Ein Schüler tippt auf einem Tablet (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd)

140 manipulierte Bestellungen

1,6 Millionen Euro Schaden durch Computerbetrug in Bad Mergentheim

STAND

Zwei Männer sollen über mehrere Jahre eine Firma in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) betrogen haben, mit manipulierten Bestellungen.

Über den Zeitraum von sechs Jahren sollen die Männer in über 140 Fällen Bestellungen manipuliert und dann die Erstellung von Rechnungen an eine Firma in Stuttgart verhindert haben. Im Gegenzug sollen die Beschuldigten von der Stuttgarter Firma Gelder erhalten haben, so die Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Betrug blieb lange unerkannt

Das Kriminalkommissariats Tauberbischofsheim ermittelt, es stehen zwei Männern im Alter von 32 und 33 Jahren im Betrugsverdacht.

Nach "aufwändigen Ermittlungen" der Staatsanwaltschaft Ellwangen, des Kriminalkommissariats Tauberbischofsheim gemeinsam mit der Stuttgarter Kriminalpolizei, konnte bereits im Februar zunächst der 32-jährige Tatverdächtige festgenommen werden, heißt es. Dieser wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen einem Haftrichter vorgeführt. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Stuttgart: 200.000 Euro Bargeld sichergestellt

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung im Raum Stuttgart konnte umfangreiches Beweismaterial, sowie Wertgegenstände und Bargeld im Wert von etwa 200.000 Euro beschlagnahmt werden.

Bei den weiteren Ermittlungen kamen die Beamten des Kriminalkommissariats Tauberbischofsheim dem 33-jährigen mutmaßlichen Mittäter auf die Spur. Der Tatverdächtige wurde Mitte Mai festgenommen. Der Beschuldigte sitzt inzwischen im Gefängnis. Die Ermittlungen dauern an.

STAND
AUTOR/IN