STAND

Über 200 Menschen haben am Mittwoch in Wertheim an einer Solidaritätskundgebung für die Opfer von Hanau teilgenommen. Aufgerufen hatte ein Bündnis von Parteien, Kirchen und Vereinen.

Der Vorsitzende des Türkisch-Islamischen Vereins habe die Namen der Opfer von Hanau verlesen, teilten die Organisatoren mit. Er habe den Menschen, die sich auf dem Wertheimer Marktplatz versammelt hatten, für ihr Zeichen der Solidarität gedankt. SPD-Oberbürgermeister Markus Herrea Torrez habe dazu aufgefordert, Hass und Hetze Online und Offline zu widersprechen, denn jedes Schweigen bestätige die Täter.

"Für ein friedliches Miteinander"

Am Ende habe es einen gemeinsamen Friedensgruß der Teilnehmer geben, so Sprecher Thomas Kraft. Die Kundgebung stand unter dem Motto: "Für ein friedliches Miteinander. Im Gedenken an die Opfer aus Hanau."

Über das Wochenende hatte sich ein Aktionsbündnis in Wertheim gegründet. Mit dabei sind unter anderem verschiedene Parteien, die Kirchen, Mosaik, die Türkisch-Islamische-Gemeinde und Fridays for Future.

STAND
AUTOR/IN