Entlang des Tauber-Ufers in Tauberbischofsheim suchten Freiwillige privat nach der vermissten 13-Jährigen (Foto: SWR)

Vermisstes Mädchen in Tauberbischofsheim Private Suchaktion an der Tauber verläuft erfolglos

In Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis) haben am Samstag rund 25 Menschen erfolglos nach einem vermissten Mädchen in der Tauber gesucht. Die Polizei hatte im Vorfeld ausdrücklich von der privaten Suchaktion abgeraten.

Die Gruppe traf sich am frühen Nachmittag an der Stelle, an der die 13-Jährige am 9. Januar von einer Brücke in den eiskalten Fluss gestürzt sein soll. Gemeinsam gingen die Suchenden das Ufer ab, auf beiden Seiten, flussabwärts, bis zum nächsten Wehr. Gefunden haben sie nichts.

Dauer

Über die sozialen Netzwerke hatten Verwandte, Freunde und Bekannte der Familie zuvor zu der privaten Suchaktion aufgerufen. Zu schwer sei es für die Angehörigen mit der Ungewissheit zu leben, heißt es in den Beiträgen. Auch ein Spendenkonto wurde eingerichtet.

Brot mit Kerze im Wasser (Foto: SWR)
Ein Mann brachte diesen Laib Brot mit und ließ ihn auf der Tauber treiben. Dort wo er vom Wasser aufgeweicht zerbrechen würde, erhoffte man sich Hinweise. Doch auch an diesem Ort viele Kilometer entfernt fand sich keine Spur von dem vermissten Mädchen.

Polizei war zivil vor Ort

Die Polizei hatte im Vorfeld vor den Gefahren der Tauber gewarnt. Die Tauber sei derzeit 6 Grad kalt, die Pegelstände sind wieder gestiegen. Dies sei gefährlich. Auch werde weiterhin nach dem Mädchen gesucht. Verbieten konnte sie die private Aktion aber nicht. Man habe Verständnis, sagte ein Sprecher dem SWR.

Die Polizei hatte nach eigenen Angaben die Aktion vor Ort im Blick, auch wenn uniformierte Beamte rund um die Aktion nicht zu sehen waren. Man sei aber in der Nähe gewesen, um im Falle eingreifen zu können. Zu gefährlichen Situationen kam es nicht.

Organisatoren bedankten sich

Die Organisatoren bedankten sich anschließend bei Facebook bei allen Teilnehmern. "Leider haben wir bis zu dieser Stunde nichts gefunden, aber es gibt immer noch Menschen mit einer Seele", schrieben sie übersetzt in dem Beitrag. Die Suche nach der 13-Jährigen gehe weiter, hieß es abschließend.

Blick auf die Tauber (Foto: SWR, Rosi Düll)
Von dieser Brücke in Tauberbischofsheim soll die 13-Jährige gefallen sein Rosi Düll
STAND