Schwäbisch Haller SPD-Urgestein gestorben Erinnerungen nach dem Tod von Erhard Eppler

Am Samstag ist in Schwäbisch Hall der SPD-Politiker Erhard Eppler im Alter von 92 Jahren gestorben – ein Mann, sich immer eingemischt hat, unbequem und seiner Zeit voraus war.

Erhard Eppler war politischer Friedenskämpfer, oft unbequem. Und er war gläubiger Christ. Eppler war 1983 und 1991 Präsident des deutschen evangelischen Kirchentages. Kaum einer in seiner Wahlheimat Schwäbisch Hall kannte den Ausnahmepolitiker Eppler nicht. Viele beeinflusste er mit seiner Art, seinem Engagement und seinem Denken.

SWR-Reporter Harald Holz über die Spuren, die Erhard Eppler bei einigen Weggefährten hinterlassen hat.

Dauer

Die Trauerfeier für Erhard Eppler wird am 31.Oktober, dem Reformationstag, in der Schwäbisch Haller Stadtkirche St. Michael stattfinden. Die Beisetzung soll einige Tage später im engsten Familienkreis stattfinden.

Ab Dienstag liegt in der SPD-Landesgeschäftsstelle in Stuttgart ein Kondolenzbuch aus.

STAND