Im Vordergrund Feuerwehrleute, dahinter ein Haus in der Altstadt mit rauchendem Dach (Foto: onw-images / Anton Scheuerer)

Dachgeschossbewohner rettet sich mit Sprung

Verdacht der Brandstiftung nach Feuer in Schwäbisch Hall

STAND

In Schwäbisch Hall schließt die Polizei nach einem Feuer in einem Dachgeschoss Brandstiftung nicht aus. Es gebe einen gewissen Tatverdacht gegen einen 56-jährigen Mann, hieß es.

Der Verdächtige wohnte im Dachgeschoss. Dort war da sFeuer am Samstagabend gegen 21:45 Uhr ausgebrochen. Die Flammen setzten den Dachstuhl in der Haller Innenstadt in Brand, weiteten sich auch aufs Haus und das benachbarte Gebäude aus. Alle Bewohner wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Die betreffenden Wohngebäude sind derzeit nicht bewohnbar. Die Bewohner sind aktuell alle bei Angehörigen untergebracht.

Verdächtiger rettete sich mit Sprung aus dem Fenster

Der Mann aus dem Dachgeschoss rettete sich durch einen Sprung aus dem Fenster und verletzte sich dabei. Die Feuerwehr war mit fast 50 Leuten im Einsatz. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von mindestens 400.000 Euro.

Kripo ermittelt Brandursache

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Die Kripo ermittelt derzeit in alle Richtungen, auch ein technischer Defekt kann beim jetzigen Stand nicht ausgeschlossen werden.

STAND
AUTOR/IN