Ideenskizze Gänsmarkt Bad Mergentheim mit Brunnen am bisherigen Standort (Foto: Pressestelle, Planstatt Senner; Große Kreisstadt Bad Mergentheim)

Einstiegsprojekt zur Landesgartenschau 2034

Gänsmarkt-Sanierung in Bad Mergentheim ohne Brunnen-Verschub

STAND

Der Gänsmarkt in Bad Mergentheim wird saniert, der Kiliansbrunnen wird nicht versetzt. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Bürger hatten sich gegen den Verschub gewehrt.

Der Kiliansbrunnen am Bad Mergentheimer Gänsmarkt (Main-Tauber-Kreis) bleibt an seinem bisherigen Standort. Der Gemeinderat hat sich am Donnerstag einstimmig für den neuen Vorschlag der Stadtverwaltung entschieden. Eigentlich sollte der Brunnen um sieben Meter versetzt werden und zum Mittelpunkt des neu zu gestaltenden Platzes werden. Aber eine Bürgerinitiative hatte rund 1.500 Unterschriften gegen die Versetzung des Kleindenkmals gesammelt.

Denkmalamt äußert Skepsis

Nun habe auch das Denkmalamt entgegen erster Aussagen vor drei Jahren skeptischere Einschätzungen und fachliche Bedenken zum Brunnen-Verschub abgegeben, so Oberbürgermeister Udo Glatthaar (CDU) in der Sitzung. Deshalb wolle man es nicht auf eine Konfrontation ankommen lassen. Der Gänsmarkt wird saniert, der Platz neugestaltet, der Kiliansbrunnen bleibt an Ort und Stelle. Die Planungen sollen in der November-Sitzung des Gemeinderats eingebracht werden und die Bauarbeiten im kommenden Jahr beginnen.

Der Gänsmarkt ist das sichtbare Einstiegsprojekt in den Prozess der Landesgartenschau 2034. Rund 600 Menschen hatten sich an einer Befragung zur Umgestaltung des Platzes beteiligt.

STAND
AUTOR/IN
SWR