Blinde und Sehbehinderte ohne Hilfe unmöglich

Nach der Aufhebung der Impfpriorisierung ist es für Menschen mit einer Sehbehinderung immer noch schwierig, online einen Impftermin zu ergattern, sagt der Bezirksgruppenleiter vom Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg in Heilbronn, Wolfgang Heiler. Er bekomme derzeit viele Anfragen von Mitgliedern, die ihn bitten, für sie einen Termin zu besorgen. Das Problem: Die Internetseite des Terminservices sei in der Praxis nicht wirklich barrierefrei zu nutzen, so Heiler. Da er selber blind ist, müsse er solche Anfragen negativ beantworten.

6:15 Uhr - Inzidenzwert in Heilbronn steigt deutlich an

In Heilbronn-Franken sinken die Sieben-Tage-Inzidenzen überwiegend weiter, nur in Heilbronn sind sie deutlich gestiegen. Der Wert blieb aber mit 49,8 noch unter dem Grenzwert 50. Das geht aus den Erhebungen des Landesgesundheitsamts hervor. Demnach hat der Hohenlohekreis weiterhin den niedrigsten Wert in der Region mit rund 25. Im Main-Tauber-Kreis fiel der Wert am deutlichsten auf jetzt knappt 29, im Kreis Heilbronn auf jetzt gut 32. Hier gelten ab heute weitere Lockerungen, da seit fünf Tagen der Wert von 50 unterschritten wurde. Im Kreis Schwäbisch Hall blieb der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner nahezu konstant, aktuell bei 33,5.

Zwei Badewannen mit Blumen zur Verschönerung der Innenstadt in der Sülmer City in Heilbronn (14.4.2021). Kampagne Blumenbuntes Leben in der Stadt. (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)
Zwei Badewannen mit Blumen zur Verschönerung der Innenstadt in der Sülmer City in Heilbronn Jürgen Härpfer

Sonntag, 06.06.2021

10:30 Uhr - Inzidenzen sinken weiter

Die Inzidenzwerte in Heilbronn-Franken sind erneut überwiegend gefallen. Das berichtet das Landesgesundheitsamt. Am deutlichsten fiel die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadtkreis Heilbronn von rund 53 auf jetzt gut 43. Im Hohenlohekreis fiel der Wert auf rund 26, im Kreis Schwäbisch Hall auf 33. Im Kreis Heilbronn blieb der Wert mit rund 35 nahezu konstant. Hier gelten ab Montag weitere Lockerungen im Landkreis, da der Wert fünf Tage in Folge unter 50 lag. Beispielsweise darf die Gastronomie bis 1 Uhr öffnen, Veranstaltungen sind in Innenräumen mit bis zu 250 Teilnehmern erlaubt, im Freien mit bis zu 500 Teilnehmende.

Schichtleiter Rainer Schwab (links) und ärztliche Leiterin Dr. Annika Rauh (rechts) überraschen Helga Carle aus Bitzfeld mit einem Geschenk (Foto: Pressestelle Landratsamt)
Schichtleiter Rainer Schwab (links) und ärztliche Leiterin Dr. Annika Rauh (rechts) überraschen Helga Carle aus Bitzfeld mit einem Geschenk Pressestelle Landratsamt

Samstag, 05.06.2021

10:45 - Lockerungen beim Sport auch in Heilbronn-Franken

Bleibt die Inzidenz für mindestens fünf Werktage unter 100, gelten ab Montag neue Regeln, was den Sport betrifft. Das geht aus einer Meldung der Landesregierung hervor. Auch die Kreise in Heilbronn-Franken sind betroffen. Ab Montag gilt zunächst die sogenannte Öffnungsstufe 1. Das bedeutet, im Freien darf dann mit bis zu 20 Personen auch wieder kontaktarmer Amateur- und Freizeitsport stattfinden. Außerdem dürfen nun auch wieder Wettkämpfe im Amateursport ausgetragen werden. Die Zuschauerzahl bei Öffnungsstufe 1 sind auf bis zu 100 Personen unter freiem Himmel begrenzt. Da die Inzidenzzahlen mindestens fünf Tage unter 100 lagen, gelten die neuen Regelungen daher auch in allen Stadt- und Landkreisen in Heilbronn-Franken.

