Schiffswrack auf dem BUGA - Gelände (Foto: SWR, Anno Palumbo)

Der SWR auf dem Bundesgartenschau-Gelände in Heilbronn Ein Garten, nicht nur für Heilbronner

Jeden Mittwoch berichtet ein Reporter des SWR Studios Heilbronn vom Bundesgartenschau-Gelände in Heilbronn. Diesmal ging's in den Heilbronner Garten zu den BUGA-Freunden.

Hier geht schon einiges vorwärts: Der Heilbronner Garten ist gerade im Entstehen. Er gehört zu den Arealen auf dem Gelände der Bundesgartenschau (BUGA) 2019 mit besonderem Bezug zu Heilbronn. Hier sollen die Besucher später einmal sehen können, was Menschen, die in der Stadt und in der Umgebung leben, bewegt. Und der Garten soll auch als Treff- und Austauschpunkt dienen.

Gesprächsstoff liefern dafür jede Menge Erinnerungsstücke: Zum Beispiel der Schiffsbug, der bei den Arbeiten hier aus dem Untergrund ausgegraben wurde. Den gibt es dort zu bewundern.

Dauer

Das Ganze ware ine Idee des "Freundeskreises der Bundesgartenschau Heilbronn", einem Verein, der die BUGA unterstützen und für sie werben will. Der Verein ruft hiermit auch gleich dazu auf, Gegenstände und Geschichten zu sammeln, die den Garten bereichern sollen.

"Der ganze Platz wird so gestaltet, dass hier die kleinste Bühne von Heilbronn platziert wird. Und auf dieser Bühne sollen die Menschen ins Gespräch kommen: Über die Vergangenheit, vielleicht aber auch mit Vorstellungen von morgen, verbunden mit Wünschen, was dieses Gelände, aber vielleicht auch ihr eigenes Leben angeht."

Hartmut Weinman, Vorsitzender der BUGA-Freunde

Bügel mit Erinnerungspotential

Von einer älteren Frau hat zum Beispiel Vereinsmitglied Annette Geisler einen Kleiderbügel in die Hand gedrückt bekommen. Geisler, vom Stadtarchiv Heilbronn, ist so etwas wie ein sprechendes Geschichtsbuch. Sofort erzählt sie vom Bekleidungsgeschäft Ernst Zimmermann, von dem dieser Bügel stammt. Für die damalige Jugend in der Käthchenstadt war das ein wichtiger Treffpunkt, gab es hier doch die neueste englische Mode, wie Schlaghosen und Jeans - und natürlich mit der passenden Musik, erinnert sich Geisler.

Dauer

Der Freundeskreis jedenfalls hofft auf noch viele weitere Erinnerungsstücke, die den Heilbronner Garten für Besucher zu einem kleinen Erlebnis und für Einheimische zu einer Reise in die Vergangenheit werden lassen.

STAND