STAND

Bei einem Wohnhausbrand in Schwäbisch Hall sind in der Nacht auf Freitag zwei Jugendliche verletzt worden. Kurz darauf brannte es in Gaildorf. Der Gesamtschaden liegt bei 250.000 Euro.

Am frühen Freitagmorgen gegen 3:30 Uhr geriet der Dachstuhl eines Wohnhauses in der Hölderlinstraße in Gaildorf (Kreis Schwäbisch Hall) in Brand. Die Bewohner hatten das Haus bereits verlassen, sodass niemand verletzt wurde.

Das Feuer wurde durch die Feuerwehr Gaildorf, die mit elf Fahrzeugen und 59 Mitgliedern im Einsatz war, gelöscht. Nach bisherigen Erkenntnissen beläuft sich der Sachschaden auf etwa 100.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Zwei Menschen verletzt

Bei dem Feuer in Schwäbisch Hall früher in der Nacht erlitten nach Polizeiangaben zwei Jugendliche eine leichte Rauchvergiftung. Im Lecherweg kam es am frühen Freitagmorgen gegen 02:45 Uhr zu einem Brand in einem Wohnhaus. Der Dachstuhl des Hauses geriet in Flammen, die in der Folge auf die angrenzende Doppelhaushälfte übergriffen.

Die Bewohner konnten die Gebäude selbstständig verlassen. Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 13 Jahren wurden zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Schaden liegt bei 150.000 Euro

Der Brand konnte durch die Feuerwehr Schwäbisch Hall, die mit 13 Fahrzeugen und 50 Personen im Einsatz war, gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach bisherigen Erkenntnissen auf etwa 150 000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Im Kreis Schwäbisch Hall brannte es zwei Mal

STAND
AUTOR/IN