Jugendliche Fußballspieler (Foto: dpa Bildfunk, Uwe Anspach)
Uwe Anspach

Freitag, 04.06.2021

19 Uhr - Inzidenzzahlen größtenteils weiterhin gesunken

In Heilbronn-Franken sind nach Angaben des Landesgesundheitsamtes die Inzidenzzahlen größtenteils weiter gesunken. Aktuell liegt nur die Stadt Heilbronn mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 53 über einem Wert von 50. Dennoch ein Rückgang um etwa 10 zum Vortag. Ebenso sind die Zahlen im Landkreis Heilbronn und im Hohenlohekreis gesunken. Der Landkreis Heilbronn liegt aktuell bei rund 35, der Hohenlohekreis bei etwa 30. Auch im Kreis Schwäbisch Hall sind die Zahlen auf rund 38 gesunken. Nur im Mai-Tauber-Kreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder auf knapp 30 gestiegen.

9:45 Uhr - Wieder strengere Regeln im Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis gelten seit heute wieder strengere Regeln. Die Lockerungen bei Inzidenzen von unter 50 treten außer Kraft, da die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis drei Tage in Folge über 50 lag. Damit gelten zum Beispiel wieder strengere Regeln Einzelhandel. Dort kann entweder Einkaufen mit Termin und ohne Testkonzept angeboten werden. Oder aber Geschäfte öffnen, dann ist ein negativer Corona-Test nötig. Außerdem gilt in Kultur- und Freizeiteinrichtungen wieder eine Testpflicht. Auch im Stadtkreis Heilbronn gelten seit gestern die Regeln für eine Inzidenz unter 100. In diesem Fall bedeutet das eine Lockerung. Damit darf auch in Heilbronn die Gastronomie wieder öffnen. Im Landkreis Heilbronn gelten ab sofort Regeln für eine Inzidenz unter 50. Zum Beispiel darf der gesamte Einzelhandel öffnen ohne Testpflicht.

Gäste im Biergarten (Foto: SWR)
Gäste im Biergarten

Mittwoch, 02.06.2021

19 Uhr - Inzidenzen in der Region sinken leicht

In der Region Heilbronn-Franken sind die Sieben-Tage-Inzidenzen leicht gesunken. Den höchsten Wert in der Region gibt es aktuell im Stadtkreis Heilbronn mit 68,7. Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 60, zuvor betrug sie hier noch 63. Für den Hohenlohekreis meldet das Landesgesundheitsamt einen Wert von 52,4. Im Main-Tauber-Kreis liegt er bei 51,4. Den niedrigsten Inzidenzwert gibt es aktuell im Landkreis Heilbronn mit 42,1. Hier lag der Wert zuvor bei 49. Landesweit beträgt der Durchschnitt aller Stadt- und Landkreise 42,0.

15:45 Uhr - Weitere Lockerungen im Kreis Heilbronn

Im Landkreis Heilbronn werden ab Donnerstag die Corona-Beschränkungen weiter gelockert. Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde jetzt vom Landratsamt veröffentlicht, da die Sieben-Tages-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 50 lag. Unter anderem sind ab Donnerstag im Landkreis Heilbronn Treffen mit zehn Personen aus drei Haushalten erlaubt. Kinder unter 14, Genesene und Geimpfte werden nicht mitgezählt. Außerdem darf der gesamte Einzelhandel öffnen und es gibt dort keine Test- oder Terminpflicht mehr. Das gilt unter anderem auch für den Besuch von Bibliotheken, zoologischen und botanischen Gärten sowie Galerien, Gedenkstätten und Museen. Es gelten aber die allgemeinen Corona-Regeln. Für die Gastronomie bleibt die Testpflicht bestehen. Auch die Sperrung der Löwensteiner Platte wird am Donnerstag wieder aufgehoben.

