Polizei sucht Zeugen zu Verkehrsrowdy bei Bad Wimpfen

Rettungskräfte bei Verfolgungsjagd gezielt angefahren und verletzt

STAND

Nachdem ein Autofahrer zwei Rettungskräfte in Bad Wimpfen bei einer Verfolgungsjagd mit dem Auto angefahren hat, hofft die Polizei auf Hinweise.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Mann die beiden Insassen des Rettungswagens vergangenen Freitagabend an einer roten Ampel überholt. Sie verfolgten den Fahrer, um ihn zu stoppen - dabei wurden sie angefahren, verletzt und in der späteren Verfolgungsjagd auf der Autobahn abgehängt.

Über die Motorhaube geschleudert

Weil er eine rote Ampel überfahren habe, folgten ihm die Rettungskräfte. Bei der Verfolgungsjagd kam der Fahrer wohl mehrfach in den Gegenverkehr und fuhr Schlangenlinien. Als er in Bad-Wimpfen (Kreis Heilbronn) an einem Engpass wegen des Gegenverkehrs anhalten musste, stieg die Besatzung des Rettungswagens aus. Der Mann zeigte demnach einem der Sanitäter den Mittelfinger und fuhr auf ihn zu, sodass dieser auf der Motorhaube landete. Als dessen Kollege durch die geöffnete Autotür versuchte, die Handbremse im Auto des Randalierers zu ziehen, fuhr dieser ihm über den Fuß, heißt es. Beide Rettungskräfte verletzten sich leicht.

Anschließend ging die Verfolgungsjagd allerdings noch bis auf die A6 Richtung Mannheim weiter. Der Autofahrer missachtete dabei laut Mitteilung noch eine rote Ampel und zwang Unbeteiligte zu Bremsmanövern. Auf der Autobahn verloren die Verfolger im Rettungswagen dann das Auto aus den Augen.

STAND
AUTOR/IN
SWR