Gründung eines Präventionsnetzwerks

Projekt "Chancenreiches Neckarsulm" soll Kinderarmut bekämpfen

STAND

In Neckarsulm soll ein Netzwerk entstehen, das sich präventiv gegen Kinderarmut und für Kindergesundheit einsetzt. Hierfür sollen neue Angebote entstehen.

Das Projekt ist Teil der landespolitischen Strategie "Starke Kinder - chancenreich". Die Präventionsnetzwerke sollen flächendeckend in ganz Baden-Württemberg entstehen. Sie werden vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration mit knapp 100.000 Euro gefördert. "Chancenreiches Neckarsulm" ist das erste dieser Projekte im Landkreis Heilbronn.

Caritas-Mitarbeiterinnen übernehmen Netzwerk-Koordination

Die Netzwerkkoordination übernehmen Kerstin Rook-Pawletta und Astrid Peuke von der Caritas Heilbronn-Hohenlohe. Zunächst sollen alle bestehenden Angebote in Neckarsulm zur Prävention von Kinderarmut und für Kindergesundheit zusammengetragen werden. Als nächstes wird geprüft, ob es Lücken gibt und es neue Angebote braucht. Gleichzeitig wird ein Netzwerk mit verschiedenen Akteuren aufgebaut.

Großes Netzwerk zur Prävention

Zur Auftaktveranstaltung am Dienstagabend waren 46 Teilnehmer mit Berührungspunkten zum Thema vertreten. Eingeladen waren zum Beispiel Vereine, Kirchengemeinden, Jugendhilfeeinrichtungen oder Vertreter der Krankenkassen.

"Ziel ist es, das Netzwerk so stark in der Stadt zu etablieren, dass es eine Größe in Neckarsulm wird."

Die Resonanz sei groß gewesen. Die Netzwerkgruppe soll möglichst breit gefächert sein und nicht nur aus Teilnehmern der Jugendhilfeeinrichtungen bestehen, erklärt Rook-Pawletta.

Erstes Projekt: "Bus- und Bahnführerschein" für Kinder

Das erste Projekt ist bereits in Planung. Im Rahmen eines "Bus- und Bahnführerscheins" sollen Kinder lernen, sicher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Das Angebot soll sich vor allem an Kinder richten, die sich im Übergang von der Grund- auf eine weiterführende Schule befinden.

Schüler steigen in einen Schulbus (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Felix Kästle)
"Bus- und Bahnführerschein" für Kinder in Planung picture alliance/Felix Kästle

Jedes fünfte Kind in Baden-Württemberg von Armut bedroht

Laut Statistik sei jedes fünfte Kind von Armut bedroht, so die Netzwerkkoordinatorin. Dabei sind besonders Kinder mit Migrationshintergrund betroffen. Auf Dauer sollen durch das Projekt "Chancenreiches Neckarsulm" mehr Möglichkeiten der Teilhabe geschaffen werden. Außerdem soll in Zukunft besser über die Angebote informiert werden.

Erste Ergebnisse im Spätsommer erwartet

Bislang steckt das Präventionsnetzwerk noch in den Kinderschuhen. Es muss erst noch aufgebaut werden. Die ersten Ergebnisse der Zusammenarbeit erwarten die Koordinatorinnen Kerstin Rook-Pawletta und Astrid Peuke von der Caritas Heilbronn-Hohenlohe im Spätsommer diesen Jahres.

Heilbronn

Gewerkschaft fordert mehr Personal für Betreuung Erste geflüchtete Kinder aus Ukraine in Schulen und Kitas in Heilbronn-Franken

Unter den Flüchtenden aus der Ukraine sind viele Kinder und Jugendliche. Für deren Betreuung fordert die GEW in Heilbronn-Franken mehr Personal an Schulen und Kitas.  mehr...

Diversity-Tag Kinderarmut in Deutschland – Ungleiche Chancen

2,8 Millionen Kinder wachsen in Armut auf. Durch Corona haben sich ihre Bildungswege verschlechtert. Immer noch bestimmt in Deutschland die soziale Herkunft die Zukunft der Kinder.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR