Die Dahlien auf der Bundesgartenschau in Heilbronn (Foto: SWR)

Trauungen auf der Bundesgartenschau Heilbronn Fast 50 Paare zum Bund der Ehe auf der BUGA

Das Standesamt Heilbronn hat auf der Bundesgartenschau (BUGA) 47 Paare getraut. Das teilte die Stadt mit.

Die meisten Trauungen konnten unter freiem Himmel und der großen Trauerweide an der nördlichen Spitze der Kranenweide stattfinden. Nur dreimal mussten die Hochzeitsgesellschaften in die BUGA-Lounge ausweichen.

"Für uns Standesbeamte war es das erste Mal, dass wir außerhalb des Trauzimmers und dann auch noch unter freiem Himmel getraut haben."

Uwe Schlund, Leiter Standesamt Heilbronn

Archivfilm: BUGA-Trauung

Dauer

Größte Herausforderung dabei sei das Wetter gewesen – als große Unbekannte, so Uwe Schlund, der Leiter des Standesamts Heilbronn. Den Blick zum Himmel gab es vor jeder Trauung, einmal rief er sogar beim Deutschen Wetterdienst an, heißt es.

Hochwasser und streitende Schwäne

Ein besonderes Highlight war das Horn, das der alte Hafenschlepper auf dem Neckar nebenan nach dem Ja-Wort betätigte. Ansonsten verliefen die Hochzeiten reibungslos, so Schlund: Weder ein vorbeiziehendes Gewitter, streitende Schwäne noch ein kurzes Hochwasser, das sich rechtzeitig zurückzog, konnten das Trauglück trüben. Auch, dass einer der Fotografen ins Wasser fiel, konnte noch verhindert werden.

Mit etwas Glück gibt es sogar ein BUGA-Baby, das Paar wohnt auf dem Gelände, gab sich dort das Ja-Wort und soll noch vor dem BUGA-Finale am 6. Oktober Nachwuchs bekommen.

STAND