Corona-Blog - Updates für Heilbronn-Franken (Foto: SWR)

Omikron-Variante in der Region

Corona-Blog: Updates rund um die Pandemie in Heilbronn-Franken

STAND

Auch die Region Heilbronn-Franken ist stark betroffen von der Coronavirus-Pandemie. Neue Entwicklungen und wie die Menschen in der Region mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Corona-Blog des SWR Studios Heilbronn.

Lage auf den Intensivstationen in der Region weiter angespannt

Die Inzidenzen sind überall in der Region gefallen, die Lage auf den Intensivstationen bleibt aber angespannt. In Heilbronn-Franken sind nach Angaben des DIVI-Intensivregisters nur 9,5 Prozent aller Intensivbetten in der Region frei, das sind 18 von insgesamt 190. 44 der Intensivpatienten werden aktuell wegen Covid-19 behandelt, also rund jeder vierte Intensivpatient.

Heilbronn

Unternehmen müssen für Omikron planen Omikron und neue Stiko-Empfehlung - Reaktionen aus Heilbronn-Franken

Die Bund-Länder-Runde hat neue Corona-Maßnahmen beschlossen, Experten warnen eindringlich vor Omikron. Was sagen Unternehmen und Hausärzte in der Region zu den Entwicklungen?  mehr...

Bad Mergentheim untersagt "Corona-Spaziergänge"

Die Stadt Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) untersagt bis Ende Januar 2022 alle sogenannten "Sonntags- bzw. Montagsspaziergänge", zu denen sich derzeit Kritiker der Corona-Maßnahmen zusammenfinden. Die Allgemeinverfügung sei jedoch kein Demonstrationsverbot, betont die Verwaltung. Allein am vergangenen Sonntag hatten sich nach Angaben der Stadt 250 Menschen ohne Beachtung der Hygieneregeln zum sogenannten "Sonntagsspaziergang" auf dem Marktplatz in Bad Mergentheim versammelt, um anschließend durch die Stadt zu spazieren. Diese Zusammenkünfte stuft die Verwaltung als Demonstrationen ein, die angemeldet werden müssen, was aber nicht passiert ist. Die "Spaziergänger" müssen nun mit Bußgeldern von bis zu 1.000 Euro pro Person rechnen. Das Verbot für die "Spaziergangs-Versammlungen" gilt auf der kompletten Gemarkung der Stadt Bad Mergentheim.

Inzidenzen in allen Kreisen der Region weiter gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenzen sind in allen Kreisen der Region Heilbronn-Franken weiter gesunken. Den höchsten Wert hat weiter der Stadtkreis Heilbronn mit einem Inzidenzwert von 373 (Vortag: 410). Im Landkreis Heilbronn ist der Wert ebenfalls deutlich auf 321 (371) gefallen. Für den Main-Tauber-Kreis meldet das Landesgesundheitsamt einen Wert von 296 (313). Im Landkreis Schwäbisch Hall beträgt die Inzidenz 290 (301). Den geringsten Wert hat der Hohenlohekreis mit 269 (284). In den Krankenhäusern in Baden-Württemberg werden aktuell 583 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt.

SLK-Kliniken rechnen vermehrt mit Omikron-Fällen

Die SLK-Kliniken Heilbronn gehen davon aus, dass ab Mitte Januar immer mehr Corona-Patientinnen und -Patienten mit der Omikron-Variante eingeliefert werden. Damit werde sich eine mögliche fünfte Welle fast nahtlos an die vierte Welle anschließen, ohne spürbare Entlastung für das Krankenhauspersonal, heißt es von der Klinik auf SWR-Anfrage. Die Versorgung von schwer kranken Covid-19-Patientinnen und -Patienten binde mehr Personal als üblich. Bleibe das Infektionsgeschehen auf dem Niveau wie derzeit oder steige sogar an, dann müssten weiter OPs abgesagt werden oder Bettenschließungen erfolgen, um so Personal für die Covid-Bereiche freizubekommen.

Erster Omikron-Fall im Kreis Heilbronn

Im Kreis Heilbronn gibt es eine erste Covid-19-Infektion mit der Omikron-Variante. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, handelt es sich bei der infizierten Person um einen jungen Mann Mitte 20. Weitere Informationen, auch zur Infektionsquelle, liegen dem Gesundheitsamt noch nicht vor. Die engen Kontaktpersonen müssten sich in häusliche Quarantäne begeben, heißt es. Grundsätzlich ist eine Quarantäne bei Kontaktpersonen von Omikron-Fällen immer notwendig, auch wenn sie geimpft oder genesen sind. Eine Freitestung sei in diesem Fall nicht möglich, so das Amt.