11:30 Uhr - Zahl der Erstimpfungen sinkt weiter

Die Zahl der Corona-Erstimpfungen wird in diesem Monat weiter sinken. Es werde voraussichtlich die gleiche Menge Impfstoff geliefert wie im Mai, teilte das Sozialministerium auf Anfrage mit. In der Region Heilbronn-Franken ist es wie anderswo im Land auch: Der meiste Impfstoff wird für die Zweitimpfungen gebraucht. Und da es immer mehr Zweitimpfungen gibt, wird die Zahl der Erstimpfungen auch in der Region geringer. Noch stellen die Kreisimpfzentren sporadisch Termine ein. So waren es in Wolpertshausen am Montag 105, auch am Dienstag wurden wieder Termine freigeschaltet. Das Kreisimpfzentrum dort arbeitet nach Angaben des Kreises Schwäbisch Hall mit voller Kapazität. Doch die Tendenz geht nach unten. Landesweit liegt die Auslastung der Impfzentren laut Sozialministerium bei durchschnittlich 60 Prozent.

6:45 Uhr - Corona-Beschränkungen im Kreis Schwäbisch Hall gelockert

Im Kreis Schwäbisch Hall sind seit heute die Corona-Beschränkungen gelockert, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Werktage in Folge unter 100 lag. Die Gastronomie darf wieder öffnen, und zwar von 6 bis 21 Uhr. Voraussetzung für Besucher ist ein Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis. Auch der Einzelhandel darf mit Einschränkungen wieder öffnen. Sportangebote und Kultur können ebenfalls wieder stattfinden - allerdings zunächst noch in kleinem Rahmen und mit strengen Regeln. Außerdem werden die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen aufgehoben. Auch Freibäder und Badeseen dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Unter anderem öffnen heute die Freibäder Schenkensee in Schwäbisch Hall und in Rosengarten-Rieden. Tickets gibt es ausschließlich online.

6:15 Uhr - Stadtkreis Heilbronn mit zweitniedrigster Erstimpfquote

Die Stadt Heilbronn hat die zweitschlechteste Impfquote bei Erstimpfungen in Baden-Württemberg. Nur 34 Prozent der Einwohner haben eine erste Impfung erhalten. Zum Vergleich: In Emmendingen wurde bereits die Hälfte der Bevölkerung erstgeimpft, das zeigen die Impfzahlen des Landessozialministeriums. Der Hohenlohekreis und der Main-Tauber-Kreis liegen im Mittelfeld mit 42 Prozent Erstimpfungen, der Landkreis Heilbronn und der Kreis Schwäbisch Hall knapp dahinter. Bei den Zweitimpfungen sieht es hingegen anders aus. Im Main-Tauber-Kreis sind 18 Prozent voll geimpft. Der Landkreis Heilbronn bildet das Schlusslicht in der Region und ist knapp hinter dem Stadtkreis Heilbronn bei 15 Prozent, was im Landesvergleich dem unteren Mittelfeld entspricht.

Impfung (Symbolbild) (Foto: SWR, Simon Bendel)
In Heilbronn haben nur 34 Prozent der Einwohner eine erste Impfung erhalten (Symbolbild) Simon Bendel

Dienstag, 01.06.2021

18:00 Uhr - Inzidenzen in der Region steigen

In der Region Heilbronn-Franken sind am Dienstag alle Sieben-Tage-Inzidenzen angestiegen. Nur der Kreis Heilbronn liegt unter der 50er-Marke. Zuletzt waren die Inzidenzwerte in der Region Heilbronn-Franken wie der Landesschnitt meist gesunken, die aktuellen Zahlen des Landesgesundheitsamtes zeigen jedoch ein einheitliches Bild mit steigenden Werten. Das zeigt auch der Landesschnitt, der um zwei Zähler auf 45 angestiegen ist. Der Hohenlohekreis liegt nun bei 57, der Main-Tauber-Kreis bei 54, der Kreis Schwäbisch Hall bei 63, der Stadtkreis Heilbronn bei 68 und der Landkreis Heilbronn bei 49.

