Eimer mit einer radioaktiven Substanz im Kofferraum (Foto: Einsatz-Report24)

Großer Gefahrguteinsatz der Feuerwehr

Auto mit radioaktivem Stoff prallt auf A6 in Leitplanke - Behälter blieben dicht

STAND

Ein Auto ist mit mehreren Eimern radioaktiver Flüssigkeit auf der A6 zwischen Bad Rappenau und Heilbronn in die Leitplanke geprallt. Die Fahrerin wurde verletzt.

Auf der A6 bei Bad Rappenau (Kreis Heilbronn) hat ein Unfall am Montagvormittag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt: Ein Auto, beladen mit radioaktivem flüssigen Jod - prallte laut Polizei in eine Leitplanke. Die 36-jährige Autofahrerin wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Behälter mit dem radioaktiven Stoff seien aber dicht geblieben.

Die Polizei vermutet Aquaplaning als Unfallursache. Die rechte Spur war zeitweise gesperrt, die Autobahn ist mittlerweile wieder freigegeben. Die Feuerwehr war mit 45 Einsatzkräften vor Ort, das Unfallauto musste abgeschleppt werden, heißt es. Der Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema

Ichenhausen

Entrümpler aus Ichenhausen findet strahlendes Gestein Radioaktives Gestein von Aalener Betriebsgelände vermutlich harmlos

Ein Entrümpler hatte ohne sein Wissen strahlendes Gestein von Aalen mit nach Ichenhausen im Kreis Günzburg genommen. Ermittlungen am Donnerstag zeigen, dass die Strahlung wohl natürlich ist.  mehr...

Karlsruhe

Einsatz von ABC-Abwehrkommando und LKA Nukleare Gefahrenabwehr: Experten üben am Karlsruher KIT mit radioaktiven Stoffen

Am KIT Campus Nord haben Einsatzkräfte des Umweltministeriums und der Landesanstalt für Umwelt am Dienstag Einsätze zur nuklearen Gefahrenabwehr geprobt.  mehr...

Radioaktivität in der Natur Wann wird die Strahlenbelastung gefährlich?

Radioaktivität gibt es auch in der Natur, wir sind ständig einer leichten Strahlenbelastung ausgesetzt. Woher kommt diese radioaktive Strahlung, und wann wird sie für uns gefährlich?  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
SWR