Schwerpunktkontrollen in Bussen und Bahnen

Nach Schwerpunktkontrollen in Bussen und Bahnen hat der Heilbronner-Hohenloher-Haller Nahverkehr (HNV) Bilanz gezogen. Es habe keine gravierenden Verstöße gegen die Corona-Regeln gegeben, heißt es. In den Bussen und Bahnen gilt seit Ende November die Maskenpflicht und die 3G-Regel. Dazu gab es Schwerpunktkontrollen in Öhringen (Hohenlohekreis) und Eppingen (Kreis Heilbronn). In den Öhringer Stadtbussen und auf der Stadtbahnlinie war ein Prüfteam drei Stunden lang unterwegs. Vier Fahrgäste hatten laut HNV keinen 3G-Nachweis bei sich. Auch in Eppingen wurde drei Stunden lang kontrolliert. Dort gab es ebenfalls vier Verstöße gegen die 3G-Verordnung. Verstöße gegen die Maskenpflicht habe es nicht gegeben.

Heilbronn: "Impfpünktchen" am Dienstag für Kinder geöffnet

Am Heilbronner Impfpunkt in der Kaiserstraße 40 in der Innenstadt werden am Dienstag wieder Kinderimpfungen angeboten. Eine Kinderärztin impft am "Impfpünktchen" von 9 bis 15 Uhr Kinder zwischen fünf und elf Jahren. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mitzubringen sind die Krankenkassenkarte, der Impfpass und eine Einwilligung beider Elternteile. Dazu ist die Begleitung durch einen Erziehungsberechtigten erforderlich. Der nächste Termin ist für kommenden Dienstag geplant.

Inzidenzen sinken fast überall

Die Inzidenzen sind am Montag in der gesamten Region Heilbronn-Franken fast überall gesunken. Im Landkreis Heilbronn gab es den größten Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz auf nun 371 (Vortag 402,8), auch im Stadtgebiet ist sie um 20 Zähler auf nun 410 (430,2) gesunken. Genauso viel zurückgegangen ist die Inzidenz im Hohenlohekreis auf 284 (305,9). Im Main-Tauber-Kreis ist der Inzidenzwert kaum verändert bei 313 (317,3) und im Kreis Schwäbisch Hall unverändert bei 301,7.

Nur leichte Veränderung der Inzidenzen am Sonntag

Die Inzidenzen haben sich am Sonntag in der gesamten Region Heilbronn-Franken nur leicht verändert. Seit Sonntag Morgen gilt außerdem die Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte zwischen 21 Uhr und 5 Uhr im Landkreis Heilbronn und der Stadt nicht mehr, da die Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter 500 lag. Im Landkreis Heilbronn gab es den größten Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz auf nun 402,8 (Samstag: 443,2), auch im Stadtgebiet ist sie leicht, auf nun 430,2 (434,9) gesunken. Nur im Main-Tauber-Kreis stieg der Inzidenzwert leicht auf 317,3 (315,8). Im Hohenlohekreis blieb er dagegen zum Vortag unverändert bei 305,9, ebenso im Kreis Schwäbisch Hall bei 301,7.

Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte in Heilbronn aufgehoben

Ab Sonntag ist die Ausgangsbeschränkung für nicht immunisierte Personen in der Stadt Heilbronn und im Landkreis aufgehoben, da die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag jeweils den fünften Tag in Folge unter 500 lag. Zuvor galt eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. Die Inzidenz im Stadtgebiet Heilbronn ist allerdings auch minimal angestiegen auf 434,9 (Vortag: 434,1). Ebenso gestiegen ist sie im Landkreis Heilbronn auf 443,2 (407,7). Im Main-Tauber-Kreis sank die Inzidenz auf 315,8 (343,7), ebenso im Hohenlohekreis auf 305,9 (309,5) und im Kreis Schwäbisch Hall auf 301,7 (321,4). Aktuell werden 617 Covid-Patienten in Baden-Württemberg intensivmedizinisch behandelt.

STAND
AUTOR/IN