AKW Neckarwestheim (Foto: SWR, Kim Hartmann)

Jahrzehnte bis zum Endlager

Atommüll: Neckarwestheim wohl noch länger Zwischenlager

STAND

Neckarwestheim wird wohl noch deutlich länger als bisher schon befürchtet Zwischenlager für radioaktive Abfälle bleiben. Die Endlagersuche verzögert sich massiv. Das macht Sorgen.

Die Festlegung auf einen Endlagerstandort für hoch radioaktive Abfälle verzögert sich um mindestens 15 Jahre. Das teilte das baden-württembergische Umweltministerium mit. Das hat auch Auswirkungen auf die Stadt Neckarwestheim (Kreis Heilbronn). Dort lagern 135 Castoren im Zwischenlager. Sie werden deshalb noch viele Jahrzehnte dort bleiben.

Abhanden kommendes Wissen über Atommüll bereitet Sorgen

Im Falle einer derart langen Zwischenlagerung stellen sich vor allem Sicherheitsfragen, wie das Umweltministerium mitteilte. Zudem müsse der Wissenserhalt über Jahrzehnte sichergestellt werden. Die Endlagerung künftigen Generationen zu überlassen, die die Kernenergie nicht genutzt haben, erscheine aus Sicht der Generationengerechtigkeit überaus problematisch, so das Ministerium weiter. Dies sollte mit einem zügigen Standortauswahlverfahren gerade vermieden werden. Die Suche sollte ursprünglich rund 14 Jahre dauern, nun sind mindestens 29 Jahre angesetzt.

Neckarwestheim

Auch Neckarwestheim 2 betroffen Bundestag beschließt: AKW laufen bis April 2023 weiter

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim 2 wird im Streckbetrieb bis April 2023 weiterlaufen. Der Bundestag hat am Freitagvormittag der Laufzeitverlängerung von drei AKW zugestimmt.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Neckarwestheim

Prüfberichte angefordert Atomkraftgegner werfen dem Land Verzögerungstaktik vor

Haben die Dampferzeugerrohre im Atomkraftwerk Neckarwestheim gefährliche Risse? Die Gegner wollen das vor Gericht im Dezember belegen. Dem Land werfen sie Behinderung vor.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR