Theatertage Baden-Württemberg in Heilbronn (Foto: SWR)

Über 30 Inszenierungen bis zum 10. Juli

"WEIT BLICK" - politisch, komisch, aktuell - die 25. Baden-Württembergischen Theatertage in Heilbronn

STAND

Unter dem Motto "WEIT BLICK" sind in Heilbronn die 25. Baden-Württembergischen Theatertage gestartet. Bis zum 10. Juli sind über 30 Inszenierungen zu sehen.

Für zehn Tage ist Heilbronn die "Theaterhauptstadt" Baden-Württembergs - mit 30 Inszenierungen aus dem ganzen Land, in allen Spielstätten des Theaters Heilbronn, mit Spektakeln unter freiem Himmel, Podiumsdiskussionen und einem außergewöhnlichen Audio-Walk von Rimini Protokoll. Zudem gibt es Partys, verschiedene Arbeitstreffen der Theatermacher des Landes und eine einwöchige Tagung des Arbeitskreises Junge Theater.

Straßentheaterspektakel als Auftakt - Feierliche Eröffnung mit "Romeo und Julia"

Das Festival startete am Freitagabend mit dem Straßentheaterspektakel "Falsche Propheten", das Nils Brück mit dem Schauspielensemble des Theaters Heilbronn inszeniert hat. Hier liefern sich verschiedene Persönlichkeiten der Welt- und Literaturgeschichte einen Wettstreit um die beste Idee für die Menschheit: von Jesus und Karl Marx bis hin zu Greta Thunberg und Alice Schwarzer.

"Ich glaube schon, dass wir in Zeiten von falschen Propheten leben. Oder zumindest das Recht haben zu hinterfragen, wo die Reise hingeht; wie wir miteinander umgehen."

Theatertage Baden-Württemberg in Heilbronn (Foto: Theater Heilbronn)
"Romeo und Julia" ist die Eröffnungsinszenierung der Baden-Württembergischen Theatertage in Heilbronn. Theater Heilbronn

Zur feierlichen Eröffnung der Theatertage präsentierte sich das Theater Heilbronn mit "Romeo und Julia" von William Shakespeare in der Inszenierung von Elias Perrig. Die ursprünglich geplante Eröffnung mit dem Schauspiel "Hawaii" von Cihan Acar konnte krankheitsbedingt nicht stattfinden.

Motto "WEIT BLICK" soll Fokus auf den gesamtgesellschaftlichen Wandel richten

Das Theater Heilbronn ist zum dritten Mal Gastgeber des Festivals, welches alle zwei Jahre an wechselnden Orten ausgerichtet wird. Das Motto "WEIT BLICK" soll - wie der Name schon sagt - den Blick weiten und schärfen, den Fokus auf den gesamtgesellschaftlichen Wandel, Transformationsprozesse und globale Entwicklungen richten und ein Überprüfen und Wechseln von Perspektiven ermöglichen, heißt es.

"Das Motto "WEIT BLICK" bedeutet für uns nicht nur einen Blick in die Zukunft, sondern auch einen weiten, breiten Blick im Hier und Jetzt."

Theatertage Baden-Württemberg in Heilbronn (Foto: SWR)
Festivalleiterin Deborah Raulin und Intendant Axel Vornam sind gespannt auf die Baden-Württembergischen Theatertage in Heilbronn.

Verschiebung auf 2022 wegen Corona

Eigentlich waren die Baden-Württembergischen Theatertage bereits für Juli 2021 geplant. Doch auch ein Jahr und mehrere Pandemiewellen später habe das damals gewählte Festivalmotto nichts an Aktualität verloren, so Intendant Axel Vornam:

"Die Corona-Pandemie wirkte wie ein Katalysator, der die unbewältigten sozialen Konflikte weiter zuspitzte. Jetzt ist mehr denn je "WEIT BLICK" gefragt, um langfristige, zukunftstaugliche Handlungsstrategien für unsere Gesellschaft zu entwickeln."

30 Inszenierungen: Vom Märchen bis zum Polit-Drama und Inklusionsstück

Es gibt 30 Vorstellungen aus den verschiedensten Bereichen: Schauspiel, Performance, Tanz und Oper. Insgesamt 18 Inszenierungen für erwachsenes Publikum laufen im Abendspielplan, darunter "Medea. Stimmen" vom Staatstheater Karlsruhe, "Waste!" aus dem Schauspiel Stuttgart, "Ein Geschenk der Götter" aus dem Theater Pforzheim oder "Restworld" vom Theater Heidelberg.

