Schüler demonstrieren in Heilbronn auf der Allee Freitag 15.3.2019 wegen Klimapolitik (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)

Mehrere hundert Schüler bei "Fridays for Future" Große Aktionen in Heilbronn und Bad Mergentheim

In Städten der Region Heilbronn-Franken haben sich am Freitag insgesamt rund 1.100 Schüler an der welweiten Aktion "Fridays for Future" beteiligt. Allein Heilbronn waren es fast 600 Schüler.

In Heilbronn lief die größte Kundgebung mit einem Protestmarsch durch die Stadt, unter anderem über die Allee. In Bad Mergentheim waren rund 300 Schüler dabei, zum ersten Mal seit Beginn der weltweiten Aktion "Fridays for Future". In der Region laufen die Freitags-Demos für den Klimaschutz in immer mehr Kommunen. Am Freitag auch in Künzelsau mit rund 160 Schülern und in Möckmühl mit etwa der Hälfte. Ähnliche Proteste gab es auch schon in Crailsheim und Schwäbisch Hall.

Schüler streiken in Heilbronn mit Bannern (Foto: SWR)
Schüler streiken in Heilbronn mit Bannern bei der Aktion "Fridays for Future" (Archiv)

Landeskirchen unterstützen die Aktion

Unterstützung bekommen die Schülerdemonstrationen von den evangelischen Landeskirchen in Baden-Württemberg. Die Proteste seien vollkommen gerechtfertigt, der Schutz der Schöpfung gehe alle an, sagten Sprecher dem Evangelischen Pressedienst.

Weltweite Proteste für den Klimaschutz

In vielen Ländern protestieren Schüler und auch Studenten freitags für den Klimaschutz, darunter Australien, Frankreich und die USA. Als Gründerin der Bewegung gilt die Schwedische Schülerin Greta Thunberg, die mittlerweile für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurde.

STAND