STAND

Der Verdacht, dass das Feuer in einem Mehrfamilienhaus Talheim (Kreis Heilbronn) am Pfingstmontag absichtlich gelegt wurde, hat sich nach Polizeiangaben bestätigt.

Es gebe eindeutige Hinweise auf eine Brandstiftung, so ein Polizeisprecher. Unter anderem wurde ein Spürhund eingesetzt, um herauszufinden, ob ein Brandbeschleuniger verwendet wurde. Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen.

Fremdenfeindlichen Hintergrund für die Brandstiftung schließt Polizei bisher aus

Die Gemeinde stellte das Gebäude für Asylbewerber bereit und hatte darin zwei Familien untergebracht. Die Familie im Obergeschoss, wo das Feuer wütete, war zum Brandzeitpunkt nicht zu Hause. Das Gebäude ist vorläufig nicht bewohnbar, hieß es. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schließt die Polizei bisher allerdings aus.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die beiden Familien wurden anderweitig untergebracht. Es entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro.

STAND
AUTOR/IN