Audi e-tron auf der Bundesgartenschau Heilbronn (Foto: SWR)

Trotz Rückrufaktion des Elektro-Modells wegen Brandgefahr Audi E-Tron weiter auf BUGA mietbar

Der Autobauer Audi mit Sitz in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) bietet weiterhin sein Elektro-Modell E-Tron auf der BUGA zum Mieten an. Zuvor hatte Audi die Fahrzeuge wegen Brandgefahr zurückgerufen.

Stunden- oder Tageweise kann man den Elektro-SUV auf der Bundesgartenschau in Heilbronn mieten. Dort wird der E-Tron derzeit als Werbeaktion von Audi präsentiert.

"E-Tron kann weiter genutzt werden"

Der Autohersteller hat den geplanten Rückruf von E-Tron-Modellen dem SWR Studio Heilbronn schriftlich bestätigt.

"Aktuell wird geprüft, ob die bei Audi on demand im Einsatz befindlichen E-Trons von der Rückrufaktion betroffen sind. Wichtig ist dabei zu wissen, dass alle Fahrzeuge weiterhin nutzbar sind. Wir weisen unsere Kunden bei Übergabe der E-Trons auf die aktuelle Situation hin (...)"

Audi AG, schriftliche Stellungnahme

In der Mitteilung heißt es unter anderem, dass es wegen einer undichten Stelle bei der Verkabelung durch Feuchtigkeit zu einem Kurzschluss kommen und in der Folge ein Brand nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Derzeit seien der Audi AG aber keine Fälle bekannt.

Dauer

In den USA wurden die ersten der weltweit 7.000 E-Tron-Modelle bereits zurückgerufen, in Deutschland wurde noch nicht damit begonnen.

Betroffen seien hierzulande rund 2.300 Fahrzeuge, die aus dem Brüsseler Werk stammen, heißt es. Die Gespräche mit dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) dazu seien im Gange.

Audi will Elektromobilität stärker ausbauen

Der Elektro-SUV E-Tron ist erst seit Kurzem auf dem Markt. Er ist ein Vorzeigemodell für den Autobauer. Erst im Mai kündigte Audi-Vorstandschef Bram Schot bei der Hauptversammlung im Werk Neckarsulm an, die Elektromobilität stärker auszubauen. Insgesamt plant Audi bis zum Jahr 2025 mehr als 30 Modelle mit Elektroantrieb. Sie sollen dann 40 Prozent des weltweiten Absatzes ausmachen. Außerdem sollen bis dahin alle Produktionsstandorte CO2-neutral arbeiten.

STAND