Zudem stehen elf Inszenierungen aus den Kinder- und Jugendtheatern des Landes auf dem Programm. Unter anderem "Fragen an Charlotte" vom Cargo-Theater Freiburg, "Sonnenstrahl im Kopfsalat" von der Jungen Landesbühne Bruchsal oder "Katz und Maus" vom Jungen Theater Ulm.

Mit dabei ist auch ein Inklusionsstück aus Reutlingen: Menschen mit Beeinträchtigung erzählen von der schwäbischen Tötungs-Anstalt Grafeneck, in der die Nazis über Zehntausend vermeintlich "Behinderte" vergast haben.

"Unbequeme Fragen sollten das sein, was Theater immer umtreibt. Bequeme Fragen sind für andere da. Wir sind für das Unbequeme.“

Audio-Walk durch die Stadt: "Remote Heilbronn" von Rimini-Protokoll

Für die Baden-Württembergischen Theatertage in Heilbronn hat das Kult-Theater-Kollektiv Rimini-Protokoll eine Special-Variante des erfolgreichen theatralen Stadtprojektes "Remote X" entwickelt, das weltweit schon in über 40 Metropolen zu erleben war - nun also auch in Heilbronn als "Remote Heilbronn".

Theatertage Baden-Württemberg in Heilbronn (Foto: SWR)
Beim Audio-Walk "Remote Heilbronn" führt Künstliche Intelligenz per Kopfhörer durch die Stadt.

Insgesamt gibt es 12 Remote-Heilbronn-Touren. Hier bricht eine Gruppe von Menschen, ausgestattet mit Kopfhörern, zu einem Spaziergang auf, der außergewöhnliche Perspektiven auf die Stadt bietet. Geleitet wird die Gruppe von einer menschlich anmutenden Stimme, die aber technisch generiert wird. Dabei lernt man nicht nur Heilbronn auf eine ganz spezielle Art und Weise kennen, sondern bekommt auch ein Gespür dafür, wie Künstliche Intelligenz Menschen beeinflusst.

Veranstaltungsreihe "Horizonte" blickt in die Zukunft

Mit der Veranstaltungsreihe "Horizonte" will das Festival einen Blick in die Zukunft wagen. Auf dem Programm stehen hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen bei zumeist freiem Eintritt. Themen sind unter anderem "Geopolitik heute" mit Russland-Expertin Gabriele Krone Schmalz oder "Bildung und Arbeit von morgen" mit Thomas Bornheim, Geschäftsführer der Schule 42 in Heilbronn.

Die 25. Baden-Württembergischen Theatertage in Heilbronn enden am 10. Juli.

Heilbronn

Sonderausstellung "Geschmacksfragen" in Heilbronn Ausstellungseröffnung in der experimenta: Was mag ich - und warum?

Ob beim Essen, der Mode oder in der Liebe - warum mögen Menschen, was sie mögen? Am Montagmorgen wurde die Ausstellung "Geschmacksfragen" in der Heilbronner experimenta eröffnet.  mehr...

Heilbronn

Theater Kampf um die Liebe im stillgelegten Schwimmbad – „Romeo und Julia“ in Heilbronn ist ein Hingucker

Ein Theaterklassiker in spektakulärer Kulisse: Für Shakespeares „Romeo und Julia“ hat Regisseur Elias Perrig ein altes Schwimmbad auf die Bühne bauen lassen. Ein verlassener Ort, an dem sich zwei verfeindete Gangs immer wieder blutige Auseinandersetzungen liefern. Shakespeares Geschichte spielt in einer fernen, öden Zukunft, „in einer Gesellschaft, die nicht mehr in Frieden lebt“, sagt Perrig bei einem Probenbesuch.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Heilbronn

Deutschlandweites Theaterprojekt "Kein Schlussstrich" "Verschlusssache": NSU-Mord an Polizistin im Theater Heilbronn

Das Theater Heilbronn erinnert mit einem Theater Recherche-Projekt an den Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter. Es ist Teil einer deutschlandweiten Aktion.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR