Rathaus Untergruppenbach

Auto des Bürgermeisters angezündet

Nach Brandanschlag: Menschen in Untergruppenbach geschockt

Stand

In der vergangenen Woche haben Unbekannte in Untergruppenbach das Auto des Bürgermeisters angezündet. Die Gemeinde ist nach der Tat schockiert.

Die rund 8.600 Einwohnerinnen und Einwohner von Untergruppenbach (Kreis Heilbronn) sind nach dem Brandanschlag auf das Auto des Bürgermeisters Andreas Vierling (parteilos) schockiert. In der Nacht auf den 9. Mai haben bislang Unbekannte das Auto des 34-Jährigen im Teilort Donnbronn angezündet. Ein Zeuge hatte das brennende Fahrzeug entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

Anwohner können sich die Tat nicht erklären

Ein Anwohner meinte, so was sehe man normalerweise nur im Fernsehen. Ein anderer sprach von einem feigen Anschlag auf alle Untergruppenbacher. Viele Befragte waren der Meinung, Bürgermeister Vierling leiste gute Arbeit.

Wohnhaus durch Brand beschädigt

Bis die Feuerwehr eintraf, war das Auto aber bereits gelöscht, meldete die Polizei damals in einer ersten Mitteilung. Das angrenzende Wohnhaus sei bei dem Brand allerdings beschädigt worden. Der Gesamtschaden liegt laut Polizei bei rund 10.000 Euro.

Die Kriminalpolizei ermittelt, hält sich bislang aber bedeckt. Aus ermittlungstaktischen Gründen, heißt es. Die Hintergründe der Tat seien bisher unklar.

Auch Bürgermeister Vierling selbst möchte sich auf SWR-Anfrage zur Tat nicht äußern. Er verweist auf das laufende Verfahren.

Innenministerium: Zahl der Straftaten gegen Amtsträger rückläufig

Vom Innenministerium heißt es, im Jahr 2022 seien in Baden-Württemberg 384 Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger polizeilich bekannt geworden. Damit sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich rückläufig. Der Rückgang sei im Zusammenhang mit den Bundes- und Landtagswahlen zu erklären, rund die Hälfte dieser Straftaten würden im Internet verübt; gewaltsame Übergriffe seien die Ausnahme.

Stand
Autor/in
SWR