STAND

Der vergangene Sonntag stand in Heilbronn-Franken nicht nur ganz im Zeichen der Landtagswahl, es gab auch acht Bürgermeisterwahlen. In einigen Kommunen erreichten Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit.

Rot am See:

Der neue Bürgermeister in Rot am See (Kreis Schwäbisch Hall) heißt Sebastian Kampe. Er bekam knapp 58 Prozent der Stimmen. Er setzte sich damit klar gegen seine sechs Mitbewerber durch. Amtsinhaber Siegfried Gröner war nicht mehr angetreten.

Ahorn:

In Ahorn (Main-Tauber-Kreis) bekam Benjamin Czernin knapp 94 Prozent der Stimmen - ein klarer Sieg also für den 28-Jährigen. Er folgt auf Bürgermeister Elmar Haas, der nach drei Amtszeiten nicht mehr angetreten war.

Pfaffenhofen:

Zur neuen Bürgermeisterin in Pfaffenhofen (Kreis Heilbronn) wurde Carmen Kieninger mit 74 Prozent gewählt. Die 50-Jährige folgt damit Amtsinhaber Dieter Böhringer. Er hatte sich nach 39 Jahren nicht mehr zur Wahl gestellt.

Obersulm:

Der neue Bürgermeister von Obersulm (Kreis Heilbronn) heißt Björn Steinbach. Er bekam gut 94 Prozent der Stimmen. Bisher war Steinbach Bürgermeister in Lehrensteinsfeld (Kreis Heilbronn). Amtsinhaber Tilman Schmidt war ebenfalls nicht mehr angetreten.

Grünsfeld:

In Grünsfeld (Main-Tauber-Kreis) bleibt der alte auch der neue Bürgermeister: Joachim Markert wurde mit knapp 90 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt.

Stefan Neumann, Bürgermeister Künzelsau (Foto: Pressestelle, Stadtverwaltung Künzelsau, Christian Holzknecht)
OB-Wahl in Backnang: Der Künzelsauer Bürgermeister Stefan Neumann wird beim zweiten Wahlgang nicht mehr antreten Pressestelle Stadtverwaltung Künzelsau, Christian Holzknecht

Niederlage für Stefan Neumann

Der Künzelsauer Bürgermeister Stefan Neumann trat bei der OB-Wahl in Backnang (Rems-Murr-Kreis) an. Er bekam rund 24 Prozent der Stimmen und landete damit auf dem zweiten Platz. Gewinner war Maximilian Friedrich, der mit rund 49,5 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit knapp verfehlte.

"Mit Hinblick auf die eindeutige Tendenz", werde Neumann im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten. Das kündigte er auf seiner Internetseite an.

Keine Entscheidungen in Obersontheim, Beilstein und Boxberg

In Obersontheim (Kreis Schwäbisch Hall), Beilstein (Kreis Heilbronn) und in Boxberg (Main-Tauber-Kreis) gab es im ersten Wahlgang keine Entscheidung. In allen drei Kommunen bekam keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit.

STAND
AUTOR/IN