Das Logo des Hohenloher Unternehmens Mustang in einem Schaufenster (Foto: picture-alliance / dpa, Fotograf Marijan Murat)

Umzug von Künzelsau nach Schwäbisch Hall Mustang verlässt Stammsitz

Der Jeanshersteller Mustang will vom Stammsitz in Künzelsau nach Schwäbisch Hall umziehen. Das haben Recherchen des SWR Studios Heilbronn ergeben.

Der Jeanshersteller Mustang verlässt nach SWR Recherchen den Stammsitz Künzelsau (Hohenlohekreis) und zieht nach Schwäbisch Hall um. Demnach sollen durch den Umzug keine Stellen abgebaut werden. Aktuell sind in Künzelsau rund 120 Mitarbeiter beschäftigt.

Mitarbeiter vergangene Woche informiert

Mustang will seine Aktivitäten künftig in Schwäbisch Hall-Hessental bündeln und zwar auf dem Karl-Kurz-Areal. Dort wird die ehemalige Fassfabrik umgebaut, es entstehen Büros. In der vergangenen Woche sind die Mustang-Mitarbeiter in Künzelsau informiert worden. Diese waren offenbar erleichtert, dass der Standort in der Region bleibt.

Ein mann steht an einem arbeitstisch und bearbeitet eine jeans (Foto: picture-alliance / dpa, Fotograf Marijan Murat)
Ein Mitarbeiter von Mustang bearbeitet eine Jeans Fotograf Marijan Murat

Areal vermutlich zu groß

Offizielle Gründe für den Umzug wurden bisher nicht bekannt. Das Areal in Künzelsau ist für Mustang aber vermutlich zu groß. Bis Ende der 1990 Jahre wurde dort noch produziert. 1949 waren in Künzelsau die ersten 300 Blue-Jeans außerhalb Amerikas gefertigt worden.

Mustang gehört Investorengruppe

2011 war das Familienunternehmen Mustang mehrheitlich von einer deutschen Investorengruppe übernommen worden. Die Firmengeschicke leitet seither Dietmar Axt, er hält selbst Anteile am Unternehmen. Die Geschäfte im Textilhandel sind alles andere als einfach. Aber Mustang als Marke hat eine hohe Bekanntheit.

Der Umzug von Künzelsau nach Schwäbisch Hall ist wohl für Ende 2019 geplant. Das Künzelsauer Firmenareal ist offenbar bereits verkauft.

STAND