Schmähpreis "Plagiarius" gegen Fälschungen Wie Produktpiraten das Geschäft von BW-Firmen beeinträchtigen

Produktfälschungen werden immer dreister. Zunehmend sind auch Unternehmen aus Baden-Württemberg betroffen. Einen Negativ-Preis, den "Plagiarius", hat ein Designer aus Ulm bereits 1977 ins Leben gerufen.

Dauer

Der Schaden für Firmen im ganzen Land ist hoch: Immer wieder bedienen sich Produktfälscher an Ideen und Waren von Unternehmen. Mitunter werden die Produkte so dreist gefälscht, dass der Kunde denkt, er habe das Original einer bestimmten Firma gekauft.

Seit 1977 gibt es deswegen den Negativ-Preis "Plagiarius". Der Designer Rido Busse aus Ulm-Elchingen hat ihn ins Leben gerufen. In Frankfurt wurde der Preis am Freitag zum 43. Mal verliehen.

Plagiarius Figur (Foto: SWR)
"Plagiarius" - der Preis wird verliehen, wenn Produkte besonders dreist gefälscht wurden

Bürkert in Ingelfingen von Produktfälschungen betroffen

Ein betroffenes Unternehmen ist der mittelständische Ventilhersteller Bürkert in Ingelfingen-Criesbach (Hohenlohekreis). Ein Ventil des Unternehmens, das vor allem in der Textilverarbeitungsindustrie eingesetzt wird, wurde von einer Firma in China besonders dreist gefälscht. Auf den ersten Blick ist kaum ein Unterschied zu erkennen. Selbst das angebrachte Logo von Bürkert kopierten die Produktpiraten. Dafür gab es einen "Plagiarius", einen schwarzen Zwerg mit goldener Nase.

Bürkert Schrägsitzventil Plagiat (Foto: Pressestelle, Aktion Plagiarius e.V.)
Achtung Fälschung! Die Ventile von Bürkert wurden besonders dreist gefälscht (Fälschung rechts) Pressestelle Aktion Plagiarius e.V.

Neben den finanziellen Einbußen droht Bürkert wegen der Qualität der Fälschungen auch ein gewaltiger Imageverlust, sagt Geschäftsführer Heribert Rohrbeck. Bürkert schätzt den Schaden bereits jetzt auf mehrere Millionen Euro. Gerichtsverfahren gegen Produktpiraten kosten Zeit und Geld.

Gefälschter Brausekopf (Foto: Pressestelle, Aktion Plagiarius e.V.)
Links der Brausekopf von Hansgrohe, mitte und rechts chinesische Plagiate Pressestelle Aktion Plagiarius e.V.

Geld und Image-Schäden bei weiteren Unternehmen

Auch weitere Firmen aus Baden-Württemberg sind Opfer "ausgezeichneter" Produktfälscher. Chinesische Fimen kopierten Brauseköpfe des Sanitärherstellers Hansgrohe aus Schiltach (Kreis Rottweil). Hervorgehoben wurde von der Jury, dass die Fälscher den Schriftzug "hansgrohe" auf die Produkte druckten - in chinesischen Schriftzeichen.

Die MS Motorservice International GmbH aus Neuenstadt am Kocher (Kreis Heilbronn) beklagte das Plagiat einer elektrischen Kühlmittelpumpe. Gerichtlich bestätigt wurde, dass ein chinesischer Hersteller das Produkt äußerlich nahezu komplett kopierte, die Pumpe aber mangelhaft funktionierte. Bei einem Ausfall droht im schlimmsten Fall der Ausfall des ganzen Motors.

Gefälschte Kühlmittelpumpe für Motoren (Foto: Pressestelle, Aktion Plagiarius e.V.)
Links das Original aus Neuenstadt, rechts eine minderwertige, aber äußerst ähnliche Version aus China Pressestelle Aktion Plagiarius e.V.

Fälscher moralisch an den Pranger stellen

Seit 1977 gibt es den Negativpreis "Plagiarius", der die Fälscher moralisch an den Pranger stellen soll. Mit Produktfälschungen lasse sich mehr Geld verdienen als im Kokainhandel, und das bei niedrigerem Entdeckungsrisiko und nur geringem Verfolgungsdruck, so das Zentrum für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien der Universität Osnabrück.

Europol schätzt die Umsatzeinbußen im EU-Raum allein durch gefälschte Kleidung auf 43 Milliarden Euro. Dies entspreche der Vernichtung von 518.000 Arbeitsplätzen, den Staatshaushalten gingen acht Milliarden Euro Steuereinnahmen verloren.

Der Vertrieb von Nachahmungen wird besonders durch den Online-Handel befördert. Immer wieder werden Gewinne durch Produktfälschungen für die Finanzierung von Terrorgruppen verwendet. Alle erwähnten Produktfälschungen stammen aus China. Im Maschinen- und Anlagenbau gibt es aber auch Plagiate durch deutsche Firmen.

Ein Erfolg ist immerhin, dass etwa zehn Prozent der von der Jury angeschriebenen Produktfälscher ihre Produkte vom Markt nehmen.

STAND