16:45 Uhr - Lockerungen im Kreis Schwäbsich Hall

Im Kreis Schwäbisch Hall werden am Mittwoch die Corona-Beschränkungen gelockert, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Werktage in Folge unter 100 lag. Unter anderem dürfen Gastronomie und Einzelhandel unter Auflagen wieder öffnen - ebenso wie Freibäder und Badeseen. Die Freibäder Schenkensee in Schwäbisch Hall und in Rosengarten-Rieden öffnen auch bereits am Mittwoch.

10:15 Uhr - Intersport contra "Bundesnotbremse"

Die Heilbronner Sportverbundgruppe "Intersport" geht zusammen mit weiteren Beschwerdeführern aus der Sport- und Textilbranche gegen die sogenannte Bundesnotbremse vor. Es gehe vor allem um die ihrer Ansicht nach unzulässige Verletzung der Berufsfreiheit, des Eigentumsgrundrechts und des Gleichbehandlungsgrundsatzes.
Es sei zum Beispiel völlig unverständlich, warum ein Gartencenter unabhängig vom Inzidenzwert öffnen dürfe und der danebenliegende Baumarkt schließen müsse. Die Beschwerdeführer wollten auf die handwerklichen und damit inhaltlichen Fehler im Bundesgesetz hinweisen, die in Summe zur Verfassungswidrigkeit führten, heißt es in einer Mitteilung der Intersport.

10 Uhr - Sozialministerium lehnt Modellprojekt "Aquatoll" ab

Das Sozialministerium hat das Neckarsulmer Modellprojekt (Kreis Heilbronn) für das Freizeitbad Aquatoll abgelehnt. Das hat Oberbürgermeister Steffen Hertwig (SPD) dem SWR bestätigt. Die Stadt wollte das Schulschwimmen und den Betrieb im Sportbad unter Corona-Bedingungen wieder ermöglichen. Er wisse, dass alle Modelle, die jetzt genehmigt werden, natürlich ihre Berechtigung haben und es sei schwierig, die richtige Auswahl zu treffen, aber das Neckarsulmer Modellprojekt sei für die Bereiche Bewegung und Schwimmen, insbesondere auch für Schülerinnen und Schüler. Er sei nun natürlich enttäuscht, da er das Projekt für einen sehr wichtigen und guten Impuls halte, so Hertwig weiter.

9:45 Uhr - Lockerungen in der Stadt Heilbronn

Ab Donnerstag gibt es in Heilbronn Lockerungen in vielen Bereichen. Unter anderem dürfen dann wieder Hotels und Gaststätten sowie Museen und Galerien öffnen. Im Einzelhandel darf auf großen Handelsflächen auch ohne Test wieder eingekauft werden. Bei Kleineren gilt weiterhin die Testpflicht. Die Ausgangsbeschränkung zwischen 22 bis 5 Uhr fällt weg.

Montag, 31.05.2021

17:30 Uhr - Sieben-Tage-Inzidenzen relativ konstant

In der Region Heilbronn-Franken sind die Sieben-Tage-Inzidenzen weiter relativ konstant. Im Hohenlohekreis liegt sie laut Landesgesundheitsamt mit 52,4 jetzt wieder etwas über der 50er-Marke. Auch im Kreis Heilbronn gab es im Vergleich zum Vortag einen minimalen Anstieg auf nun 41,8. Der Main-Tauber-Kreis bleibt mit 49,1 weiter knapp unter der 50er-Marke. Leicht gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Schwäbisch Hall auf nun 56,9. Auch der Stadtkreis Heilbronn verzeichnet einen Rückgang von 59,2 auf jetzt 56,9.

