Heilbronn-Franken

Bauernverbände fordern Hilfen für Schweinehalter

STAND

Vertreter der süddeutschen Bauernverbände fordern mehr Unterstützung durch die Politik für Schweinehalter auch in der Region Heilbronn-Franken. Mit Beginn der Corona-Pandemie sei der Schweinepreis eingebrochen und habe sich seitdem nicht mehr erholt. Die fehlende Nachfrage der Gastronomie und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens würden viele Schweinehalter in ihrer Existenz bedrohen. Daher müsse die Politik jetzt rasch handeln und dafür sorgen, dass Corona-Hilfen schnell und unbürokratisch bei den Betrieben ankommen, forderte unter anderem Klaus Mugele, Vizepräsident des Landesbauernverbandes, bei einem Treffen mit dem baden-württembergischen Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) und Staatsministerin Michaela Kaniber (CDU) aus Bayern. Der Landesbauernverband in Baden-Württemberg vertritt rund 33.000 Landwirte, direkt und indirekt ist jeder zehnte Arbeitnehmer von der Landwirtschaft abhängig.

STAND
AUTOR/IN