16 Uhr - Crailsheim wird nicht Modellkommune

Die Stadt Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) wird nicht Modellkommune für Sportveranstaltungen unter Pandemiebedingungen. Das Sozialministerium entschied sich für 19 andere Bewerber. Mit dem Konzept "Crailsheim macht fit" hatte sich die Stadtverwaltung beim Sozialministerium beworben. Die Idee war, den Trainings- und Wettkampfbetrieb in Sportvereinen vor allem für Kinder wieder zu ermöglichen. Voraussetzung war ein engmaschiges Testkonzept. Auch die Stadt Künzelsau (Hohenlohekreis) wollte Modellkommune werden, allerdings für den Bereich Kulturveranstaltungen. Doch auch sie kam nicht zum Zug. Erfolgreich waren dagegen die Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Sie gehören zu den 19 ausgewählten Pilotprojekten, die wissenschaftlich begleitet und gefördert den Betrieb unter Pandemiebedingungen erproben dürfen.

15:45 Uhr - Corona-Abstrichstelle Belzhag ab Dienstag geschlossen

Die zentrale Corona-Abstrichstelle in Kupferzell-Belzhag (Hohenlohekreis) ist ab Dienstag geschlossen. Die Auslastung sei zuletzt auch wegen sinkender Inzidenzwerte sehr gering gewesen, teilt das Landratsamt mit. PCR-Tests werden aber weiterhin in Corona-Schwerpunktpraxen durchgeführt. Sollte sich die Situation ändern, könne man die Abstrichstelle kurzfristig wieder öffnen.

15:15 Uhr - Hohenlohekreis: Lockerungen ab Dienstag

Im Hohenlohekreis werden ab Dienstag die Corona-Regeln gelockert. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag fünf Tage in Folge unter 50 - allerdings nur knapp. Die Lockerungen könnten also nur von kurzer Dauer sein. Landrat Matthias Neth (CDU) mahnt deshalb, verantwortungsvoll mit den wiedergewonnenen Freiheiten umzugehen. Im Einzelhandel entfällt die Testpflicht, die Maskenpflicht aber bleibt. Museen, Büchereien und Galerien können ohne Auflage öffnen. Bei den Kontaktbeschränkungen gilt: zehn Personen aus bis zu drei Haushalten. Dabei zählen Kinder bis 14 Jahre sowie genesene und vollständig geimpfte Personen nicht mit.

10:40 Uhr - Hohenlohekreis: Gastronomie wieder geöffnet

Im Hohenlohekreis ist am Wochenende der Restaurantbetrieb wieder gestartet. Die Angebote seien jedoch sehr unterschiedlich angenommen worden, meint Dieter Schultheiß, Vorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) Hohenlohe. Er sagte zum Wochenende im SWR, dass die Gäste sich noch etwas in Zurückhaltung geübt hätten. Das Außer-Haus-Geschäft dagegen sei mehr gewesen. Mehr Frequenz habe es im Kochertal gegeben, dort seien vor allem Radfahrer und Kurzurlauber. In den städtischeren Gastro-Betrieben sei weniger los gewesen, aber man sei dennoch froh, wieder Gäste bewirten zu dürfen, so Schultheiß weiter.

Rathaus und Marktplatz Heilbronn und Nachbarn. Weitwinkel. Abends nach Regen, November 2020. (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)
Jürgen Härpfer

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Mehr Corona-Intensivpatienten und mehr als 50 Tote

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Stuttgart, Mainz, Karlsruhe, Mannheim, Trier, Kaiserslautern, Ulm

SWR-Datenanalyse zum Coronavirus Aktuelle Zahlen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Das Coronavirus breitet sich in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Deutschland aus. Hier finden Sie alle Zahlen und Daten zur aktuellen Lage.  mehr...

Heilbronn

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken Corona-Blog von Ende April 2021 bis Ende Mai 2021

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.  mehr...

Heilbronn-Franken

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken Corona-Blog von März 2021 bis April 2021

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.  mehr...

Heilbronn

Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken Corona-Blog von Februar 2021 bis März 2021

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.  mehr...

STAND
AUTOR/IN